Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschlands TÜV Süd „vermeidet Verantwortung“ für Brasilien-Dammexplosion 2019, fragt Gericht

Ein Mitglied eines Rettungsteams geht in der Nähe des am 13. Februar 2019 eingestürzten Bergedamms in Brasilien, der dem brasilianischen Bergbauunternehmen Vail gehört. 2019. REUTERS / Washington Alves / Dateifoto

  • Bei einem Dammbruch sterben 270 Menschen bei Brasiliens tödlichstem Dammkollaps

München, 28. September (Reuters) – Dem deutschen Industriellen TÜV Süd wurde vorgeworfen, am Dienstag keine Verantwortung für den Dammbruch in Brasilien übernommen zu haben, als brasilianische Kläger die erste Zivilklage wegen der Katastrophe in Deutschland eingereicht haben.

Der Gemeinde Brumatinho und der Familie des bei dem Unfall ums Leben gekommenen Ingenieurs wird vorgeworfen, den Brumatinho-Staudamm im Südosten Brasiliens fahrlässig zertifiziert zu haben, obwohl er nicht den internationalen Sicherheitsstandards entsprach.

Vier Monate nach seiner Zertifizierung, im Januar 2019, brach es bei der tödlichsten Bergbaukatastrophe des Landes zusammen und tötete etwa 270 Menschen.

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen.

„Der TÜV Süd drückt sich vor seiner schweren Verantwortung und wird uns nicht beim Wiederaufbau unserer kleinen Gemeinde helfen“, sagte der Bürgermeister von Brமmadino, Avimer Barcellos, vor Gericht.

“Sie sollten (nach Brasilien) kommen und sehen, was sie getan haben.”

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen. Milliarden Euro (7 Milliarden US-Dollar).

“Der Betreiber des Staudamms ist der Grund für seine Stabilität”, sagte Philip Hahnfland, einer der Anwälte von TÜVSat.

Vail war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar.

John Spankenberg, der neben der Anwaltskanzlei PGMBM Kläger vertritt, sagte, es könne Jahrzehnte dauern, bis in Brasilien Gerechtigkeit herrschen könne. Bislang habe der Bundesstaat Minas Gerais 160.000 Euro an den Landkreis gezahlt – und 70 % des Mülls seien noch nicht beseitigt, sagte er.

Siehe auch  Die Zukunft der bevorstehenden Wahlen in Deutschland und die gemeinsame Nutzung der Kernenergie

Sieben Kläger, darunter Eltern, drei Brüder und der Ehemann der 30-jährigen Vail-Ingenieurin Isabella Barroso Semara Pinto, fordern rund eine halbe Million Euro Schadensersatz vom Unternehmen. Einer seiner Brüder sagte, er sei “traurig und wütend”.

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen.

Die nächste Anhörung ist für Februar 2022 geplant.

Auch der TÜVsud und seine Mitarbeiter, die keine Dammsicherheitsüberprüfungen mehr durchführen, sehen sich in Deutschland und Brasilien mit strafrechtlichen Ermittlungen konfrontiert.

($ 1 = 0,8537 Euro)

($ 1 = 5.3349 Rias)

Kirsten Ridleys Schreiben und zusätzlicher Bericht; Zusatzbericht von Clara Tenina; Redaktion von Barbara Lewis

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.