Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutsches HR-Startup Persononio sammelt 200 Millionen Dollar ein

Da viele Start-ups Schwierigkeiten haben, zusätzliche Mittel aufzubringen oder Kosten zu senken, wollen einige Investoren die bisherigen Herausforderungen verdoppeln. Greenoaks Capital, ein in San Francisco ansässiger Venture-Fonds, hat das HR-Startup Personio zu einer neuen 200-Millionen-Dollar-Runde im Wert von 8,5 Milliarden US-Dollar geführt.

Die ungewöhnliche Vorabinvestition erweitert die im Oktober angehäufte Serie E Round Personio in Höhe von 270 Millionen US-Dollar, die HR-Software für kleine europäische Unternehmen ausmacht. Der Deal markiert auch die Wende für schnell wachsende Start-ups wie das in München ansässige Unternehmen Personio, das seinen Umsatz seit seiner letzten Runde verdoppelt und zusammen mit den öffentlichen Märkten nachgelassen hat. Andere europäische Einhörner wie Clarna Gemeldet Ein Drittel der 46 Milliarden US-Dollar, die es im vergangenen Jahr erhalten hat, sucht nach neuen Mitteln.

Hanno Renner, Mitbegründer und CEO von Personio, sagt, dass keine neuen Mittel benötigt werden, aber das Ansammeln von Geld in der Bilanz des Unternehmens wird ihm helfen, in den nächsten zwei bis drei Jahren zu wachsen und neue zu erwerben. Startup gekauft WiederDas Berliner Unternehmen automatisiert im Mai allgemeine Mitarbeiteranfragen zu Urlaub und Bezahlung.

„Wir hatten das Gefühl, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um unsere Bilanz zu stoppen, und wir könnten in den kommenden Jahren weiterhin umsichtig investieren und die richtigen Entscheidungen für das Unternehmen treffen“, sagt Renner.

Personio berechnet kleinen europäischen Unternehmen 190 US-Dollar pro Monat, um routinemäßige HR-Aufgaben wie Einstellung, Gehalt und Leistungsbeurteilungen zu automatisieren. Renner sagt, der Krieg in der Ukraine habe seit seinem sechsten Lebensjahr eine große Rolle in den laufenden Gesprächen mit Investoren von 6.000 Kunden gespielt, seit starke Verkäufe an den öffentlichen Märkten, insbesondere bei Technologieaktien, begannen.

„Was sich wirklich geändert hat, ist, dass es sich mehr auf Fundamentaldaten wie Vertrieb, Nachhaltigkeit und Unternehmensleistung konzentriert hat“, sagt Renner. „Wir waren darin schon immer stark, aber in den letzten zwei Jahren haben sich die Leute nicht viel darum gekümmert und waren immer besorgt über Wachstum.“

Renner will Personio auch in Zukunft privat halten und das Start-up durch Kürzung der Investitionen profitabel machen. „Wenn die Finanzen vollständig versiegen, können wir ohne große Kürzungen und ohne Erhöhung unserer Ausgaben oder der Zahl der Führungskräfte profitabel sein“, sagt er.

Die 200-Millionen-Dollar-Investition macht Personio zu einem der wertvollsten Unternehmen Deutschlands. „Mit schnellem Wachstum, konsistentem Geschäftsmodell und außergewöhnlicher Führung glauben wir, dass Personio eines der besten SaaS-Unternehmen der Welt ist“, sagt Neil Mehta, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Greenoaks Capital, das die Oktoberrunde leitete.

Mehta wurde für seine Investitionen in Stripe, Checkout.com und Robinhood zu einem frühen Unterstützer des südkoreanischen E-Commerce-Unternehmens Kupang und einem Platz in der Midas 2022-Liste der besten Technologieinvestoren im Jahr 2022 ernannt.

Siehe auch  Ländlicher deutscher Kreis kündigt Desaster nach Cyberangriff an Nachrichten | D. W.