August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland, Spanien unterstützen Japan beim Test alter Häuser Hiroshi Kiyotake

Japans Hiroshi Kiyotake schießt in der ersten Halbzeit des Asien-WM-Qualifikationsspiels der Gruppe B gegen Saudi-Arabien im Saitama-Stadion in Saitama, nördlich von Tokio, am 15. November 2016 per Elfmeter. (Kyoto)

Hiroshi Kiyotake, einer von fünf Japanern, die in der deutschen und spanischen Erstliga spielten, freute sich, dass sein Land in der Gruppe E des diesjährigen Turniers in Katar zu den ehemaligen Weltmeistern gehört.

Der 32-Jährige, der derzeit Kapitän seines alten Klubs Cerezo Osaka in der J-League First Division ist, sagte, sein Gefühl sei nicht nostalgisch für seine Zeit in Europa, sondern für zwei Titelfavoriten auf der größten Bühne aus Japan.

Hiroshi Kiyotake von Cerezo Osaka feiert, nachdem er am 25. Mai 2022 im J-League First Division-Spiel gegen die Urawa Reds in Osaka, Westjapan, ein Tor erzielt hat. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Cerezo Osaka) (Kyoto)

„Ich war eine Weile von der Nationalmannschaft weg, also freute ich mich darauf, die Begegnungen als persönlicher Japan-Fan zu sehen“, sagte Kiyotake, der zuletzt im März 2017 einberufen wurde, nachdem ihn Verletzungen für 2018 ausgeschlossen hatten. Weltmeisterschaft in Russland, sagte er kürzlich zu Kyodo News.

„Normalerweise wird es als schwierige Gruppe angesehen, aber ich hatte das Gefühl, dass wir in eine gute Gruppe geraten sind. Ich hatte erwartet, dass wir ein bisschen dorthin gehen würden, und dachte: ‚Wow, das wird interessant‘.“

Kiyotake war ein aktiver Angreifer mit Weitblick und sanften Ballkontakten an beiden Füßen. Er war ein wichtiges Tor in Japans viertplatziertem Londoner Olympiateam 2012, das Spanien in seinem Eröffnungsspiel in Hampton Park mit 1:0 besiegte.

Siehe auch  Deutsches Tierheim schafft bei der Suche nach einem Zuhause für Haustiere - CBS Miami

Der Japaner Hiroshi Kiyotake (L) packt den Ball mit dem spanischen Kapitän Javi Martinez während der ersten Hälfte des Auftaktspiels der Gruppe D der olympischen Männer gegen Spanien am 26. Juli 2012 in Hampton Park an. Japan schlug Spanien mit 1:0. (Kyoto)

Sein einziger Auftritt war bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, aber er saß auf der Bank, als Japan beim Comeback eine 1:2-Niederlage gegen die Elfenbeinküste und ein 0:0-Unentschieden gegen das zehnköpfige Griechenland hinnehmen musste. Nur noch fünf Minuten vor Schluss im letzten Gruppenspiel gegen Kolumbien schieden die Samurai Blue mit einer 1:4-Niederlage aus dem Turnier aus.

„Seit ich bei den Olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft gespielt habe, spüre ich wirklich die Bedeutung des ersten Spiels“, sagte er. „Den Schwung zu bekommen, ist in diesem Spiel.“

Das Jugendprodukt von Oida Trinidad verließ Cereso nach den Olympischen Spielen in Richtung Deutschland, und nach jeweils zwei Saisons bei Nürnberg und Hannover, in denen er in 117 Bundesligaspielen 17 Tore erzielte, sieht Kiyotake Gemeinsamkeiten zwischen japanischen und deutschen Fußballern.

Nürnbergs Hiroshi Kiyotake (L) in Aktion gegen Bayern München während des Bundesligaspiels am 24. August 2013 in München. (Bongarts/Getty/Kyodo)

„Deutschland ist Japan darin sehr ähnlich, dass jeder diszipliniert spielt, daher erwarte ich von beiden Seiten eine solide Herangehensweise mit individuellen Unterschieden“, sagte er.

Kiyotake erkannte an, dass Deutschland, angeführt von Torhüter Manuel Neuer, eine „ausgewogene Mannschaft“ sei, und sagte, die drei Punkte sollten Japans Ziel sein, anstatt von Anfang an über ein Unentschieden nachzudenken.

