September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die deutschen Energieregulierungssysteme unzureichend sind

7. November 2006 Hochspannungsleitungen und -masten bei Berlin

  • Die deutsche Regulierungsbehörde sagt, sie habe die Unsicherheit auf ein Minimum reduziert
  • Investitionen müssen vor Veränderungen geschützt werden
  • Der Europäische Gerichtshof will mehr Freiheit für die Regulierungsbehörde

FRANKFURT, 02.09. – Der Europäische Gerichtshof hat am Donnerstag entschieden, dass die deutsche Energieregulierungsbehörde bei der Anwendung von Strom- und Gasvorschriften unabhängiger sein sollte.

Der EuGH kritisierte die Praktiken der Bundesnetzagentur (BnetzA) hinsichtlich der uneingeschränkten Regeln und Methoden des Unternehmens zur Berechnung der Netzentgelte. Es war auf der Seite der EU-Kommission in einem als “EU-Energiewende” bekannten Fall und eignete sich für eine Reihe von Schritten hin zu dekarbonisierten Systemen.

Die BnetzA sagte, sie werde in Erwartung möglicher Änderungen bei der Umsetzung der EU-Strom- und Gasvorschriften keine Investoren ins Boot holen.

„Die Bundesnetzaentur wird die Rechtsunsicherheit in der Übergangsphase so weit wie möglich reduzieren“, sagte Präsident Jochen Homan. “Wir garantieren Rechtsschutz für Investitionen, die zur Erreichung der Klimaschutzziele notwendig sind.”

Die BnetzA, die dem Berliner Wirtschaftsministerium unterstellt ist, ist für die Festlegung der anrechenbaren Einnahmen der Betreiber aus erbrachten Dienstleistungen in Phasen zum Schutz der Verbraucherinteressen zuständig.

In einer Stellungnahme des Gerichts enthielt sie vier Kritikpunkte im Energiesektor:

– Deutschland erläutert die Trennung des Energietransports von der Produktion für bestimmte Unternehmensteile innerhalb der EU. Das Gesetz verlangt, dass die Aktivitäten von Herstellern und Lieferanten von außerhalb der EU einbezogen werden.

– Es gibt nicht genug Wartezeit für Manager, um die Rolle zwischen Energie- und anderen Unternehmen zu wechseln.

– Es gab eine lockere Anwendung der Vorschriften, die das Halten von Anteilen an Unternehmensbereichen verhinderten.

Siehe auch  Dominicli sagt, Deutschland habe keinen Platz in der F1-Tabelle 2022

Einige Entscheidungselemente der BnetzA bei der Berechnung der Netzentgelte im Inland und grenzüberschreitend waren miteinander verflochten.

Anwälte des Energieministeriums warnten davor, dass das Gerichtsurteil Maßnahmen zum Klimawandel verhindern könnte, die politisch motiviert sein müssen und „große Macht“ bei der Vorbereitung haben müssen.

Lokale Anwendungsgruppe V.K.

Bericht von Vera Eckert, herausgegeben von Tom Sims, Hugh Lawson und Emilia Chitol-Modaris

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.