August 13, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Betrunkene russische Soldaten, Deutschlands wahres Problem, Sabotage in Russland

Wie bei jeder gesättigten Schlagzeile in den Nachrichten ist man immer wieder überrascht, dass die zentralen Fragen zu den Ereignissen in der Ukraine unbeachtet bleiben. Natürlich sollte man sich nicht wundern. Die westlichen Medien verfielen zwischen dem Ende des Kalten Krieges und den Jahren nach dem 11. September in einen schockierenden Zustand der Ignoranz. Ich bin alt genug, um an den Aufruf von Modejournalisten erinnert zu werden, die US-Invasion in Afghanistan zu vertuschen, und in diesen dazwischenliegenden Jahren wurde das Nachrichtengeschäft intellektuell sehr arm. Klatsch und Unterhaltung dominierten unsere Aufmerksamkeit. Ich erinnere mich, dass ich Ende der 90er Jahre versuchte, Lehrer für den Aufbau des radikalen Islamismus auf der ganzen Welt zu interessieren. Einige äußerst mutige Aussagen von Sachjournalisten haben in der Ukraine einen großen Unterschied gemacht, zumindest nicht bei den Einheimischen. Aber viele der ausländischen Journalisten sind jung und vom Kalten Krieg nicht anerkannt.

Geschichte und Geografie im Ausland waren schon immer schwache Glieder in der amerikanischen Bildung. Beauftragte Redakteure sehen sich in der Regel als Kanäle, die die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen und alles Unerwartete herausfiltern. Eine größere Subtilität oder ein historisches Bewusstseinsmuster (wie es der Kreml seit Jahrhunderten oder Jahrzehnten praktiziert) lässt sie dem Denken im Plot-Stil vage ähnlich erscheinen. Es gibt also nicht viele Möglichkeiten zu glauben, dass die Russen tatsächlich einmarschieren werden. Wenn dem so ist, ist es nicht verwunderlich, dass selbst in der medialen Treibhausatmosphäre der Ukraine wichtige Wissensstränge unbeachtet bleiben. Hier sind drei solcher Probleme:

Trinken unter russischen Truppen. Ich habe russische Soldaten auf vielen Schlachtfeldern gesehen und sie waren immer betrunken. Ich (an das Wall Street Journal) habe einen Panzerkommandanten interviewt, der sich während der Invasion 2008 auf georgischem Boden befand. Ich sah den morgendlichen Appell der Panzerbesatzung – der verantwortliche Offizier und alle seine anderen Männer taumelten. Man kann nach dem Gegenstand suchen, aber ohne Erfolg. Jeder weiß, ob dies wahr oder wahrscheinlicher ist. Aber es wird fast nie erkannt. Hier ist eine Rarität Angeben Soldaten verwüsteten ein Krankenhausdepot und stahlen alle verschreibungspflichtigen Spirituosen.

Wir alle kennen die Geißel des Trinkens im russischen Leben, besonders in der Provinz. Ungeschulte junge Veteranen aus abgelegenen Gebieten werden plötzlich mit Angst und Hass, feindseligen Eingeborenen und brutalen Vorgesetzten konfrontiert, die sich entscheiden müssen, ob sie Gräueltaten begehen oder wegen Befehlsverweigerung erschossen werden. Betrachten Sie eine ausgewogene tägliche Einnahme, kombinierte saubere Größen, kombiniert mit der Unfähigkeit, mit komplexen Maschinen umzugehen, und übermäßiger Dummheit (wie beim Tschernobyl-Komplex). Zweifellos sind sich hochrangige Beamte dieser Veranstaltung bewusst und fördern sie wirklich. Wie sonst können sie Männer dazu bringen, Reptilien-Auktionen durchzuführen? Wenig überraschend folgten Kriegsverbrechen.

Tatsächlich haben wir seit dem 19. Jahrhundert, nach den napoleonischen Kriegen, im Westen noch nie so schreckliche militärische Realitäten gesehen. Es erinnert an Pressebanden für die britische Marine und große Rumrationen auf Schiffen, um die Matrosen vor Revolten zu bewahren. Davor lauteten die berühmten Worte Friedrichs des Großen an seine Truppen: „Hunde, werdet ihr ewig leben?“ In weiten Teilen der Welt, insbesondere im westlichen Bündnis, hat sich die Sorge um die Lebens- und Lebensbedingungen des Kriegspersonals, wie etwa angemessene Bezahlung und Verpflegung in Kriegsgebieten, stark verbessert. Russlands Zwangsbürger kommen aus Orten, wo eine solche Modernisierung nicht einmal im zivilen Leben stattgefunden hat. Hier, In The Moscow Times, eine klare Beschreibung ihres eigenen Lebens: „Die Altmetallsammlung war eine anständige Alternative zum kleinen Diebstahl, aber das Metall muss trotzdem gestohlen werden. Wahrscheinlich kennen Sie jemanden, der jemanden getötet hat. Du kennst wahrscheinlich jemanden, der durch Alkohol Selbstmord begangen hat (vielleicht war es dein Vater).