„Wir haben die Möglichkeit, in Deutschland gegen eine gute Mannschaft zu spielen, und ich persönlich möchte, dass Japan gewinnt, und ein Teil von mir glaubt, dass wir das wirklich können“, sagte er.

Siehe auch  „Alle wollen einen Sancho machen“ – warum der deutsche Fußball der neue Ort für deutsche Talente ist

„Wir haben viele Spieler, die in Deutschland spielen, einige auch in Spanien, und ich denke, es wird einfacher sein, gegen Mannschaften mit Spielern zu spielen, mit denen viele unserer Mitglieder vertraut sind.“

Keiotakes Aufenthalt in Spanien dauerte 2016 eine halbe Saison, nachdem er zum dreimaligen Europa-League-Sieger Sevilla gewechselt war.

Pablo Sarabia von Sevilla FC feiert mit Teamkollege Hiroshi Kiyotake nach seinem Tor gegen Espanyol im August 2016 in Sevilla, Spanien. (Getty/Kyoto)

Da Takefusa Kubo noch nicht für seinen Elternverein Real Madrid spielt, ist dies der bekannteste japanische Wechsel in die La Liga. Yoshido Okubo, Takashi Inui, Shinji Okazaki und Yoshinori Muto spielten alle in der Bundesliga für Mannschaften ohne Titelkampf in Spanien.

Keiotake legte ein gutes Debüt hin und spielte volle 120 Minuten bei der 2:3-Niederlage im UEFA-Superpokal in der Verlängerung gegen Real Madrid, bevor er beim 6:4-Eröffnungssieg Sevillas in La Liga gegen Espanyol ein Tor erzielte. Aber Samir Nasris später Leihwechsel von Manchester City wurde von seinen eigenen Sprachproblemen geplagt.

Der Wettbewerb um Positionen im offensiven Mittelfeld ist hart, und einer seiner direkten Rivalen, Linksfuß Pablo Sarabia, der zur gleichen Zeit zu Andalusien wechselt, wird Japan in Katar im Weg stehen.

„Er ist ein sehr leidenschaftlicher, ruhiger Spieler und von Anfang an sehr talentiert“, sagte Keotake über den 30-jährigen Spieler von Paris Saint-Germain, der in Spaniens letzten beiden Spielen der UEFA Nations League im Juni gegen die Schweiz und die Tschechische Republik ein Tor erzielte.

„Die Art und Weise, wie er den Ball hält, ist einzigartig und für andere schwer zu klären. Wenn er unter Druck gesetzt wird, kann er ihn jemandem überlassen oder ihn als Manöver nutzen, um an einem Verteidiger vorbeizukommen.“

Siehe auch  Vierzig neue 30er, weil die deutschen Dokumente einer Änderung unterliegen

„(Aber) das Größte ist seine Fähigkeit vor dem Tor. Es ist schwierig, ein Spielmacher und ein Finisher zu sein, und deshalb denke ich, dass er ein guter Spieler ist.“

Kiyotake hat die Erfahrung, Spanien in Glasgow zu schlagen, und schlug eine unermüdliche Herangehensweise an dieses Spiel vor, in dem sie einen Mann verloren, nachdem ihre technisch begabten Teamkollegen eingeräumt hatten, dass es ein Bein nach oben bringen könnte.

„Der Ruf vor den Olympischen Spielen war nicht hoch und unsere Priorität war es, hart gegen sie anzutreten, da wir nichts zu verlieren hatten. Wir haben jeden ihrer Spieler die ganze Zeit unter Druck gehalten“, sagte er. „Ich denke, gegen Spanien wird es nötig sein.“

„Sie haben den größten Ballbesitz und können leicht abgewehrt werden, wenn wir weiter eins gegen eins spielen, also ist es wichtig, wie wir ihren Ballhalter unter Druck setzen.“


Verwandte Berichterstattung:

Fußball: Matthas, Weltmeister von 1990, rechnet mit einem Sieg Deutschlands gegen Japan

Fokus: Fußball: Japan muss vor der WM offensiv überarbeitet werden

Fußball: Krampus schlug Cerezo um den 1. Levein-Cup-Titel