Juli 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die falsche Erbin Anna Sorokin, die die Elite betrogen hat, wird nach Deutschland abgeschoben

Die falsche Erbin Anna Sorokin, die die Elite betrogen hat, wird nach Deutschland abgeschoben

Schon in den Tagen vor seiner Abschiebung glaubte er Medienspekulationen über eine baldige Abschiebung von Anna Sorokin nach Deutschland nicht. Die Gerüchte waren verheerend für die falsche deutsche Erbin namens Anna Delvy, die letzten Monat in der Netflix-Serie „Inventing Anna“ von Shonda Rhymes vorgestellt wurde.

Seit seiner Verhaftung im Jahr 2017 wurde er 2019 vom Manhattan Arbitration Tribunal wegen Rechnungsstellung an Banken, Diebstahl von Privatjets, Umgehung von Hotelrechnungen und Betrug der New Yorker Elite verurteilt. Im Februar 2021 wurde sie zu mindestens vier Jahren Haft verurteilt.

Dann, im vergangenen März, wurde er während einer Routinekontrolle bei der US-Einwanderungs- und Zollbehörde in Lower Manhattan inmitten mehrerer Medienauftritte von ICE-Beamten unter dem Vorwurf der Verletzung seines Visums festgenommen.

Ms. Orange County Correctional Facility in Cochrane, NY, NY, obwohl sie in New Jersey in Haft war. Sorokin, der in Russland geboren wurde, aber eine Familie in Deutschland hatte, kämpfte fast ein Jahr gegen die Abschiebung. Einmal fühlt er sich in einem Telefoninterview abgeschoben wie „ein dickes L an meiner Seite“.

Aber sie hat den Kampf verloren. Am Montagnachmittag bemerkte Frau Sorokin die Verwendung von Textnachrichten, die es ihr ermöglichten, mit aus der Haft entlassenen Insassen der Justizvollzugsanstalt zu kommunizieren. Mehrere Freunde, die am Montagmorgen mit ihr sprachen, bestätigten, dass sie bald abgeschoben werden würde.

„Ich habe heute Morgen mit ihr gechattet“, sagte Blake Cummings, der während seiner Haft seinen Instagram-Account führte. „Damit hat sie nicht gerechnet.“

Siehe auch  Die deutsche Aufsichtsbehörde Buffin Daimler weist internen Handelsverdacht in der Aktie zurück

Seit er vor einigen Wochen seinen Anwalt für Einwanderungsfragen gefeuert hat, hat sich sein Anwalt Todd Spotek, der Herrn Sorokin bei seinen Einwanderungsproblemen unterstützt, geweigert, sich dazu zu äußern.

Ein ICE-Sprecher lehnte es ab, Fragen zu seiner sofortigen Abschiebung zu beantworten, sagte jedoch in einer E-Mail, dass er sich technisch immer noch in Gewahrsam von Einwanderungsbeamten befinde.

Frau Sorokin ist nach Deutschland ausgewandert, wo sie lebt, als ihre Familie noch 15 Jahre alt ist. Doch ein paar Jahre später, im Alter von 19 Jahren, landete sie auf eigene Initiative, um ein Modestudium in Paris zu absolvieren.

Bis 2014 war er nach New York gezogen, lebte hauptsächlich außerhalb von Luxushotels – und vermied es laut den während seiner Ermittlungen vorgelegten Beweisen, zu zahlen.

Mit Mitte 20 wechselte er in Manhattans gesellschaftliche Elitekreise – und in einem Interview mit der New York Times im Gefängniskomplex Rikers Island sagte er, er habe niemandem gesagt, er sei ein deutscher Erbe, was viele glaubten. Sie sollte sein.

Unter dem Vorwand, die Anna-Delvi-Stiftung, einen privaten Kunstverein, zu gründen, brach er mit gefälschten Jahresabschlüssen in Banken ein und forderte Millionen von Dollar für das Projekt – für eine Weile akzeptierten Banken und Hedgefonds seine Forderungen. , Laut Anwälten.

Sein Manöver endete Ende 2017, als er festgenommen wurde, weil er insgesamt 200 US-Dollar an Hotelessensgebühren nicht bezahlt hatte.

Wenige Tage vor der Entlassung von Frau Sorokin aus der Einrichtung in Orange County wurde sie zwei Tage lang isoliert und vor ihrer Abschiebung auf das Coronavirus getestet, einen direkten Hinweis auf die Möglichkeit einer Abschiebung vermied sie jedoch. Stattdessen gab er in Wochenendreden dem Einwanderungssystem die Schuld.

Siehe auch  Von Deutschland nach Russland: Wir kaufen F-35

„Dieses System plündert: Sie sind auf Scheitern eingestellt“, sagte Frau Dr. Sorokin sagte letzten Monat in einem Interview, dass er vielen der im Land Verbleibenden keinen Rechtsbeistand bieten könne und dass Anwälte der Öffentlichkeit nicht kostenlos zur Verfügung gestellt würden. Gebühren in Einwanderungsfällen.

Er wolle Untersuchungshaft bei den Rikers, sagte er, „als ich bei den Rikers war, gab es einen klaren Zeitplan: Ich hatte immer den nächsten Gerichtstermin.“ Aber in ICE-Gewahrsam sagte sie, sie wisse selten, wann ihr nächster Gerichtstermin sein würde.

Bis zum Schluss beschloss Frau Sorokin, in New York zu bleiben, wo sie ihr Leben aufgebaut hatte. Er arbeitete an seinem Einspruch gegen die Abschiebung, trat als Gast in Podcasts auf, recherchierte für eigene Buch- und Dokumentarprojekte – und Ich habe sogar einen Teil der „Discovery Brother“-Serie gesehen.

„Ich habe eine Million Dinge“, schrieb er letzte Woche aus seiner Zelle. „Hier ist es nie langweilig geworden.“