August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das saudische Elektrizitätsunternehmen Ernst & Young wurde wegen Betrugs von Wirtschaftsprüfern mit einer Geldstrafe von 100 Millionen US-Dollar belegt

Das saudische Elektrizitätsunternehmen Ernst & Young wurde wegen Betrugs von Wirtschaftsprüfern mit einer Geldstrafe von 100 Millionen US-Dollar belegt

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Hunderte Wirtschaftsprüfer des Wirtschaftsprüfungsriesen Ernst & Young haben bei Ethiktests betrogen, die sie absolvieren mussten, um ihre Berufslizenzen zu erhalten oder aufrechtzuerhalten, und das Unternehmen hat Bundesbehörden, die die Angelegenheit untersuchen, Beweise für Fehlverhalten vorenthalten, so die Securities and Exchange Commission.

Als Reaktion darauf verhängte die Securities and Exchange Commission (SEC) eine Geldbuße in Höhe von 100 Millionen US-Dollar gegen das Unternehmen, die höchste Geldbuße, die jemals gegen eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verhängt wurde, teilte die Agentur am Dienstag mit.

„Diese Aktion beinhaltet einen Vertrauensbruch durch Gatekeeper, die mit der Prüfung mehrerer öffentlicher Unternehmen in unserem Land beauftragt sind“, sagte Gurbert Grewal, Direktor für Strafverfolgung bei der Securities and Exchange Commission, in einer Erklärung. „Es ist einfach eine Schande, dass die für die Aufdeckung von Kundenbetrug zuständigen Fachleute Ethiktests um alles herum betrügen.“

In einer Erklärung räumte Ernst & Young die SEC-Vorwürfe ein und sagte, man halte sich an die Sanktion der Agentur.

„Wir haben in der Vergangenheit immer wieder Schritte unternommen, um unsere Kultur der Compliance, Ethik und Integrität zu stärken“, sagte Susan Bohia, eine Sprecherin des Unternehmens, in einer E-Mail. „Wir werden weiterhin umfangreiche Maßnahmen ergreifen, einschließlich Disziplinarmaßnahmen, Schulungen, Überwachung und Kommunikation, die unser Engagement in der Zukunft fördern werden.“

Die Agentur stellte fest, dass bis 2017 49 Ernst & Young-Experten an den Ethiktests teilgenommen oder Antworten darauf erhalten haben, die sie bestehen müssen, um als zugelassene Wirtschaftsprüfer zugelassen zu werden. Die SEC sagte, Hunderte von anderen seien bei Kursen betrogen worden, die sie belegen mussten, um ihr Ansehen bei staatlichen Aufsichtsbehörden zu wahren, während andere, die selbst nicht teilgenommen hatten, dazu beitrugen, das Verhalten zu erleichtern.

Siehe auch  Quellen sagten, Ford verkaufe acht Millionen Aktien von Rivian

Die Führungskräfte des Unternehmens vertuschten die Aktivität dann und meldeten sich nicht bei der Securities and Exchange Commission, nachdem die Agentur Ernst & Young zu den eingegangenen Beschwerden befragt hatte und das Unternehmen eine interne Untersuchung eingeleitet hatte, die das Fehlverhalten bestätigte, so die Securities and Exchange Commission . Ein Beamter der Securities and Exchange Commission sagte Reportern, dass die rekordverdächtige Geldstrafe – das Doppelte der 50 Millionen Dollar, die der Rivale KPMG der Agentur im Jahr 2019 wegen seines Betrugsskandals zahlte – teilweise die Ernsthaftigkeit der Entscheidung des Unternehmens widerspiegelt, bei der Untersuchung nicht zu kooperieren.

Grewal sagte in seiner Erklärung: „Es ist auch schockierend, dass EY unsere Untersuchung dieses Fehlverhaltens behindert hat. Diese Aktion sollte als klare Botschaft dienen, dass die Securities and Exchange Commission (SEC) Integritätsfehler von unabhängigen Wirtschaftsprüfern nicht tolerieren wird falsch wählen.“ Das Einfachste nach rechts ist das Schwierigste.“

Abgesehen von der Geldstrafe zwingt die SEC Ernst & Young, unabhängige Berater einzustellen, von denen einer die Ethik- und Integritätsrichtlinien des Unternehmens überprüft und der andere die Nichtoffenlegung seiner Ergebnisse untersucht.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young beim Schummeln erwischt werden. Die Securities and Exchange Commission sagte, dass von 2012 bis 2015 eine interne Untersuchung des Unternehmens ergab, dass mehr als 200 Mitarbeiter des Unternehmens einen Softwarefehler in der Testplattform des Unternehmens ausgenutzt hatten, um Prüfungen zu betrügen.

Damals ging das Unternehmen disziplinarisch gegen diese Mitarbeiter vor und warnte seine Belegschaft davor, solche Abkürzungen zu nehmen. „Unsere Reaktion auf dieses inakzeptable Verhalten in der Vergangenheit war umfassend, weitreichend und effektiv“, sagte Bouhiya.

Siehe auch  Elon Musk wirft Biden vor, Tesla zu ignorieren, sagt, er werde im Weißen Haus das Richtige tun

Sie sagte, die neuen Anforderungen der SEC an das Unternehmen „werden die Schritte verstärken, die wir bereits in den Jahren seit diesen Situationen unternommen haben“.

Ernst & Young ist die drittgrößte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Welt und erzielte im letzten Geschäftsjahr, das im Juni 2021 endete, einen weltweiten Umsatz von 40 Milliarden US-Dollar.