Mai 18, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden fordert die Verbündeten auf, die Ausgaben für Russland für die Invasion in der Ukraine weiter zu erhöhen

US-Präsident Joe Biden fragt bei seinem Treffen mit dem finnischen Präsidenten Saul Ninisto, um am 4. März 2022 im Oval Office im Weißen Haus in Washington über Russlands Invasion in der Ukraine zu sprechen. REUTERS / Evelyn Hockstein

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

WASHINGTON, 7. März (Reuters) – US-Präsident Joe Biden und die Staats- und Regierungschefs Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens haben am Montag ihre Zusage bekräftigt, die Kosten für Russlands „nicht provozierte und ungerechtfertigte Besetzung der Ukraine“ weiter zu erhöhen. sagte Haus.

Biden, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Bundeskanzler Olaf Scholes und der britische Premierminister Boris Johnson haben „ihr Engagement unterstrichen, der Ukraine weiterhin Sicherheit, wirtschaftliche und humanitäre Hilfe zu leisten“, sagte das Weiße Haus in einer Erklärung.

Politiker sagen, dass die NATO-Staaten ihre Präsenz in den baltischen Staaten seit Russlands Invasion in der Ukraine am 24. Februar verstärkt haben und dass Truppen und Ausrüstung kommen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Nach der russischen Invasion in der Ukraine verhängte das Weiße Haus Sanktionen gegen Russlands Raffinerien und den Export von Technologie für die Gaspipeline Nord Stream 2. Bisher hat die Biden-Regierung aufgehört, Russlands Öl- und Gasexporte ins Visier zu nehmen, da sie die Auswirkungen auf die globalen Ölmärkte und die US-Energiepreise abwägt.

US-Außenminister Anthony Blingen sagte am Sonntag, dass die Vereinigten Staaten und die europäischen Verbündeten ein Verbot russischer Ölimporte prüfen, betonte jedoch die Bedeutung einer nachhaltigen Ölversorgung weltweit.

Siehe auch  Deutschlands beste Präsidentschaftskandidaten der Opposition sind den Härten früherer Führer entkommen

Zwei Quellen teilten Reuters am Montag mit, dass die Biden-Regierung bereit sei, russische Ölimporte in die Vereinigten Staaten ohne Beteiligung von Verbündeten in Europa zu verbieten. Weiterlesen

Die Ölpreise sind in der vergangenen Woche nach einem US-geführten Embargo gegen Russland nach der Besetzung der Ukraine durch Russland gestiegen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Toina Siaku und Chris Gallagher; Bearbeitung von Toby Chopra und Sisu Nomiyama

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.