Die schreckliche Hilflosigkeit Deutschlands verwirrt weiterhin alle. Wahre Politik, Korruption und Kriegsverbrechen – wir haben alle verschiedene Erklärungen für den Widerwillen gehört, der Ukraine mehr zu helfen. Sie sind jeweils in drei Kategorien unterteilt:

A) Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen und Handel.

B) Es ist ein schockierendes, aber seit langem bestehendes Phänomen, dass Spitzenpolitiker wie Gerhard Schröder russisches Geld genommen haben.

C) Kriegsschuld am Einmarsch der Nazis in die Sowjetunion. Natürlich ist alles wahr. Sie können eine Variante der alten „Ostpolitik“ hinzufügen, was bedeutet, dass die Auseinandersetzung mit dem Kreml letztendlich dazu neigt, sein schlechtes Benehmen zu gestalten und zu verbessern. Aber seit einiger Zeit reicht keiner dieser Gründe aus, um Deutschlands Weigerung zu rechtfertigen (oder zu erklären), schwere Waffen an die Ukraine zu liefern. Was ist denn sonst los?

Das saudische Modell ist ein Muss. Seit mehr als einem Jahrhundert hat der Westen einen Mechanismus für Beziehungen zu befreundeten Petrostaaten aufgebaut. Wir kaufen ihr Öl, sie kaufen unsere Waren und investieren in unsere Volkswirtschaften, und beide Seiten werden reich. Wir mischen uns nicht viel in ihre inneren Angelegenheiten oder ihre regionale Macht ein. In vielerlei Hinsicht ist es umso besser, je mehr Einigkeit und Diktatur sie haben, denn wir müssen uns nur mit einer zentralen Kraft in jedem Land auseinandersetzen, um seine natürlichen Ressourcen effizient zu nutzen. Dies erfordert einen starken Magen, keine ernsthafte Heuchelei. Sehen Sie sich unsere Beziehung zu Venezuela an. Georg W.. Bush hat während der Wirren im Irakkrieg einen Deal gemacht und das Chávez-Regime an der Macht gebrandmarkt: Sie schütten ungehindert Öl auf uns, wir verlassen Sie. Ein weiteres Beispiel ist Nigeria, wo die Zentralregierung das Öl lokaler Stämme plündert und nur sehr wenig zurückgibt. Manchmal verursachen sie Aufstände und Schrecken wie die Piafra in den 1960er Jahren, aber daran hat sich nichts geändert. Wir haben Russland erlaubt, dieses Modell bis zum Ende zu verwenden.

Aber es gibt eine zusätzliche Dimension, nichts erwähnt. Die Russische Föderation ist wie die Sowjetunion ein wackeliges geografisches Gebilde. Wenn man die Chance bekommt, wird auch das kaputt gehen. Kaukasus, Tschetschenien und viele andere werden sich abspalten. Wie Tatarstan und Sibirien. Niemand im Westen will die endlosen Kopfschmerzen, unzählige Konflikte zu kontrollieren – wie es beim Zusammenbruch der Sowjets geschah. Der Traum von Bürgerkriegen, Bevölkerungsaustausch oder neuen Handelsabkommen, insbesondere beim Öl, mit jedem neuen fragilen Staat. Denk darüber nach. Neue Rohre verlegen? Filtrierbare Nuklearmaterialien? Seit der Zeit von Bill Clinton verfolgte die westliche Konföderation also einen moskauzentrierten Ansatz für die ganze Erde. Putin nutzte die Not des Westens aus. Hier ist ein Twitter Gewinde Casey Michael, ein großer amerikanischer Experte und Schriftsteller, beschreibt, was ich meine.

Jahrhundertelang, besonders während der Jahre des Großen Spiels, war es das Arbeitsprinzip der Moskauer Außenpolitik: strategische Tiefe. Sie schaffen endlose äußere Pufferzonen, damit der innere Kern nicht abgerissen wird. Sobald Georgien an Einfluss gewinnen darf, wird es den Kaukasus mitnehmen, gefolgt von Astrachan, dann Tatarstan und Baschkortostan und so weiter. Das arme Tiflis, eine pro-westliche Demokratie, dachte, dass es während der russischen Invasion 2008 mehr Unterstützung erhalten würde. Das ist nicht passiert. Tatsächlich hat der Westen Moskaus traditionelle geopolitische Strategie übernommen. Putins Invasion auf der Krim, im Donbass und in der gesamten Ukraine ging unvermeidlich weiter. Das ist Deutschlands großes schmutziges Geheimnis und in der Tat die friedliche Reaktion des Westens auf Putins anhaltende Aggression. Schließlich ist es an der Zeit, das große Problem zu lösen, Russland zu erlauben, sich in einem natürlichen, konsistenten Verhältnis aufzulösen.

