Username
Passwort
Passwort vergessen?
JETZT GRATIS Registrieren!
Franken
Der Franken ist die offizielle Landeswährung der Schweiz und Liechtenstein. Die Bezeichnung Franken wurde vom französischen Franc übernommen. Während die Verwaltung und Herstellung der Franken ab Ende des 18. Jahrhunderts Sache der Kantone war, übernahm im Jahr 1907 die Schweizerische Nationalbank diese Aufgaben als Zentralbank. In der Anfangszeit orientierten sich die Eidgenossen an der Mark, an die der Schweizer Franken gekoppelt war. Später war der Schweizer Franken bis Anfang der 1970er Jahre an den US-Dollar gekoppelt.

Hervorzuheben ist, dass der Franken nicht nur die offizielle Währung in der Schweiz darstellt, sondern auch von Liechtenstein schon im Jahr 1924 übernommen wurde. Vorher wurde die Österreichische Krone als Zahlungsmittel Liechtensteins verwendet. Allerdings gab es bis 1980 noch keinen offiziellen Währungsvertrag zwischen der Schweiz und Liechtenstein. Auch die zu Italien gehörende und in der Schweiz liegende Exklave Campione d´Italia benutzt den Schweizer Franken als offizielle Währung.

Die Unterteilungseinheit des Franken ist der Rappen. Ein Franken entspricht 100 Rappen. Der Schweizer Franken hat eine geringe Bedeutung als Reservewährung, die jedoch nicht mit der des US-Dollars oder Euros zu vergleichen ist. Von Bedeutung ist der Schweizer Franken aber vor allem bei Fremdwährungskrediten und einigen Börsengeschäften, wobei vor allem die Stabilität des Schweizer Frankens geschätzt wird.

Franken umrechner


Weitere Währungen mit dem Buchstaben F:
Forint
Franken


Bei Problemen oder Fragen teilen Sie uns diese bitte HIER mit.
Copyright © 2008 - finon.info
alle Rechte vorbehalten.

Impressum
Finanzforum | Finanzblog | Finanzlexikon | Kredit |IBAN-Rechner | Kreditrechner | Währungsrechner | Versicherungen | Kreditkarten | Bausparen

Wichtiger Hinweis aus rechtlichen Gründen: Für die Informationen auf dieser Seite wird keine Haftung übernommen. Alle bereitgestellten Informationen sind ausschließlich Privatmeinungen der jeweiligen Autoren und können keines falls als Anregungen für bestimmte Handlungen verstanden werden.