Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Krieg zwischen Israel und Hamas: Hamas reagiert auf den Waffenstillstandsplan in Gaza und die Vereinigten Staaten bewerten die Reaktion

Der Krieg zwischen Israel und Hamas: Hamas reagiert auf den Waffenstillstandsplan in Gaza und die Vereinigten Staaten bewerten die Reaktion

BEIRUT (AP) – Die Hamas sagte am Dienstag, sie habe den Vermittlern ihre Antwort auf den von den USA unterstützten Vorschlag für einen Waffenstillstand in Gaza vorgelegt und einige „Änderungen“ des Abkommens gefordert. Die Reaktion schien hinter der von den Vereinigten Staaten angestrebten ausdrücklichen Akzeptanz zurück zu bleiben, hielt die Verhandlungen jedoch am Laufen Ein schwer fassbares Ende des achtmonatigen Krieges.

Die Außenministerien von Katar und Ägypten – die eine Schlüsselrolle spielten Makler außer uns Sie bestätigten, dass sie die Antwort der Hamas erhalten hätten und sagten, dass die Vermittler sie prüften.

Der Sprecher des Weißen Hauses für nationale Sicherheit, John Kirby, sagte Reportern in Washington: „Wir haben diese Antwort erhalten, die die Hamas Katar und Ägypten gegeben hat, und wir prüfen sie jetzt.“

Hamas-Sprecher Jihad Taha sagte, die Antwort enthielte „Änderungen, die einen Waffenstillstand, einen Abzug, einen Wiederaufbau und einen (Gefangenen-)Austausch betonen“. Taha ging nicht auf Details ein.

Doch während sie die Grundzüge des Abkommens unterstützten, äußerten Hamas-Funktionäre Bedenken darüber, ob Israel seine Bedingungen umsetzen würde, insbesondere die Bedingungen hinsichtlich einer eventuellen dauerhaften Einstellung der Kämpfe und eines vollständigen israelischen Rückzugs aus Gaza im Austausch für die Freilassung aller von der Hamas festgehaltenen Geiseln Militante. .

Während die Vereinigten Staaten sagten, Israel habe den Vorschlag angenommen, gab der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gemischte Signale und sagte, Israel werde nicht aufhören, bis es sein Ziel, die Hamas zu zerstören, erreicht habe.

US-Außenminister Antony Blinken besuchte diese Woche die Region, um das Abkommen voranzutreiben, es war sein achter Besuch seitdem Der Angriff der Hamas auf Südisrael am 7. Oktober hat den israelischen Feldzug in Gaza neu entfacht. Am Dienstag übte er angesichts dessen weiterhin Druck auf die Hamas aus, den Vorschlag anzunehmen Der UN-Sicherheitsrat stimmte dafür Er machte „so weit wie möglich“ deutlich, dass die Welt den Plan unterstützt.

„Jeder hat gewählt, bis auf eine Stimme, nämlich die Hamas“, sagte Blinken gegenüber Reportern in Tel Aviv nach einem Treffen mit israelischen Beamten, Stunden bevor die Hamas ihre Antwort bekannt gab. Er sagte, Netanjahu habe sein Engagement für den Vorschlag bekräftigt, als sie sich am späten Montag trafen.

Siehe auch  Falcon-Inhaltsaktualisierungsanweisung für Hosts, auf denen Windows ausgeführt wird

In einer gemeinsamen Erklärung, in der sie ihre Reaktion gegenüber Katar und Ägypten ankündigten, erklärten die Hamas und die kleinere Bewegung Islamischer Dschihad, sie seien bereit, „sich positiv zu verhalten, um eine Einigung zu erzielen“ und dass ihre Priorität darin bestehe, einen „völligen Stopp“ zu erreichen. Zum Krieg. Osama Hamdan, ein hochrangiger Hamas-Beamter, sagte dem libanesischen Sender Al-Mayadeen, dass die Bewegung „den Vermittlern einige Beobachtungen zu dem Vorschlag vorgelegt“ habe, ohne auf Einzelheiten einzugehen.

Der Vorschlag weckte Hoffnungen auf ein Ende des acht Monate alten Konflikts, in dem nach Angaben palästinensischer Gesundheitsbehörden durch israelische Bomben- und Bodenangriffe in Gaza mehr als 37.000 Palästinenser getötet und etwa 80 % der 2,3 Millionen Einwohner vertrieben wurden Häuser. Israelische Beschränkungen und anhaltende Kämpfe haben die Bemühungen, humanitäre Hilfe für die isolierte Küstenenklave zu leisten, behindert. Der weitverbreitete Hunger wird angeheizt.

Israel startete seine Kampagne mit dem Versprechen, die Hamas zu eliminieren, nachdem die Gruppe und andere Militante am 7. Oktober Israel gestürmt hatten, wobei etwa 1.200 Menschen, die meisten davon Zivilisten, getötet und etwa 250 als Geiseln genommen wurden. Im Rahmen eines einwöchigen Waffenstillstands im vergangenen Jahr wurden mehr als 100 Geiseln freigelassen, als Gegenleistung für die Freilassung der von Israel inhaftierten Palästinenser.

