Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Europäische Union steht vor einem Hühnerfüße-Problem mit China

Die Europäische Union steht vor einem Hühnerfüße-Problem mit China

Öffnen Sie Editor’s Digest kostenlos

China hat im Kampf um Elektroauto-Importe die Schwäche der EU getroffen: Schweinefleisch. Als nächstes könnten Geflügel und Rindfleisch folgen – insbesondere Hühnerfüße und andere Teilstücke, die die Europäer normalerweise nicht essen, die aber auf den Verkauf angewiesen sind.

Es ist eine klare Entscheidung Pekings. Lebensmittel und Getränke gehören heutzutage zu den wenigen Produkten, von denen China mehr kauft, als es an die Union verkauft, und standen als Erstes in der Schusslinie, als Peking gegen Antisubventionszölle von bis zu 38 Prozent auf Elektroautos revanchierte.

Diese Verschiebung verdeutlicht, wie sich die Handelsbeziehungen zwischen der EU und China seit dem Beitritt Pekings zur Welthandelsorganisation im Jahr 2001 auf den Kopf gestellt haben. China ist in der Wertschöpfungskette schnell aufgestiegen und hat sich zu einem Forschungs- und Entwicklungszentrum im Zentrum der globalen Lieferketten entwickelt. Sein Handelsüberschuss mit Europa bei fortschrittlicher Ausrüstung wie Batterien, Solarpaneelen und Mobiltelefonen ist gestiegen.

Unterdessen verkauft die Europäische Union immer noch viele Autos und Flugzeuge. Aber sein Kraftwerk beliefert Chinas 1,4 Milliarden Verbraucher zunehmend mit traditionelleren Konsumgütern: Käse, Wein und Handtaschen.

Das Handelsverteidigungsteam des gefürchteten chinesischen Handelsministeriums besteht nicht nur aus Experten für kämpferische Rhetorik. Sie haben Laservisiere auf gefährdete Bereiche im Staatsgefüge der EU gerichtet, wo ein einziger Schuss Schreie auslösen kann, die sehr schnell in den Parlamenten und damit auch in den Regierungen zu hören sind.

Als Ziel wurde eine Antidumping-Untersuchung zu EU-Schweinefleischimporten im Wert von 2,5 Milliarden Euro pro Jahr gewählt, darunter auch Schweinefleisch, das in der chinesischen Küche vorkommt. Farmers, eine lautstarke Lobbygruppe, die bei den heftigen Protesten besonders einflussreich ist, weiß, dass es nur wenige andere alternative Märkte gibt.

Siehe auch  Die Ukraine startet eine Offensive in der Region Bachmut in mehrere Richtungen gleichzeitig - Verteidigungsministerium

Manche Tiere sind nur deshalb profitabel, weil der Bauer das „fünfte Viertel“ – etwa Kopf, Schwanz und innere Organe – an die Chinesen verkaufen kann. Hühnerfüße, die von vielen Franzosen in den Müll geworfen werden BoucherieEs ist eine besondere Sensibilität.

Peking hat bereits eine Untersuchung des mutmaßlichen Dumpings von Brandy eingeleitet, die vor allem Frankreich treffen wird, das die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, unter Druck gesetzt hat, Zölle auf Fahrzeuge zu erheben.

Hosok Lee Makiyama, Direktor des Europäischen Zentrums für internationale politische Ökonomie in Brüssel, sagte, er erwarte auch „Vergeltungsmaßnahmen bei Milchprodukten, Käse und anderen Lebensmitteln, die für Frankreich und Italien wesentliche Exportgüter sind“.

Handelsüberschuss in Essen und Trinken Im Jahr 2023 erreichte es etwa 6 Milliarden Euro, eine Versechsfachung innerhalb eines Jahrzehnts. Damals vergrößerten die europäischen Landwirte ihre Herden, um diesen florierenden Markt zu bedienen, während sie gleichzeitig die inländische Unterstützung reduzierten.

John Clarke, ehemaliger Chefunterhändler für Agrarhandel der Europäischen Kommission, sagte, die Chinesen seien sich der Empfindlichkeiten nach mehr als einem Jahr der Agrarproteste wegen sinkender Einkommen durchaus bewusst. Er glaubt, als nächstes könnten Getränke kommen.

Auch die Beseitigung dieser Barrieren wird mit Kosten verbunden sein. „Wenn ein europäischer Marktführer nach Peking geht, um den Markt für Steaks wieder zu öffnen, sollte er im Gegenzug ein Geschenk machen“, sagte Clark. „Wir verkaufen sie an den Hafen von Piräus [in Greece]Sie kaufen Feta-Käse und Joghurt.

Das Problem für Brüssel besteht darin, dass die EU kaum Gegenleistungen vorenthalten kann. Das Unternehmen verlässt sich fast ausschließlich auf chinesische Solarmodule und möchte die Kosten für den Umweltschutz nicht erhöhen. Auch für die eigenen Elektroautos benötigt das Unternehmen in China hergestellte Batterien.

Siehe auch  Dem ehemaligen thailändischen Premierminister Shinawatra wurde Diffamierung der Monarchie vorgeworfen

Unter dem Druck der USA haben die Niederlande den Export moderner Chip-Herstellungsmaschinen gestoppt, aber die Einstellung der Lieferungen von Hermes-Schals wird die chinesische Wirtschaft wahrscheinlich nicht in die Knie zwingen.

Guillaume Derain, Ökonom bei BNP Paribas, weist darauf hin, dass die Tage in Europa nur noch günstiger sind Günstige chinesische Spiele Es ist schon lange vorbei. „Sie importieren jetzt mehr Telefone und Autos: Diese beiden Sektoren machen im Jahr 2023 17 Prozent der EU-Importe aus China aus“, schrieb er kürzlich in einer Notiz.

China hat sich bei der Untersuchung von Schweinefleisch an die Vorschriften gehalten und kann bei der Welthandelsorganisation Berufung einlegen, wenn es zu dem Schluss kommt, dass es Subventionen gibt.

Eine härtere Alternative besteht darin, europäische Produkte wegen angeblicher Nichteinhaltung der Lebensmittelsicherheitsstandards zu streichen. China verbot beispielsweise nach dem Ausbruch der Maul- und Klauenseuche im Jahr 2001 mehr als 20 Jahre lang Rindfleisch aus mehreren Ländern der Europäischen Union. Einige Schweinefleischsorten sind seit 2019 aufgrund der Afrikanischen Schweinepest verboten.

Es gibt Grenzen, inwieweit China Schweinefleisch als Druckmittel in Handelsstreitigkeiten einsetzen kann. „Essen ist zu wichtig, um als Geisel genommen zu werden“, sagte Clark. „Das wäre sehr kurzsichtig, weil sie nicht autark sind.“