August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die durchschnittliche Miete in Manhattan betrug im vergangenen Monat 5.000 US-Dollar

Die durchschnittliche Miete in Manhattan betrug im vergangenen Monat 5.000 US-Dollar

Wohnungen im Chelsea Tower zu vermieten.

Jeff Greenberg | Getty Images

Die durchschnittliche Monatsmiete für eine Wohnung in Manhattan überstieg zum ersten Mal 5.000 US-Dollar – und Makler sagen, dass Nachfrage und Preise im Herbst steigen.

Laut einem Bericht von Samuel Miller und Douglas Elliman betrug die durchschnittliche Wohnungsmiete im Juni 5.058 US-Dollar, die höchste aller Zeiten. Die durchschnittlichen Mietpreise sind gegenüber dem Vorjahr um 29 % gestiegen, während die durchschnittliche Miete um 25 % auf 4.050 $ pro Monat gestiegen ist.

Abgesehen von der Preisgestaltung für viele Mieter könnten die Erhöhungen angesichts des breiteren Inflationsdrucks Spillover-Effekte haben. Mieten sind eine Schlüsselkomponente des Verbraucherpreisindex der Regierung, Die im Juni gegenüber dem Vorjahr um 9,1 % gestiegen istNew York ist der größte Mietmarkt des Landes.

Der anhaltende Preisdruck auf die Mieten in Manhattan könnte die Inflation in den kommenden Monaten in die Höhe treiben und den Druck auf die Federal Reserve erhöhen, die Zinssätze anzuheben, um die Preise zu zähmen.

„Es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung, zumindest noch nicht“, sagte Jonathan Miller, CEO von Miller Samuel.

Miller sagte, dass höhere Hypothekenzinsen und die Angst vor Wohnungsrückgängen mehr potenzielle Käufer auf den Mietmarkt treiben.

Unterdessen nähert sich das Angebot an Mietwohnungen in Manhattan, das während der Pandemie in die Höhe geschnellt ist, nun seinem niedrigsten Niveau. Die Leerstandsquote lag Ende Juni bei nur 1,9 % bei rund 6.400 verfügbaren Wohnungen – 46 % weniger als im Vorjahr.

Makler sagen, dass viele Familien und Mieter, die die Stadt während der Pandemie verlassen haben, jetzt zurückkehren, trotz der Angst vor hohen Kriminalitätsraten, Steuern und unruhigen U-Bahnen. Auch jüngere Mieter strömen in Scharen auf den Mietmarkt. Millennials und sogar einige demografische Mitglieder der Generation Z kommen nach dem College in die Stadt oder arbeiten fern von Hochhausmieten, um die Kultur und das Nachtleben der Stadt zu nutzen.

Siehe auch  Nachdem die Robinhood-Aktien 87 % vom Höchststand und 70 % vom Börsengang abstürzten, kürzt der führende Underwriter Goldman Sachs die Aktien, um sie zu „verkaufen“.

„Am Ende des Tages wollen sie in New York sein“, sagte Valeriana Gashe, Maklerin bei Serrant. „Sogar einige Familien, die nach Miami gegangen sind, kommen zurück.“

Juli und August sind in der Regel die besten Monate zum Mieten in Manhattan, da die Mieter nach Startdaten im September suchen, bevor sie zur Schule und zur Arbeit zurückkehren. Immobilienmakler sagen, dass offene Wohnungen zwar fast leer sind, offene Wohnungen zur Miete jedoch noch nie so überfüllt waren.

„Wenn auf dem Markt gute Mieten eingehen, insbesondere in der Innenstadt, gibt es dort unten Warteschlangen“, sagte Gashi.

Bieterkriege sind jetzt Routine für Mieten. Gashi sagte, einer ihrer Kunden schaue sich das Ein-Zimmer-Zimmer in der Innenstadt an, das für 6.000 Dollar pro Monat gelistet ist – gegenüber 5.000 Dollar pro Monat im letzten Jahr. Der Kunde bietet $6750 an, um zu versuchen, Gebote von Konkurrenten zu vermeiden.

Sie hat auch einen Kunden, der plant, irgendwann in Manhattan zu kaufen, aber in der Zwischenzeit zu mieten, mit einem Budget von über 30.000 Dollar pro Monat.

„Er ist bereit, für die Miete auszugeben, weil er beim Kauf hofft, beim Kauf mehr sparen zu können“, sagte sie. „Er glaubt, dass die Verkaufspreise fallen werden.“