Juni 16, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland sucht Wasserstoff im Nahen Osten

Deutschland sucht Wasserstoff im Nahen Osten

Solarpark Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vereinigte Arabische Emirate. Die Regierung der Emirate plant, solarbasierten grünen Wasserstoff (Senf) zu exportieren.

Gepostet am 23. März 2022 00:15 Uhr

Seefahrtsverwalter





Bundesvizepräsident Robert Hebeck ist auf Orkantour durch den Nahen Osten, um Lieferverträge für Erdgas, grünen und blauen Wasserstoff zügig abzuschließen. Deutschland hat langfristige Pläne, bis zum Ende des Jahrzehnts bis zu drei Millionen Tonnen Wasserstoff pro Jahr zu importieren, hat aber den Zeitpunkt der russischen Invasion in der Ukraine vorgezogen. Die Bundesregierung drängt auf eine Änderung der Gasversorgung Russlands, bevor die diplomatische Flaute des Konflikts die Wirtschaft beeinträchtigt.


Hebeck traf diese Woche zusammen mit einer Gruppe von Führungskräften deutscher Energie- und Industrieunternehmen mit Führungskräften in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Katar. In Katar – dem drittgrößten LNG-Exporteur der Welt – sagte Habek, Katar habe eine Vereinbarung mit Emir Sheikh Tamim bin Hamad Al-Thani unterzeichnet, um mehr Erdgasexporte zu erwerben. Amir erklärte sich bereit, Deutschland mehr Energieunterstützung zu leisten als erwartet, sagte Hapek der DW. Es wird einige Zeit dauern, bis das Abkommen in Kraft tritt, da Nordeuropa nur über begrenzte LNG-Importkapazitäten verfügt – Deutschland hat keine eigenen LNG-Importterminals –, aber dies ist ein Zeichen des Fortschritts.


„Wir brauchen dieses Jahr vielleicht mehr russisches Gas, aber nicht in der Zukunft“, sagte Hebek der DPA.


In den Vereinigten Arabischen Emiraten hat Habek eine langfristige Vereinbarung zur Lieferung von blauem Wasserstoff, der aus Erdgas mit Kohlenstoffabscheidung aus grüner Energie hergestellt wird, zu grünem Wasserstoff unterzeichnet. „Die heutige Zusammenarbeit trägt doppelt bei: Sie stärkt unsere Klimaziele und gleichzeitig unsere Energiesicherheit“, sagte er. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz werden die Vereinigten Arabischen Emirate „2022 den ersten Wasserstoff nach Deutschland liefern“.


Der Transport von Wasserstoff vom Persischen Golf nach Deutschland kann eine Herausforderung darstellen. Flüssiger Wasserstoff erfordert spezialisierte kryogene Behälter, und der weltweit erste Wasserstofftanker in Testgröße hat gerade seinen Betrieb aufgenommen. Die praktikabelste Option besteht darin, den Wasserstoffkraftstoff in Ammoniak umzuwandeln und das Ammoniak dann in spezielle Tankwagen für den Transport nach Europa zu verladen. Schließlich kann Ammoniak direkt als Energiequelle oder durch Modifikation des Prozesses zur Gewinnung von Wasserstoffgas verwendet werden. Als erster Hinweis darauf, dass dies die bevorzugte Richtung sein könnte, wird Deutschlands erstes LNG-Importterminal zusammen mit einem nahe gelegenen Ammoniakterminal für neun zusätzliche Kosten gebaut.





Siehe auch  1.050 Jahre alte „ziemlich mysteriöse“ Struktur in Deutschland entdeckt Was ist das?