Oktober 1, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinesische Wirtschaftsdaten, japanisches BIP hinter den Erwartungen zurück

Chinesische Wirtschaftsdaten, japanisches BIP hinter den Erwartungen zurück

Aktien chinesischer Unternehmen fallen in Hongkong nach Nachrichten über US-Pläne zum Delisting

Der Fondsmanager sagt, dass sich die Bärenmarktrallye nicht fortsetzen wird, und verrät, wie er sie aufgebaut hat

Paul Meeks, Chief Tech Investor, verrät, ob es Zeit für eine große Tech-Anstrengung ist

Technologieaktien gehörten in der ersten Jahreshälfte zu den am stärksten betroffenen, da die Anleger vor einem breiten Marktabverkauf in Sicherheit flohen. Aber das Interesse der Anleger an diesem Sektor scheint wieder zuzunehmen, was die Frage aufwirft: Ist es an der Zeit, in den Sektor zurückzukehren?

Senior Tech Investor und Portfoliomanager Paul Meeks teilt seine Strategie für den Sektorhandel, was er auf dem Markt sieht und seine besten Ideen in diesem Bereich.

Erfahren Sie mehr auf CNBC Pro.

– Xavier Ong

Professor sagt, dass hohe Preise in Japan von Ausgaben abhalten

Sayori Shirai, Professor an der Keio-Universität, sagte, Japans BIP habe im April-Juni-Quartal die Erwartungen verfehlt, was teilweise auf höhere Preise zurückzuführen sei.

Das Konsumwachstum war trotz der Lockerung der Covid-Beschränkungen nicht stark, da die Preise für Benzin, Versorgungsunternehmen und Lebensmittel „zu teuer“ seien, sagte sie gegenüber dem Programm „Squawk Box Asia“ von CNBC.

Sie sagte, dass die Leute in Restaurants und Vergnügungsparks gehen, aber hohe Preise davon abhalten, Geld auszugeben.

Andererseits waren die Investitionsausgaben höher als von den Märkten erwartet, aber Shirai sagte, dies sei nicht überraschend.

„Ich denke, das war irgendwie zu erwarten, weil die Zahlen von Januar bis März negativ waren und wir wissen, dass große Unternehmen aufgrund von KI und Digitalisierung viel Geld für Investitionen ausgeben müssen“, sagte sie.

Siehe auch  Amazon fügt „Treibstoff- und Inflationszuschläge“ hinzu

– Abigail Ng

Chinas Daten zur Industrieproduktion und den Einzelhandelsumsätzen verfehlen die Schätzungen

Chinas Fabrik- und Verbraucherdaten für Juli blieben hinter den Schätzungen zurück, Nach offiziellen Angaben.

Die Industrieproduktion wuchs um 3,8 %, weniger als die in einer Reuters-Umfrage erwarteten 4,6 % und etwas weniger als die im Juni gemeldeten 3,9 %.

Die Einzelhandelsumsätze stiegen im Juli im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 um 2,7 % und lagen damit unter der Wachstumsprognose von 5 %.

– Abigail Ng, Evelyn Cheng

Chinas Zentralbank senkt unerwartet die Zinsen

Die People’s Bank of China reduzierte ihre einjährige mittelfristige Kreditfazilität für Kredite an einige Finanzinstitute in Höhe von 400 Milliarden Yuan (59,3 Milliarden US-Dollar) um 10 Basispunkte auf 2,75 %, wie aus einer Ankündigung auf der Website der Zentralbank hervorgeht.

Laut Reuters erwarteten alle 32 Befragten in der Umfrage der letzten Woche, dass der Zinssatz für mittelfristige Kreditfazilitäten unverändert bleiben würde.

Auch die People’s Bank of China (PBOC) senkte den siebentägigen Reverse-Repo-Satz um 10 Basispunkte auf 2 %.

– Abigail Ng

Japans BIP wächst, aber es verfehlt Schätzungen

Vorläufige Schätzungen zeigten, dass Japans jährliches Bruttoinlandsprodukt im April-Juni-Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 2,2 % gewachsen ist.

Das ist weniger als der erwartete Anstieg von 2,5 %, basierend auf den Erwartungen in einer Reuters-Umfrage.

– Abigail Ng