Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Buenos Aires-Zeiten | Präsident Fernandez packt seine Koffer für Deutschland und die G7

Präsident Alberto Fernandez reist an diesem Wochenende zum Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G7 in Schloss Elmaw, Bayern, nach Deutschland.

Auf Einladung von Bundeskanzler Olaf Scholes vor einem Monat wird Argentiniens Führer der einzige lateinamerikanische Führer sein, der die sieben mächtigsten Länder der Welt, mit Ausnahme von China und Russland, vereint. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem andauernden Krieg in der Ukraine, und Präsident Wolodymyr Selenskyj wird voraussichtlich anwesend sein.

Fernandez hat sich gegen die russische Besetzung der Ukraine ausgesprochen, einen Waffenstillstand gefordert und alle Seiten aufgefordert, sich zusammenzusetzen und zu verhandeln. Bisher erlaubten ihm seine Ankündigungen, sich dem Druck der USA zu stellen, indem er härtere Sanktionen gegen die Regierung von Wladimir Putin forderte. Der argentinische Staatschef muss diese hitzige Situation ausgleichen, aber die Agenda des Präsidenten wird sich auf den Hauptgrund für seine Einladung konzentrieren.

Fernandez wird nach Bayern reisen, um Argentinien zu vertreten, aber auch als interimistischer Vorsitzender des Regionallagers der Lateinamerikanischen und Karibischen Gemeinschaft (CELAC) fungieren. Mit diesem Ziel vor Augen wird er die gemeinsamen Vorschläge der 33 Nationen, aus denen sich die CELAC zusammensetzt, mitbringen und seinen Aufruf zum Frieden erneut zum Ausdruck bringen, aber gleichzeitig wird er zwei Themen von großem Interesse eingehend untersuchen. Nach Buenos Aires: Argentinien hat das Potenzial, ein Gas- und Lebensmittellieferant für den alten Kontinent zu werden, der versucht, Energieimporte umzuleiten und seine Abhängigkeit von Moskau zu vertiefen.

Vor seiner Abreise nach Deutschland wird Fernandez fast am 14. BRICS-Gipfel teilnehmen, der Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika abdecken wird. Das Komitee prüft derzeit die Teilnahme Argentiniens, und die Teilnahme des Präsidenten an der Veranstaltung wird in diesem Rahmen stattfinden. Die Regierung konzentriert ihre Bemühungen auf Südafrika, das einzige BRICS-Mitglied, das noch nicht über die Aufnahme Argentiniens entschieden hat.

Siehe auch  Deutschland nimmt mehr als 80.000 ukrainische Flüchtlinge auf

Während Fernandez an dem virtuellen Treffen teilnehmen wird, wird Außenminister Santiago Kafiro nach New York aufbrechen, wo er an der jährlichen Sitzung des Dekolonisierungsausschusses der Vereinten Nationen teilnehmen wird. Begleitet wird er von einer Delegation aus Argentinien, der Vertreter der Regierungs- und Oppositionskoalition angehören. Vierzig Jahre nach Kriegsende werden sie alle die derzeitige Souveränität Argentiniens über die Malvinas (Falkland)-Inseln hervorheben.