Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden und Xi streiten sich auf Bali um Taiwan, aber die Angst vor dem Kalten Krieg ist lauwarm

Biden und Xi streiten sich auf Bali um Taiwan, aber die Angst vor dem Kalten Krieg ist lauwarm

  • Biden und Xi trafen sich 3 Stunden vor dem G-20
  • Beide Staatschefs betonen die Notwendigkeit, die Beziehungen wieder in Gang zu bringen
  • Indonesien strebt bei den G20 Partnerschaften zur Weltwirtschaft an
  • Der ukrainische Präsident Selenskyj spricht am Dienstag vor den G20

NUSA DUA, Indonesien, 14. November (Reuters) – US-Präsident Joe Biden und der chinesische Präsident Xi Jinping führten am Montag bei einem dreistündigen Treffen scharfe Gespräche über Taiwan und Nordkorea, um zu verhindern, dass sich die angespannten Beziehungen zwischen den USA und China in eins verwandeln. Neu. kalter Krieg.

Inmitten schwelender Meinungsverschiedenheiten über Menschenrechte, die russische Invasion in der Ukraine und die Unterstützung der heimischen Industrie versprachen die beiden Führer häufigere Kontakte. US-Außenminister Anthony Blinken wird zu Folgegesprächen nach Peking reisen.

„Wir werden aggressiv antreten. Aber ich suche keinen Konflikt, ich möchte diesen Wettbewerb verantwortungsvoll managen“, sagte Biden nach seinen Gesprächen mit Xi am Rande des G20-Gipfels in Indonesien.

Peking hat lange angekündigt, die selbstverwaltete Insel Taiwan, die es für einen unveräußerlichen Teil Chinas hält, unter seine Kontrolle zu bringen, und hat den Einsatz von Gewalt nicht ausgeschlossen. Die Vereinigten Staaten wurden in den letzten Jahren oft beschuldigt, die Unabhängigkeit Taiwans gefördert zu haben.

In einer Erklärung nach ihrem Treffen sagten chinesische Staatsmedien, Xi habe Taiwan als „erste rote Linie“ bezeichnet, die in den Beziehungen zwischen den USA und China nicht überschritten werden dürfe.

Biden sagte, er habe versucht, Xi zu versichern, dass sich die US-Politik gegenüber Taiwan, die seit Jahrzehnten die „Ein-China“-Position Pekings und des taiwanesischen Militärs unterstützt, nicht geändert habe.

Siehe auch  Macron ist nach dem Sieg über Le Pen wieder zum französischen Präsidenten gewählt worden

Er sagte, es bestehe kein Bedarf für einen neuen Kalten Krieg, und er glaube nicht, dass China einen heißen Krieg plane.

„Ich glaube nicht, dass es einen bevorstehenden Versuch Chinas gibt, in Taiwan einzudringen“, sagte er gegenüber Reportern.

In Bezug auf Nordkorea äußerte Biden Zweifel, dass Peking die Waffenprogramme von Pjöngjang zügeln könne, und sagte, die Vereinigten Staaten könnten mehr tun, um die US-Verbündeten in der Region zu schützen. Auf Einzelheiten ging er nicht ein.

„Wir müssen bestimmte Maßnahmen ergreifen, die in unserem Namen defensiver sind, und sie werden sich nicht gegen … China richten, sondern eine klare Botschaft an Nordkorea senden. Wir werden unsere Verbündeten sowie die Amerikaner verteidigen Boden und amerikanische Fähigkeiten.“

Peking hat eine Reihe offizieller Dialogkanäle mit Washington ausgesetzt, darunter über den Klimawandel und Militärgespräche, nachdem die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, China mit einem Besuch in Taiwan im August verärgert hatte.

Nach ihrem Gespräch sagte das Weiße Haus, Biden und Xi hätten zugestimmt, Spitzenbeamten zu erlauben, die Kontakte zu Klima, Schuldenerlass und anderen Themen wieder aufzunehmen.

Xis Erklärung nach den Gesprächen enthielt spezifische Warnungen zu Taiwan.

„Die Taiwan-Frage ist der Kern von Chinas Kerninteressen, die feste Grundlage der politischen Grundlage der Beziehungen zwischen China und den USA und die erste rote Linie, die in den Beziehungen zwischen China und den USA nicht überschritten werden darf“, zitierte Xinhua Xi. Nachrichtenagentur.

