Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Boeing Starliner-Flugzeug weist nun fünf Lecks auf, während es vor der Internationalen Raumstation geparkt ist

Das Boeing Starliner-Flugzeug weist nun fünf Lecks auf, während es vor der Internationalen Raumstation geparkt ist

nach Docking nicht angegeben Auf der Internationalen Raumstation konnte Boeing letzte Woche zwei NASA-Astronauten in das umlaufende Labor bringen. Die stressige Starliner-Saga geht weiter, während in der Mannschaftskapsel weitere Lecks in ihrem Servicemodul auftreten. Die NASA prüft derzeit ihre Fähigkeit, das Duo zur Erde zurückzubringen.

In einem am Montag veröffentlichten Update teilte die NASA mit offen Starliner-Teams bewerten die Auswirkungen von fünf Heliumlecks auf den Rest der Mission. „Während Starliner angedockt ist, sind im normalen Missionsbetrieb alle Luken geschlossen, um einen Verlust von Helium aus den Tanks zu verhindern“, schrieb die Raumfahrtbehörde.

Wenn Sie es verfolgt haben, war es da Drei Lecks an der Raumsonde Starliner Das letzte Mal haben wir nachgeschaut. Starliner-Teams entdeckten nach dem Start am 5. Juni zwei neue Lecks im Raumschiff, zusätzlich zu … Heliumleck vor dem Start entdeckt. Das Team brauchte einige Zeit, um das Problem vor dem Start der Kapsel zu bewerten, aber letztendlich beschlossen Boeing und die NASA, die Besatzung an Bord des undichten Starliner-Raumschiffs zu fliegen, ohne das Problem zu beheben.

Das Raumschiff besteht aus einer wiederverwendbaren Mannschaftskapsel und einem entbehrlichen Servicemodul. Helium wird in Antriebssystemen von Raumfahrzeugen verwendet, damit die Triebwerke feuern können, ohne brennbar oder giftig zu sein. „Wir können mit diesem speziellen Leck umgehen, wenn die Leckagerate um das Hundertfache ansteigt“, sagte Steve Stich, Direktor des Commercial Crew Program der NASA, während einer Pressekonferenz vor dem Start von Starliner.

Nun, es ist soweit. Obwohl Lecks darauf hindeuten, dass es ein größeres Problem mit dem Antriebssystem des Starliners gibt, bleibt die NASA von ihrem Handelspartner überzeugt und spielt die Mängel des Raumfahrzeugs herunter. „Ingenieure haben die Heliumversorgung anhand der aktuellen Leckageraten bewertet und festgestellt, dass der Starliner ausreichend Spielraum hatte, um den Rückflug von der Station zu unterstützen“, schrieb die NASA in ihrem Update. „Für ein normales Missionsende sind nur sieben Stunden Freiflugzeit erforderlich, und der Starliner hat derzeit genug Helium in seinen Tanks, um nach der Trennung 70 Stunden Freiflugaktivität zu ermöglichen.“

Siehe auch  Die SpaceX Crew-8 der NASA soll 200 wissenschaftliche Experimente an Bord der Internationalen Raumstation durchführen

Entscheidend ist hier das „natürliche Ende der Mission“, da der Starliner Schwierigkeiten beim Andocken an die Internationale Raumstation hatte. Starliner verpasste aufgrund technischer Probleme um 12:15 Uhr ET seine erste Andockmöglichkeit, was die NASA dazu veranlasste, eine Stunde später ein weiteres Andockfenster anzupeilen. Fünf Triebwerke des Raumfahrzeugs fielen während des Anflugs aus, vier davon wurden später geborgen. Die Endlich dockte die Kapsel an Mit der Internationalen Raumstation am 6. Juni um 13:34 Uhr ET.

Während er vor der Internationalen Raumstation geparkt war, untersuchten Ingenieure laut einem aktuellen NASA-Update auch ein RCS-Oxidationsmittel-Absperrventil im Servicemodul, das nicht ordnungsgemäß geschlossen war. Das RCS (Reaction Control System) verwendet die Laufräder zur Steuerung von Lage und Richtung, während das Oxidationsmittel-Absperrventil den Oxidationsmittelfluss reguliert, der für die Verbrennung von Kraftstoff in den Laufrädern erforderlich ist. Die Missionsmanager arbeiten weiterhin am Rückkehrplan, der Bewertungen der Fluggründe, der Fehlertoleranz und möglicher betrieblicher Abhilfemaßnahmen für den Rest des Fluges umfasst, schrieb die Raumfahrtbehörde.

Starliner soll sich spätestens am 18. Juni von der umlaufenden Raumstation lösen Bemannter Flugtest Es ist Teil des Commercial Crew Program der NASA und soll Besatzung und Fracht zur und von der Internationalen Raumstation (ISS) transportieren. 4,3 Milliarden US-Dollar Vertragsabschluss mit der Raumfahrtbehörde. Der andere kommerzielle Partner der NASA, SpaceX, hat bisher acht Besatzungen zur Raumstation geschickt.

Das Ziel des ersten bemannten Fluges der Raumsonde bestand darin, regelmäßige Flüge zur Internationalen Raumstation durchzuführen. Die NASA kann jedoch verlangen, dass der Starliner einige Reparaturen durchführt, bevor die Kapsel für den normalen Betrieb zugelassen wird.

Für mehr Raumfahrt in Ihrem Leben, folgen Sie uns X Ein benutzerdefiniertes Lesezeichen für Gizmodo Seite zur Raumfahrt.