Oktober 1, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Covid-19 in Europa: Fallzahlen in Frankreich und Deutschland aufgrund der Verbreitung von Omigron erfasst

Viele Länder in Europa haben die Zahl der Govt-19-Infektionen erfasst – hier ist eine Zusammenfassung der Situation auf dem gesamten Kontinent.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Zahl der Coronavirus-Neuerkrankungen in der vergangenen Woche weltweit um 20 % auf mehr als 18 Millionen gestiegen.

WHO-Generaldirektor Tetros Adamom Caprais sagte am Dienstag, dass die hochansteckende Omigron-Variante „weiterhin die Welt erfasst“.

„Wir sind besorgt über die Auswirkungen von Omigron auf das bereits erschöpfte Gesundheitspersonal und die überlasteten Gesundheitssysteme“, sagte Tetros.

Einige Länder haben Schritte unternommen, um diejenigen anzusprechen, die nicht geimpft wurden, und gleichzeitig Programme zur Impfung kleiner Kinder eingeführt.

Frankreich, Deutschland & Italien

Am Dienstag meldete Public Health France 464.769 neue Fälle in den letzten 24 Stunden.

Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus ist am Dienstag nach offiziellen Angaben um 288 auf 100.339 gestiegen.

Am Tag zuvor war die Zahl der COVID-19-Patienten in französischen Krankenhäusern von insgesamt 25.000 auf 888 gestiegen.

Auch in Deutschland wurde am Mittwoch mit 112.323 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden eine neue Rekordzahl bestätigt.

Dies ist das erste Mal, dass die Seuchenbekämpfungsbehörde des Landes täglich mehr als 100.000 Fälle registriert. Weitere 239 Todesfälle im Zusammenhang mit der Regierung wurden am Mittwoch registriert.

Der Deutsche Verband für Intensivmedizin (TVI) sagte jedoch, die Zahl der COVID-19-Patienten auf der Intensivstation sei trotz eines Anstiegs der Fälle rückläufig.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat davor gewarnt, dass das Land den Höhepunkt der Epidemien noch nicht erreicht hat, und Deutschland empfohlen, bis Mai ein flächendeckendes Impfgebot einzuführen.

Etwa 73 % der deutschen Bevölkerung haben das gesamte Spektrum an Impfstoffen gegen Govt-19 erhalten, während etwa 48 % eine zusätzliche Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Siehe auch  Sorry Zelenskyy, Deutschland steckt in diesem russischen Öl und Gas fest - Politico

Die deutsche Polizei geht nach Angaben der Nachrichtenagentur DPA gegen Tausende gefälschter Impfausweise vor.

Aussteller oder Nutzer gefälschter Zertifikate könnten mit schweren Strafen rechnen, die von Geldstrafen und Bewährungsstrafen bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes reichen.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Italien stieg von 83.403 am Dienstag auf 228.179.

Niederlande

Mehrere niederländische Theater, Museen und Kulturstätten wurden am Mittwoch aus Protest gegen das jüngste Vorgehen gegen die Regierung wiedereröffnet.

Die Niederlande sind seit Mitte Dezember aufgrund einer Zunahme der Fälle unter strenger Aussperrung. Letzte Woche durften Friseure, Fitnessstudios und nicht unbedingt notwendige Geschäfte unter Lockerung der Beschränkungen wieder öffnen, Bars, Restaurants und Theater blieben jedoch geschlossen.

Aber auch Hunderte von niederländischen Bars und Restaurants öffneten ihre Türen aus Protest gegen die Aussperrung, die ihrer Meinung nach ihre Geschäfte schließen würde.

Als die Amsterdamer Concertgebouw-Band am Mittwoch auftrat, schnitten sich zwei Friseure an einem historischen Ort die Haare.

In der Zwischenzeit schnitt ein Friseur im Van Gogh Museum die Haare von 10 Besuchern und 10 erhielten eine Nagelbehandlung.

„Ich verstehe den Hilferuf, die Künstler wollen uns all die schönen Dinge zeigen, die sie zu bieten haben, aber die Öffnung der Community soll Schritt für Schritt erfolgen“, twitterte Kulturminister Kunai Uslu.

Trotz des Anstiegs der Fallzahlen hat die niederländische Regierung angekündigt, am 25. Januar eine weitere Lockerung zu sehen, da die Zahl der Krankenhauseinweisungen zurückgeht.

Ungarn

Da die Fälle im ganzen Land weiter zunehmen, bestätigte der wichtigste Oppositionsführer in Ungarn am Mittwoch, dass er positiv auf das Virus getestet wurde.

Peter MarkeyJ – Wer wird die Sechs-Parteien-Koalition bei den Parlamentswahlen im April vertreten – Auf Facebook gesagt Er wurde positiv getestet, nachdem er leichte Symptome gezeigt hatte.

Siehe auch  Deutschland: Änderung der US-Einreisebestimmungen: Kein vollständig geimpfter Govt-Test vor der Abreise; Jab-Beweis ist erforderlich

Seine Ankündigung kam am selben Tag, an dem Ungarn die meisten täglichen Fälle seit Beginn des Ausbruchs verzeichnete.

Laut der offiziellen Coronavirus-Website der Regierung wurden am Mittwoch 14.890 neue Fälle entdeckt – doppelt so viele wie letzte Woche und 2.000 mehr als der bisherige Rekord im November.

Premier Victor Orban hat auf steigende Impfquoten gesetzt, anstatt vorbeugende Maßnahmen gegen die Epidemie zu reaktivieren.

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben mehr als 61 % der Ungarn mindestens zwei Impfdosen erhalten.

Slowakei

Die Slowakei hat am Mittwoch den Zugang zu öffentlichen Versammlungen gesperrt, um die Verbreitung der Omigran-Variante zu bekämpfen.

Die Bürger müssen drei Dosen des Impfstoffs, zwei Dosen und einen negativen Test erhalten haben oder sich kürzlich von einer Infektion erholt haben, um an mehreren Veranstaltungen teilnehmen zu können.

Die Regierung sagte am Mittwoch, dass die Zahl der Menschen bei Hochzeiten, Banketten und anderen Veranstaltungen gering sein wird. Alle Bars und Restaurants müssen von 22:00 bis 5:00 Uhr geschlossen sein.

Slowakische Beamte erwarten, dass die Omicron-Variante im Januar dominieren wird.

Belgien

Charles Michael, Präsident des Europarates, musste die letzte Parlamentssitzung des Camps verpassen, nachdem ein enger Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet worden war.

Michael wurde der zweithöchste EU-Beamte, der gezwungen war, die Sitzung am Mittwoch in Straßburg zu verlassen, wo der französische Präsident Emmanuel Macron die wichtigsten Herausforderungen für die EU-Ratspräsidentschaft erörterte.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen hat ihren Besuch am Montag bereits abgesagt, nachdem ihr Fahrer positiv auf das Coronavirus getestet worden war.