Die Sabotage innerhalb Russlands nimmt von Tag zu Tag zu. Niemand ist verantwortlich, und die meisten Beobachter behaupten, hinter der ukrainischen Guerilla zu operieren. Der Kreml natürlich Beschuldigt Britische SAS-Kommandos aus Angst, der ukrainischen Tapferkeit mehr Stolz zu verleihen. Als zusätzlichen Vorteil bezieht es sich tatsächlich auf die Fehlinformation, dass Russland gegen die NATO ist. Aber nein, Arroganz entgeht keiner genauen Prüfung. Bis zum 1. April griffen die Ukrainer Ziele in Belgorod mit Hubschraubern an. Wir haben jedoch in letzter Zeit einen Anstieg der Rate mysteriöser Brände und Explosionen festgestellt. Hier ist eine Forschungsstation, dort ist eine Militärakademie. Zweifellos SAS und andere Zu Geleistete Hilfe, Ausbildung in Munition, Stealth-Ansatz, schnelle Extraktion usw.

Wenn die Ziele jedoch bei einer nachhaltigen Kampagne nicht zu signifikanten strategischen Gewinnen führen, überwiegen die Risiken bald die Vorteile. Salzen Kraftstoffversorgung Im nahe gelegenen Brjansk herrscht ein klares taktisches Gespür, und der Bodenkrieg ebnet weiterhin den Weg für Kiew. Aber nirgendwo gibt es einen Schiedsrichter, der pfeift und die Feindseligkeit beendet; Dies kann viele Jahre so weitergehen, wie es in Syrien der Fall ist. Leider ist die Situation der langfristigen Ablehnung für Moskau günstig, da unerbittliche Raketenangriffe aus der Ferne, die versehentlich auf Regionen wie Charkiw, Lemberg und das neu zurückeroberte Cherson im ganzen Land zielen, ihren Tribut fordern dürften. Putin verhindert künftig die Wiederaufnahme des normalen Lebens in der Ukraine.

Hier kann die Sabotagekampagne innerhalb Russlands das Gleichgewicht verändern. Vielleicht kann es nur sein. Wenn Sie alle Implikationen berücksichtigen, macht das scheinbar verstreute Ziel Sinn. Es bringt den Krieg nach Hause – Moskau kann die Ereignisse niemals für immer verbergen. Aus psychologischer Sicht werden die Menschen anfangen, sich wegen der Unsicherheit ängstlich zu fühlen und sich fragen, was als nächstes passieren wird und wo. Sie werden unweigerlich die Fähigkeiten ihrer Führer in Frage stellen und das Vertrauen in die Nachrichtenkampagne verlieren. Russland ist ein großes Land, das in vielen Zeitzonen schwer zu sichern ist. Innerhalb der Elite treten Risse auf, die es bereits gibt. Erster Verteidigungsminister Sergej Schoigu Distanz (Einige Berichte sagten, er sei verhaftet worden), dann erklärte er Putin, wobei letzterer hektisch den Schreibtisch festhielt. Verschiedene Geheimdienstführer sind ihnen gefolgt Behandlung. Jetzt sind die russischen Militärführer verärgert darüber, dass das gesamte Land daran gehindert wurde, für einen umfassenden Krieg zu mobilisieren. Sie Beschuldigen Ihre Rivalen in der Elite, insbesondere die Geheimdienste, nutzen die Schwächen des Militärs aus, um eine gezieltere Kampagne voranzutreiben.

Kurz gesagt, Putins Regime zeigt die Gefahren eines jeden diktatorischen Regimes auf seinem Höhepunkt – gegenseitiges Misstrauen, Paranoia, Unentschlossenheit eines kranken Chefs, barbarische Machtkämpfe. Putin wird sicherlich gegen einen vollwertigen Kriegsansatz sein, weil er die Generäle in eine zentrale Machtposition bringen würde, die seine eigene Macht herausfordern könnte. Sie können ihn rauswerfen. Dies ist das Ergebnis einer umfassenderen tiefgreifenden Sabotagestrategie innerhalb Russlands, wo Machtgruppen anfangen, aneinander zu zweifeln, wo das Zentrum die regionale Loyalität in Frage stellt und zum feindlichen Zentrum wird. Es wird nicht lange dauern, bis die ethnischen Gruppen unter Druck zurückgehen. Irgendwann wird das Monster immer seinen Schwanz fressen.

Siehe auch  Euro 2021 | Deutscher Star Goshen kürzt Barcelona-Transferrede