Mai 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bei einem Fährbrand in Griechenland sind elf Passagiere ums Leben gekommen

Bei einem Fährbrand in Griechenland sind elf Passagiere ums Leben gekommen

Die Euroferry Olympia hatte 239 Passagiere und 51 Besatzungsmitglieder an Bord, als sie nordöstlich der Insel Ericosa in der Nähe von Korfu Feuer fing, was zur Evakuierung führte.

Die griechische Feuerwehr bestätigte gegenüber CNN, dass zwei Passagiere, die mehrere Stunden auf der Fähre eingeschlossen waren, gerettet und am Freitagnachmittag nach Korfu geflogen wurden.

Der Zustand der männlichen und ausländischen Passagiere ist noch nicht bekannt.

Die griechische Küstenwache teilte in einer Erklärung mit, die Männer würden ins Krankenhaus gebracht.

Die Suche geht weiter und findet elf vermisste Passagiere – acht Ausländer und drei Griechen.

Nach Angaben der griechischen Küstenwache wurden zunächst 278 Menschen gerettet – darunter eine Person, die nicht auf der offiziellen Passagierliste stand.

Laut Reuters bestiegen die meisten Passagiere Rettungsschiffe und wurden auf die Nachbarinsel Korfu gebracht, wo sie dann registriert wurden.

Das Schiff fuhr unter italienischer Flagge und war auf dem Weg von Igoumenitsa im Nordwesten Griechenlands nach Brindisi in Süditalien, als es Feuer fing.

Die Küstenwache erhielt gegen 4:30 Uhr Ortszeit einen Anruf wegen des Feuers auf dem Schiff.

Ein Sprecher von Grimaldi Lines, dem Eigentümer von Euroferry Olympia, sagte gegenüber Reuters, dass es während der Untersuchung der Brandursache Hinweise darauf gebe, dass es im Laderaum des Schiffes ausgebrochen sei.

Ein auf der griechischen Nachrichten-Website Proto Thema veröffentlichtes Video zeigte die 600 Fuß (183 Meter) lange Fähre, die inmitten von Rauchschwaden in Flammen aufging. Labor Day dröhnte aus den Lautsprechern.

Der griechische öffentliche Sender ERT zeigte Live-Bilder von Booten mit Passagieren und erreichte den Hafen von Korfu.

Siehe auch  Eine neue Studie stellt fest, dass der Amazonas-Regenwald kurz vor dem Wendepunkt steht, in eine Savanne überzugehen

Leonidas Rubatis, Direktor des Korfu-Krankenhauses, bestätigte bei der ERT, dass drei Passagiere mit leichten Verletzungen vorsorglich hereingebracht wurden und dass auch der Säugling vorsorglich untersucht werden sollte.

Im Jahr 2014 wurden 10 Menschen getötet, als es sich um ein Auto mit 466 Passagieren und Besatzung handelte fing Feuer Beim Segeln von Griechenland nach Italien.