Februar 29, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland hat zugesagt, Flüchtlingen aus der Ukraine in die Nachbarländer zu helfen

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, nahm am 24. Februar an einer Pressekonferenz in Peking, China, teil. (Carlos García Rawlins / Reuters)

China hat sich geweigert, Russlands Angriff auf die Ukraine am Donnerstag zu verurteilen, und stattdessen die Parteien aufgefordert, „Zurückhaltung zu üben“, und die Vereinigten Staaten beschuldigt, Spannungen „in Brand gesetzt“ zu haben.

Auf der Konferenz des Außenministeriums, die mehr als 90 Minuten dauerte, stellte die Sprecherin und stellvertretende Außenministerin Hua Chunying mehr als 11 Fragen zu Russlands Aktivitäten in der Ukraine. Immer wieder wurde nachgefragt, ob Peking das Vorgehen Russlands als Invasion ansieht und ob es die territoriale Integrität der Ukraine verletzt.

Hua fügte hinzu, dass China mit dem Import von russischem Weizen beginnen werde, was die Auswirkungen westlicher Sanktionen auf Russland mildern würde.

„Die Ukraine-Frage hat einen sehr komplexen historischen Hintergrund. Sie hat sich im aktuellen Kontext aufgrund des Zusammenwirkens verschiedener Faktoren entwickelt … Sicherheit sollte eine Frage kollektiver Zusammenarbeit und nachhaltiger Sicherheit sein, und es sollte berechtigte Sicherheitsbedenken aller geben Parteien. Respekt und Ansprache“, sagte Hua zuvor. Er hielt sich eng an die Kommentare des Tages.

Hua wiederholte, dass China „die jüngste Situation genau verfolgt“ und „sich an die Kontrolle halten muss, um eine Verletzung der Situation zu vermeiden“.

Nachdem er von mehreren Medien befragt wurde, ob China Russlands Schritt als Invasion betrachtet, fragte Hua Reporter: „Warum sind Sie so besessen von dieser Frage?

„Sie können die amerikanische Seite fragen. Sie brennen ständig … Sie können sie fragen, ob es einen Plan gibt, das Feuer zu löschen.“

Am Donnerstag kündigte die chinesische Zollverwaltung an, ab dem 24. Februar Weizenimporte aus Russland zuzulassen. Die beiden Länder kündigten Anfang dieses Monats während eines Besuchs in Peking ein Abkommen mit China über den Import von russischem Weizen an, um sich mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu treffen und an der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele in Peking teilzunehmen.

Siehe auch  Die deutsche SLM empfiehlt den Aktionären, das Übernahmeangebot von Nikon anzunehmen

Freundschaft zwischen China und Russland: Peking verfolgt eine komplexe Position, wenn es versucht, seine tiefen Verbindungen zu Moskau mit seiner pragmatischen Außenpolitik der entschlossenen Verteidigung der staatlichen Souveränität in Einklang zu bringen.

Obwohl sie keine militärischen Verbündeten sind, präsentieren China und Russland zunehmend eine geschlossene Front angesichts dessen, was sie als westliche Intervention in ihre Angelegenheiten und Territorien ansehen.