Später am Dienstag nahm Blinken an einer Gaza-Hilfskonferenz in Jordanien teil, wo er zusätzliche Hilfe für die Palästinenser in Gaza und der gesamten Region in Höhe von über 400 Millionen US-Dollar ankündigte, wodurch sich die Gesamthilfe der USA in den letzten acht Monaten auf über 674 Millionen US-Dollar erhöhte.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sagte dem Publikum, dass die Menge der Hilfsgüter, die den Vereinten Nationen in Gaza zur Verteilung zufließen, um zwei Drittel zurückgegangen sei, seit Israel Anfang Mai einen Angriff auf die Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens startete.

Siehe auch  Illegale Grenzübertritte gingen im Januar zurück

Guterres forderte die Öffnung aller Grenzübergänge und sagte, dass „Geschwindigkeit und Ausmaß des Blutbads und Tötens in Gaza“ alles übertreffen, was er seit seinem Amtsantritt als Präsident der Vereinten Nationen im Jahr 2017 getan habe.

In einer separaten Entwicklung teilte das Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen mit, dass israelische Streitkräfte und palästinensische Militante Möglicherweise haben sie Kriegsverbrechen begangen Während des tödlichen israelischen Überfalls, bei dem am Wochenende vier Geiseln gerettet wurden. Mindestens 274 Palästinenser Sie wurden bei der Operation getötetNach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza.

Blinken, der am Montag in Kairo war, wird voraussichtlich auch Katar besuchen – wo sich die Gespräche voraussichtlich auf die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer Einigung konzentrieren werden.

Am Montag stimmte der UN-Sicherheitsrat mit überwältigender Mehrheit für die Annahme des Vorschlags, wobei 14 seiner 15 Mitglieder dafür stimmten und Russland sich der Stimme enthielt. In der Resolution werden Israel und die Hamas aufgefordert, „ihre Bedingungen unverzüglich und ohne Bedingungen vollständig umzusetzen“.

Der von Präsident Joe Biden letzten Monat angekündigte Vorschlag sieht einen Drei-Phasen-Plan vor, der mit einem zunächst sechswöchigen Waffenstillstand und der Freilassung einiger Geiseln im Austausch für die Freilassung palästinensischer Gefangener beginnt. Die israelischen Streitkräfte werden sich aus besiedelten Gebieten zurückziehen und palästinensischen Zivilisten wird die Rückkehr in ihre Häuser gestattet. Die Hamas hält immer noch etwa 120 Geiseln fest, von denen ein Drittel vermutlich tot ist.

Die erste Phase erfordert auch die sichere Verteilung humanitärer Hilfe „flächendeckend im gesamten Gazastreifen“, was laut Biden dazu führen würde, dass täglich 600 Lastwagen mit Hilfsgütern in den Gazastreifen gelangen.

Gleichzeitig werden Verhandlungen über die zweite Phase aufgenommen, die darauf abzielt, „eine dauerhafte Einstellung der Feindseligkeiten im Austausch für die Freilassung aller anderen in Gaza verbliebenen Geiseln und den vollständigen Abzug der israelischen Streitkräfte aus Gaza“ zu erreichen.

Siehe auch  Dem Bericht zufolge wurde die US-Marine von einer chinesischen Hacker-Kampagne getroffen

In der dritten Phase wird „ein umfassender mehrjähriger Wiederaufbauplan für Gaza gestartet und die Überreste aller noch in Gaza befindlichen verstorbenen Geiseln an ihre Familien zurückgegeben“.

Die bewaffnete Gruppe verabschiedete letzten Monat einen ähnlichen Vorschlag, den Israel ablehnte.

Biden präsentierte es als einen israelischen Vorschlag, aber Netanjahu erhob öffentlich Einspruch gegen wesentliche Aspekte und sagte, es gebe Teile, die Biden vernachlässigt habe. Es treten gemischte Signale auf Es spiegelt das politische Dilemma wider, mit dem Netanjahu konfrontiert ist. Seine Verbündeten in der rechtsextremen Koalition lehnten den Vorschlag ab und drohten mit dem Sturz seiner Regierung, wenn er den Krieg beenden würde, ohne die Hamas zu zerstören.

Ein dauerhafter Waffenstillstand und der Abzug der israelischen Streitkräfte aus Gaza werden es der Hamas wahrscheinlich ermöglichen, die Kontrolle über das Gebiet zu behalten und ihre militärischen Fähigkeiten wieder aufzubauen.

Aber auch Netanjahu steht zunehmend unter Druck, einem Deal zur Rückgabe der Geiseln zuzustimmen. Tausende Israelis, darunter auch Geiselfamilien, demonstrierten zur Unterstützung des von den USA unterstützten Plans.

Es scheint, dass der Übergang von der ersten zur zweiten Stufe einen Knackpunkt darstellt. Hamas will Garantien, dass Israel den Krieg nicht wieder aufnehmen wird, und Israel will auch garantieren, dass die langwierigen Verhandlungen über die zweite Phase den Waffenstillstand nicht auf unbestimmte Zeit verlängern und gleichzeitig Geiseln in Gefangenschaft lassen.

Blinken sagte, der Vorschlag würde zu einem sofortigen Waffenstillstand führen und die Parteien verpflichten, einen dauerhaften Waffenstillstand auszuhandeln. „Der Waffenstillstand, der sofort umgesetzt wird, bleibt bestehen, was offensichtlich für alle gut ist. „Dann müssen wir sehen“, sagte Blinken.

___

Sewell berichtete aus Beirut.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg in Gaza weiter https://apnews.com/hub/israel-hamas-war