„Die Lösung der Taiwan-Frage ist eine innere Angelegenheit Chinas und Chinas“, wurde Xi von staatlichen Medien zitiert.

Siehe auch  Russische Raketen trafen den Hafen der Ukraine; Kiew sagt, es bereite sich immer noch darauf vor, Getreide zu exportieren

Taiwans demokratisch gewählte Regierung weist die Souveränitätsansprüche Pekings zurück.

Das Präsidialamt in Taiwan sagte, es begrüße Bidens Bekräftigung der US-Politik. „Dies zeigt einmal mehr voll und ganz, dass Frieden und Stabilität in der Straße von Taiwan das gemeinsame Streben der internationalen Gemeinschaft sind“, fügte sie hinzu.

Lächeln und Handschläger

Vor ihren Gesprächen lächelten die beiden Staats- und Regierungschefs und schüttelten sich vor ihren Nationalflaggen in einem Hotel auf der indonesischen Insel Bali herzlich die Hände, einen Tag vor einem G20-Gipfel, der voller Spannungen wegen Russlands Invasion in der Ukraine werden sollte.

„Es ist großartig, Sie zu sehen“, sagte Biden zu Xi und legte vor ihrem Treffen einen Arm um ihn.

Biden hat laut dem Weißen Haus eine Reihe schwieriger Themen mit Xi angesprochen, darunter das Erheben von US-Einwänden gegen Chinas „zunehmend erzwungene und aggressive Maßnahmen gegenüber Taiwan“, Pekings nichtmarktwirtschaftliche Praktiken und Praktiken in „Xinjiang, Tibet, Hongkong“. Kong und breite Menschenrechte.“ weiter.“

Keiner der Führer trug eine Maske, um COVID-19 abzuwehren, obwohl Mitglieder ihrer Delegationen dies taten.

Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China haben sich in den letzten Jahren aufgrund wachsender Spannungen über Themen wie Hongkong und Taiwan bis hin zum Südchinesischen Meer sowie US-Handelspraktiken und Beschränkungen für chinesische Technologie verschlechtert.

Aber US-Beamte sagten, dass sowohl Peking als auch Washington in den letzten zwei Monaten stille Anstrengungen unternommen haben, um die Beziehungen zu reparieren.

US-Finanzministerin Janet Yellen sagte zuvor gegenüber Reportern in Bali, das Treffen ziele darauf ab, die Beziehungen zu stabilisieren und eine „sicherere Atmosphäre“ für US-Unternehmen zu schaffen.

Siehe auch  Russland und die Ukraine suchen in Friedensgesprächen einen Kompromiss

Sie sagte, Biden habe sich mit China über nationale Sicherheitsbedenken in Bezug auf Beschränkungen sensibler US-Technologien im Klaren gemacht und Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit der chinesischen Lieferketten von Waren geäußert.

Biden und Xi, die seit Januar 2021 in fünf Telefonaten oder Videoanrufen gesprochen haben, trafen sich während der Obama-Regierung persönlich, als Biden Vizepräsident war.

Der indonesische Präsident Joko Widodo, Gastgeber des G20-Gipfels, sagte, er hoffe, das Treffen am Dienstag könne „konkrete Partnerschaften anbieten, die der Welt bei ihrer wirtschaftlichen Erholung helfen können“.

Eines der Hauptthemen der G-20 wird jedoch Russlands Krieg in der Ukraine sein.

Verbunden mit einem gemeinsamen Misstrauen im Westen sind sich Xi und Putin in den letzten Jahren näher gekommen und haben ihre Partnerschaft nur wenige Tage vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine bekräftigt. Aber China achtete darauf, keine direkte materielle Unterstützung zu leisten, die zu westlichen Sanktionen gegen China führen könnte.

Zusätzliche Berichterstattung von Nandita Bose, Stanley Widianto, Francesca Nangue, Lika Kihara, David Lauder, Simon Lewis in Nusa Dua, Yu Lun Tian und Ryan Wu in Peking; Zusätzliche Berichterstattung von Jeff Mason und Steve Holland in Washington. Geschrieben von Kay Johnson und Raju Gopalakrishnan; Redaktion von Angus McSwan, Grant McCall, Heather Timmons und Rosalba O’Brien

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.