Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutsche Konjunkturerwartungen sinken im Oktober aufgrund anhaltender Lieferkettenprobleme

By Xavier Fontdegloria

Das ZEW-Wirtschaftsforschungsinstitut teilte am Dienstag mit, dass sich die Konjunkturerwartungen in Deutschland im Oktober den fünften Monat in Folge abgeschwächt haben, seit die Kovit-19-Epidemie das Land zum ersten Mal unter weit verbreiteten angebotsbezogenen Belastungen heimgesucht hat.

Laut einer Umfrage des Wall Street Journal fiel die Prognose der Ökonomen von 22,5 im September auf 22,3 im Oktober unter 24,0 Punkte.

Dieser Wert ist der niedrigste seit März 2020, als die erste Welle der Covit-19-Epidemie zuschlug und eine schwere Aussperrung angekündigt wurde, um sie zu kontrollieren.

„Die Konjunkturaussichten für die deutsche Wirtschaft haben sich deutlich eingetrübt“, sagte Achim Wambach, Vorsitzender des ZEW. Der Stimmungsrückgang sei hauptsächlich auf Unterbrechungen der Lieferkette für Rohstoffe und Zwischenprodukte zurückzuführen, sagte er.

Befragte Finanzmarktexperten rechnen mit sinkenden Gewinnen des Unternehmens, insbesondere im Automobilbau und in exportorientierten Branchen wie Chemie und Pharma. sagte Wombag.

Das ZEW berichtet, dass sich die aktuelle Wirtschaftslage in Deutschland von 31,9 im September auf 21,6 im Oktober verschlechtert hat. Die Prognose der Ökonomen vergleicht sich mit 28,0 Punkten. Dies ist das erste Mal, dass der Indikator nach einem kontinuierlichen Anstieg zwischen Februar und September einen Rückgang verzeichnet.

Schreiben Sie an Xavier Fontdegloria unter [email protected]

Siehe auch  In Zahlen: Wie sich in diesem Sommer die vierte Regierungswelle in Deutschland formiert