Juli 22, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Betaversion von Google Magic Compose ist verfügbar – Ihre Nachrichten werden jedoch an Google gesendet

Die Betaversion von Google Magic Compose ist verfügbar – Ihre Nachrichten werden jedoch an Google gesendet

Google führt endlich die Beta-Version von Magic Compose ein, seiner neuen Messaging-Funktion, die künstliche Intelligenz nutzt, um Ihnen beim Texten zu helfen. Aber, wie erwähnt Android-PolizeiDie Funktion hat jedoch einen sehr großen Vorbehalt: Sie sendet bis zu „20 vorherige Nachrichten“ an die Server von Google, um Vorschläge zu generieren – selbst wenn Sie RCS mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) verwenden.

Google legt diese Bedingungen auf seiner Website fest Magic Compose-Supportseite, was darauf hinweist, dass es diese Nachrichten zusammen mit allen eingebetteten Emojis, Reaktionen und URLs an seine Server sendet, um seiner KI bei der Erstellung einer angemessenen Antwort zu helfen. Das Unternehmen fügt hinzu, dass es keine Nachrichten mit Anhängen, Audionachrichten und Bildern verschickt, weist jedoch darauf hin, dass „Bildunterschriften und Spracheingaben gesendet werden können“.

Google führte E2EE erstmals im Jahr 2020 in der App ein und stellte sie Ende letzten Jahres für Gruppenchats zur Verfügung. Wenn Sie die Funktion aktivieren, können Dritte – nicht einmal Google – Ihre Nachrichten sehen. Bei der Verwendung von Magic Compose mit E2EE Wille Senden Sie Ihre Nachrichten an die Server von Google, und das Unternehmen behauptet, dass sie sie immer noch nicht lesen können.

Google-Sprecher Justin Rende erklärte weiter die Kante dass „die von Magic Compose verwendeten Konversationsdaten nicht erhalten bleiben“ und dass „die Ausgabe einer vorgeschlagenen Antwort, sobald sie dem Benutzer präsentiert wird, nicht erhalten bleibt“. Sobald Sie Magic Compose deaktivieren, sendet Google Ihre Nachrichten nicht mehr an seine Server.

Wenn Sie Zugriff auf die Funktion haben, wird neben dem Nachrichtenersteller der App eine Chat-Blase angezeigt. Von dort aus können Sie eine vorgeschlagene Antwort auswählen und dann den Text mit verschiedenen voreingestellten Stilen wie „Chill“, „Thriller“ oder „Shakespeare“ weiter umschreiben. Es scheint, dass die Funktion derzeit nur für RCS-Nachrichten verfügbar ist, und es gibt keine Informationen darüber, wann sie SMS/MMS unterstützen könnte.

Siehe auch  Apple muss mit dem iPhone 16 Pro ein riskantes Risiko im Bereich der künstlichen Intelligenz eingehen

Auch Microsoft hat eine ähnliche Funktion eingeführt in der SwiftKey-Tastatur-App. Dadurch können Sie das Bing-Symbol in der Symbolleiste der App auswählen, um Text- und E-Mail-Nachrichten zu verfassen sowie den Ton, das Format und die Länge der vorgeschlagenen Nachrichten zu ändern.