Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Analysten der Wall Street tauschen Hedging-Taktiken aus, während die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine eskalieren

Analysten der Wall Street tauschen Hedging-Taktiken aus, während die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine eskalieren

Ein Soldat der ukrainischen Streitkräfte nimmt am 16. Februar 2022 an einer taktischen Militärübung auf einem Übungsgelände in der Region Riwne in der Ukraine teil.

Pressedienst des ukrainischen Präsidenten über Reuters

Vermögenswerte des gesamten Spektrums wurden von geopolitischen Spannungen beeinflusst, einschließlich Öl Erdgas, Weizen u Russischer Rubel Und sichere Häfen wie GoldUnd StaatsanleihenDer japanische Yen und der Schweizer Franken.

Philip Lisbach, globaler Chefstratege der Credit Suisse, sagte Anfang dieser Woche gegenüber CNBC, dass jede bestätigte Deeskalation riskanten Anlagen nach einer Zeit der Unsicherheit und Volatilität Auftrieb verleihen würde.

„Wenn wir, sagen wir, eine Lösung in Bezug auf die geopolitischen Probleme haben, mit denen wir derzeit konfrontiert sind, nehme ich an, dass die Weltwirtschaft eine Verschnaufpause einlegt, die riskanten Elemente auf dem Markt sich sicherlich erholen können, die Zyklizität und der Value-Handel wahrscheinlich gut abschneiden werden. Insbesondere europäische Aktien, die unter Druck geraten sind, gehen wir davon aus, dass sie weiterhin eine Outperformance erzielen können, also werden wir uns diesen Blickwinkel auf jeden Fall speziell ansehen“, sagte Lisebach.

Allgemeine geopolitische Absicherungen

Angesichts des breiten Spektrums möglicher Ergebnisse der aktuellen Krise zögerten die Anleger, ein Basisszenario zu definieren, und entschieden sich stattdessen für eine sorgfältige Portfolioabsicherung, um die potenziellen Abwärtsrisiken einer russischen Invasion zu mindern und gleichzeitig einige der positiven Aspekte dieser Beruhigung zu nutzen Veranstaltung.

„Wir schauen selten auf die physische geopolitische Risikoposition, weil sie sehr undurchsichtig ist. Wir haben jedoch einige allgemeine geopolitische Absicherungen im Portfolio, insbesondere Gold und, je nach Risikoquelle, ein gewisses Engagement in Öl, sowie gesagt Anthony Rayner, Multi-Asset-Manager bei Premier Miton Investors: „Natürlich einige Staatsanleihen, wenn auch mit reduzierter Duration.“

Siehe auch  Walgreens (WBA) Ergebnis des dritten Quartals 2022

Bhanu Baweja, Chefstratege der UBS Investment Bank, argumentierte Anfang dieser Woche, dass die Märkte abgesehen von Energie und russischen Vermögenswerten kein nennenswertes Risiko identifiziert haben.

„Wir haben gesehen, dass die Aktien etwas zurückgegangen sind, aber wenn Sie sich langlebige Konsumgüter ansehen – denn das ist der Sektor oder Teilsektor, der definitiv von schwachem Wachstum und höherer Inflation betroffen sein wird – in Europa geht es diesem Sektor viel besser als in den USA.“

Bawaja fügte hinzu, dass US-Hochzinsanleihen schlechter abschneiden als Europa, während der Euro relativ unverändert blieb.

Märkte verfolgen „Spielbuch von 2014“, Bawega schlug vor, als Russland zuerst auf die Krim einmarschierte und später im Sommer Sanktionen gegen Russland verhängte.

„Während dieser Zeit passierte wirklich, dass einige Teile von CEE FX betroffen waren, und das Öl stieg in der ersten Iteration ein wenig, es ging in der zweiten zurück, also passierte nicht viel in den Aktien, also wurde es wirklich lokal Veranstaltung“, sagte Bouja am Dienstag gegenüber CNBC.

„Diesmal sieht es ernster aus, aber ich glaube nicht, dass Anleger ihre Denkweise komplett ändern und nach Absicherungen suchen möchten, anstatt ihr gesamtes zugrunde liegendes Portfolio zu ändern.“

Forex gilt als die beste Absicherung

In Bezug auf die Absicherung stellte Bawaja fest, dass die Anleger angesichts der bereits hohen Volatilität von Aktien und Anleihen aufgrund von Spekulationen der Zentralbanken auf die Devisenmärkte schauen sollten, wo die Volatilität relativ niedrig bleibt.

„Ähnlich wie 2014 werde ich zur Absicherung Fremdwährungen in Mittel- und Osteuropa und Orte wie den Pole-Dollar (Zloty) oder den Tschechischen Dollar (Krone) prüfen“, sagte er.

Siehe auch  Der Gründer von Crypto Exchange Binance sagt, er sei nach dem Luna-Crash „wieder schwach“

„Russische Vermögenswerte haben sich stark bewegt, daher gehen sie mit ihrer Energie ein hohes Risiko ein, was auch bedeutet, dass Sie, wenn sich die Situation verbessert, die globalen Aktien nicht wirklich so stark steigen sehen sollten, Sie sollten sehen, wie russische Vermögenswerte steigen und die Energie sinkt.“

Sollte die Situation eskalieren, schlug Bouja vor, sich durch Devisen abzusichern, anstatt defensive Aktien zu kaufen oder US-Anlagen gegenüber Europa zu bevorzugen.

„Wenn wir es innerhalb des Lagers tun müssen, denken wir Dax Europäische Banken könnten die beste Absicherung sein.“

Während die Aktienmärkte in Russland und der ganzen Welt immer noch empfindlich auf geopolitische Entwicklungen reagieren, blieb der Rubel trotz einiger Volatilität nahe der 75-Marke gegenüber dem Dollar relativ stark.

Die Zuflüsse in den Rubel dürften ihn zu Russlands widerstandsfähigster Anlageklasse machen, da steigende Energie- und Gaspreise auf starke Leistungsbilanzüberschüsse in Russland hindeuten, sagte Luis Costa, Leiter CEEMEA FX und Preisstrategie bei Citi, am Donnerstag gegenüber CNBC.

„Vergessen wir nicht, dass Russland ausländische Währungen kaufte, früher kauften sie Dollar als Derivat im Finanzrecht, und sie hörten vor etwa einem Monat auf, Dollar zu kaufen, um die Währung zu stützen“, sagte Costa.

„Dies macht die natürlichen Zuflüsse in den Rubel positiver für die Währung, daher glauben wir, dass – in der gesamten Anlagegruppe aus Rubelrisiko, russischem Risiko, Kredit, Zinsen, Anleihen und Devisen – der Devisenhandel weiterhin der flüssigste Teil sein wird des Rätsels hier.“