Dezember 2, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

COP26: Deutschland 2040 Verbrennungsmotor Fasout | Umgebung | Alle Themen von Klimawandel bis Sicherheit | DW

Klimagerechte Bewegung Eine der Prioritäten der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Glasgow wurde von COP-Gastgeber, dem britischen Premierminister Boris Johnson, ausgerichtet. Die Teilnehmer sollten sich auf „Kohle, Autos, Geld und Bäume“ konzentrieren, sagte er.

Über Kohle und Bäume wurden bereits Berichte veröffentlicht. Heute stehen Autos unter der Lupe, weil 24 Länder, sechs große Autohersteller und einige Städte und Investoren den Ton für einen Tag im Zeichen des Verkehrs festgelegt haben.

Wir werden zusammenarbeiten, um alle Verkäufe von Neuwagen und Transportern bis 2040 auf Null zu bringen und bis 2035 in den führenden Märkten zu verkaufen “, sagten sie. Bericht in Glasgow veröffentlicht. Sie wollen „Bemühungen zur Verbesserung des Straßenverkehrs unterstützen“.

Kämpft für Die Zukunft

Unter den Autoherstellern Daimlers Mercedes-Benz, der schwedische Hersteller Volvo, Chinas BYD, Jaguar Land Rover, Indiens Tata Motors und die US-Autohersteller Ford und General Motors (GM).

Zusätzlich Dem Abkommen sind EU-Staaten wie Großbritannien, Dänemark, Polen, Österreich und Kroatien sowie viele Industrienationen, darunter Israel und Kanada, beigetreten. Auch Schwellen- und Entwicklungsländer wie die Türkei, Paraguay, Kenia und Ruanda beteiligen sich.

Bundesstaat der Vereinigten Staaten Auch Städte wie Kalifornien und Barcelona, ​​Florenz und New York sind beteiligt. Darüber hinaus unterzeichneten Unternehmen, die im Automobilsektor investieren, oder Versorgungsunternehmen wie E.ON, Ikea und Unilever, die große Autoschiffe besitzen, die Erklärung.

Jennifer Eisen, Kampagnenmanagerin der American Voluntary Charity for Climate Emergency, begrüßte die Ankündigung.

„Es ist sehr erfreulich zu hören, dass es Menschen gibt, die versprechen, endlich auf fossile Brennstoffe zu verzichten“, sagt er der DW. „Wir wissen seit langem, dass fossile Brennstoffe den Klimawandel verursachen. Das können viele Länder versprechen, und ich denke, das ist die Art von Maßnahmen, die wir jetzt brauchen.“

Eason fügte hinzu, dass es enttäuschend sei, dass die Vereinigten Staaten die Zusage nicht unterzeichnet hätten.

Die Zahl der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren in Deutschland zu reduzieren, wäre ohne viel Engagement schwierig

Deutschland tritt auf die Bremse

Andere wichtige Transportmärkte, die nicht in die Initiative einbezogen sind, sind China und Deutschland.

Als „schwerwiegend“ bezeichnete Martin Kaiser, Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, das Fehlen führender Volkswirtschaften und Automobilhersteller.

„Um neue fossile Brennstoffe zu stoppen, müssen wir unsere abschalten Pro“, sagte er.

Verkauf von Elektrofahrzeugen und Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor

EIN Sprecher für DeutschlandS Das Umweltministerium sagte, es werde die Ländererklärung auf dem Gipfel nicht unterzeichnen und machte die Zurückhaltung „aufgrund der internen Prüfung der Regierung“ verantwortlich.

Es gibt immer noch Konflikte innerhalb der Partei Die Regierung kümmert sich um E-Fuels, die aus erneuerbaren Energien hergestellt werden. Verkehrsminister Andreas Skier lehnte den Deal gestern Abend mit der Begründung ab, synthetischen Kraftstoff zu berücksichtigen.

„Der fossile Verbrennungsmotor wird bis 2035 verschwunden sein, aber die Verbrennungstechnologie wird weiterhin benötigt“, sagte er.

Aufeinanderfolgende Einsätze in Glasgow sind jedoch nicht auszuschließen – aNach mehrtägigem Zögern unterzeichnete Deutschland eine Erklärung, die Finanzierung von Öl- und Gasprojekten im Ausland einzustellen.

mNirgendwo Hersteller gefunden

Obwohl Mercedes Benz Unterzeichnet, et al Große deutsche Autohersteller wie BMW sind das offensichtlich nicht. Einige Hersteller stehen dem Deal skeptisch gegenüber, weil die Automobilindustrie behauptet, sie werde teuren neuen Technologien ausgesetzt. Dies wird durch das Fehlen jeglicher Verpflichtung seitens der Regierungen erschwert, sicherzustellen, dass die Lade- und Netzinfrastruktur aufgebaut wird, die für die Unterstützung von Elektrofahrzeugen erforderlich ist.

Elektrofahrzeug an der Ostephalia Ladestation

Viele Hersteller beklagen, dass Elektroautos keine ausreichende Ladeinfrastruktur haben

Volkswagen und Toyota, Und zwei der weltweit führenden Autohersteller vermieden es, zu unterschreiben. Stellantis, der viertgrößte Automobilhersteller der Welt mit Marken wie Fiat, Chrysler und Peugeot im Portfolio, fehlt auch bei Japans Honda und Nissan und Südkoreas Hyundai.

Kohei Yoshina, Geschäftsführer von Toyota’s ZEV-Fabrik Sein emissionsfreier Abschnitt Sagte es gibt Verschiedene Wege zur CO2-Neutralität. Spricht mit Laut AFP werden Schwellenländer wie Afrika und Lateinamerika Zeit brauchen, um eine Infrastruktur für Elektro-, Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge aufzubauen.

„Wichtiger als ein gemeinsames Statement ist, dass jeder Spieler die Herausforderung annimmt und sich um CO2-Neutralität bemüht.“ sagte Yoshina.

Insgesamt dEr sagte, der Verkehrssektor, der auf fossile Brennstoffe angewiesen ist, sei einer der weltweit größten Emittenten von Treibhausgasen. Experten zufolge ist der Umstieg auf sauberere Verkehrsmittel wichtig, um die internationalen Klimaziele zu erreichen.

Mit einem zusätzlichen Bericht von Sarah Stephen in Glasgow.

Dieser Artikel ist der deutschen Sprache entnommen.

Siehe auch  Travelzoo® hat die höchsten Verbraucherbewertungen in Deutschland