Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland will Koalitionsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP starten

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen.

Ode Anderson | AFP | Getty Images

Die formellen Koalitionsgespräche zwischen Sozialdemokraten, Grünen und gemeinnützigen Liberaldemokraten könnten unmittelbar nach der Freigabe der Parteien am Mittwoch mit dem Ziel der Bildung der nächsten deutschen Regierung beginnen.

Die Ankündigung vom Mittwochmorgen erhöht die Chancen der SPD auf eine Kandidatur für die nächste Koalitionsregierung mit ihrem Präsidentschaftskandidaten Olaf Scholes, der scheidenden Präsidentin Angela Merkel und einem Schritt näher, Europas größte Volkswirtschaft in eine neue Ära zu führen.

Der Ko-Vorsitzende der Grünen, Robert Hapek, sagte am Mittwoch gegenüber Reportern, dass seine Partei “Vorschläge” mache.
Greifen Sie gemeinsam mit der SPD auf die SPD zu und wechseln Sie dann von der Phase der Forschungsverhandlungen … zu Dreiergesprächen “, sagte Reuters.

“Das ist vorerst ein Vorschlag für die FDP. Mal sehen, wie sie darauf reagieren”, sagte Hebeck und fügte hinzu, dass es noch politische Differenzen zwischen Grünen, FDP und SPD gebe. “Vieles ist noch nicht besprochen.”

Kurz darauf gab FDP-Chef Christian Lindner bekannt, seine Partei habe den Plan der Grünen für Dreiergespräche mit der SPD übernommen, berichtete Reuters und bot an, am Donnerstag Gespräche aufzunehmen.

Weitere Gespräche

In der vergangenen Woche hatten Grüne und FDP informelle Koalitionsgespräche mit der SPD und ihrem Hauptrivalen, der Konservativen Christlich-Demokratischen Union-Christlichen Gemeinschaft Union, geführt. Aber es gab bis Mittwoch keine Ankündigung, welche Parteien zu formellen Gesprächen gehen würden.

Die Grünen und die FDP sahen sich nach der Wahl als “Königsmacher”, bei der keine Partei die Stimmenmehrheit erhielt, um allein zu regieren.

Die Mitte-Links-SPD erhielt 25,7% der Stimmen. Vorläufige Ergebnisse zeigen CDU-CSU erhielt 24,1 % der Stimmen. Die Grünen erhielten 14,8% der Stimmen, die FDP 11,5%, wobei der jüngste Verbündete einflussreich für eine Koalition war. Vorläufige Ergebnisse zeigen.

Die SPD hatte sich bereits bereit erklärt, am Sonntag mit den beiden kleineren Parteien Dreier-Bündnisgespräche aufzunehmen. Am Dienstag sagte die FDP, es werde einige Tage dauern, um über ihre Position nachzudenken. Die Partei unterstützt traditionell ein mögliches Bündnis mit der CDU-CSU, scheint diese Position jedoch in den letzten Tagen zu korrigieren.

Der Vorsitzende der Christlich Demokratischen Union (CDU) und Kandidat bei der Bundestagswahl, Armin Lachet, mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 26. September 2021 in Berlin.

Schwimmbecken | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Die Ankündigung vom Mittwoch sollte CDU-CSU weiteren Druck ausüben, sich geschlagen zu geben und Jahrzehnte später in die Opposition vorzustoßen. Es gibt immer mehr Spekulationen, dass der Präsidentschaftskandidat der Koalition und CDU-Chef Armin Lashett aufgrund des wachsenden Drucks innerhalb der Partei wegen seiner schlechten Wahlergebnisse und -quoten zurücktreten könnte.

Weiterlesen: Vom „kranken Mann“ Europas zur Supermacht: Diese 5 Charts zeigen, wie Merkel Deutschland veränderte

Eine ARD-DeutschlandTrend-Wählerumfrage unter 1.248 deutschen Wählern, Letzte Woche fand die Infrarest Dimab Umfrage statt, glaubten 66 % der Befragten, dass Lachet angesichts des historisch schlechten CDU-Wahlergebnisses als Parteivorsitzender zurücktreten sollte.

Dies ist die Ansicht von 60 % der eigenen Anhänger der Partei. Nur jeder vierte Deutsche (23 %) und drei CDU-Anhänger (36 %) sagten, Laschett wolle im Amt bleiben.

Siehe auch  Einige wachsen zu Deutschlands Grünen heran.