Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden wird der Ukraine keine Langstreckenraketen liefern, die Russland treffen könnten | Ukraine

Joe Biden sagte, die Vereinigten Staaten würden der Ukraine keine Raketen liefern, die Russland erreichen könnten, um die Spannungen mit Moskau wegen der möglichen Stationierung von Langstreckenraketen mit einer Reichweite von etwa 185 Meilen abzubauen.

Das Weiße Haus studierte Petitionen aus der Ukraine – und es Bodenverlust in der Schlacht von Donbass – Multiple Launch Rocket Systems (MLRS), um Moskaus zunehmend effektiveren Einsatz von Langstreckenartillerie auszugleichen, inmitten russischer Warnungen, dass dies eine rote Linie überschreiten würde.

„Wir werden nicht senden Ukraine „Raketensysteme, die Russland treffen können“, sagte Biden am Montag gegenüber Reportern, nachdem er nach einem Wochenende in Delaware ins Weiße Haus zurückgekehrt war.

In Amerika hergestellte MLRS gibt es in vielen verschiedenen Varianten, die wiederum eine Vielzahl von Munition verwenden. Die Raketen mit der größten Reichweite können bis zu 185 Meilen abfeuern, aber andere verwenden Raketen mit kürzeren Reichweiten von 20 bis 40 Meilen.

Die genaue Bedeutung von Bidens Aussage am Montag war unklar, stimmte aber mit anderen Aussagen überein Briefings des Wochenendes Dass das Weiße Haus bereit war, die MLRS bereitzustellen, solange es die Langstreckenraketen zurückhielt.

Dies wiederholte sich am Montag. „Die MLRS wird in Betracht gezogen, aber es liegt nichts mit Offensivfähigkeiten auf lange Distanz vor“, sagte einer der hochrangigen US-Beamten.

Der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew bezeichnete Bidens Äußerungen als „vernünftig“ und warnte davor, dass russische Streitkräfte „die Zentren dieser kriminellen Entscheidungen getroffen hätten“, wenn die Städte seines Landes bombardiert worden wären.

Die Ukraine scheint kurz davor zu stehen, Severodonetsk, die östlichste Stadt, die sie einst in der Donbass-Region kontrollierte, an ein unerbittliches russisches Artilleriefeuer zu verlieren, das große Teile einer Stadt zerstört hat, deren Vorkriegsbevölkerung 100.000 Menschen betrug.

Von Russland veröffentlichtes Filmmaterial behauptet, separatistische Soldaten in Sievierodonetsk zu zeigen – VIDEO

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, räumte am späten Sonntag ein, dass „völlig lebenswichtige Infrastruktur“ und „mehr als zwei Drittel der Wohnbebauung der Stadt“ vollständig zerstört worden seien, und forderte „modernere Waffen zur Verteidigung unseres Landes, zur Verteidigung unseres Volkes“.

„Die Ungleichheit in der Artilleriekapazität ist ein Schlüsselfaktor, der es den russischen Bodentruppen ermöglicht, weiter vorzurücken“, sagte Nick Reynolds, Spezialist für Bodenkrieg bei einer russischen Denkfabrik.

Der Analyst sagte, dass die russische Feuerkraft die ukrainischen Streitkräfte daran hindere, sich zu sammeln, um Gegenangriffe zu starten, und fügte hinzu, dass die MLRS Kiew helfen könne, indem sie „alle Arten von Aktivitäten in feindlichen rückwärtigen Gebieten unterbrechen“.

Letzte Woche veröffentlichte das ukrainische Verteidigungsministerium ein Video von dem, was es als Bombardierung seiner Stellungen mit russischen TOS-1A-Flammenwerferraketen in der Region Donezk bezeichnete. Die Ukraine ist bereit zu reagieren. Dazu brauchen wir ein MLRS im NATO-Stil. Sofort “ Das teilte das Ministerium auf Twitter mit.

Das aufgespürte M270 MLRS und sein Äquivalent, das M142 High Mobility Artillery Missile System (HIMARS), haben eine viel größere Reichweite als alles, was die Ukraine derzeit einsetzen kann. Seine Verwendung könnte es Kiew ermöglichen, russische Ziele von hinten anzugreifen, obwohl es einen größeren Teil seines Hinterlandes einer Reaktion aussetzen könnte.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Die Ukraine begann den Krieg mit Artillerie wie Haubitzen nach sowjetischem Standard mit einer Reichweite von etwa 10 Meilen, bevor die USA zustimmten, 90 M777-Artilleriegeschütze nach NATO-Standard in die Ukraine zu schicken. Abhängig von den verwendeten Muscheln, M777 können eine Reichweite von bis zu 25 Meilen haben.

Haubitzenkanone M777 der US-Armee
Eine M777-Haubitze der US-Armee bei Übungen im Nordosten Polens im vergangenen November. Foto: Tomasz Waszczuk / EPA

Andere NATO-Mitglieder könnten dem Beispiel der Vereinigten Staaten folgen. Die Ukraine drängt auch das Vereinigte Königreich, einige seiner M270 zu liefern, wobei sich einige Quellen darüber beschweren, dass Großbritannien langsamer wird. Britische M270 Es hat eine Reichweite von 52 Meilenobwohl der Bestand 44 der Armee auf 93 Meilen aufgerüstet wurde.

Boris Johnson, der britische Premierminister, sagte letzten Freitag, dass die MLRS es den Ukrainern ermöglichen würde, „sich gegen diese sehr brutale russische Artillerie zu verteidigen, und dorthin muss die Welt gehen“. Seine Kommentare, eine öffentliche Anerkennung der Bitte der Ukraine, schürten die Erwartungen mit einer Ankündigung, die innerhalb weniger Tage erfolgen könnte.

Briefings aus den USA deuteten darauf hin, dass die Ankündigung später in dieser Woche nach den Feiertagen am Memorial Day am Montag erfolgen könnte.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass am zwölften Tag von Putins verheerendem Angriff und Invasion in direkten Gesprächen mit Russland „kleine positive Veränderungen“ vorgenommen wurden