Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Fertigung in China schrumpft stark, da die COVID-Fälle zunehmen

Die Fertigung in China schrumpft stark, da die COVID-Fälle zunehmen

Eine Textilfabrik am 30. Dezember 2022 in der Provinz Jiangxi. Die chinesische Produktionstätigkeit schrumpfte im Dezember so stark wie seit fast 3 Jahren nicht mehr.

VCG | China Optical Group | Getty Images

Chinas Fabrikaktivität schrumpfte im Dezember einen dritten Monat in Folge und mit dem schnellsten Tempo seit fast drei Jahren, als Covid-Infektionen die Produktionslinien im ganzen Land fegten, nachdem Peking die Antivirenmaßnahmen plötzlich zurückgenommen hatte.

Das National Bureau of Statistics (NBS) gab am Samstag bekannt, dass sein offizieller Einkaufsmanagerindex (PMI) von 48,0 im November auf 47,0 gefallen ist. Von Reuters befragte Ökonomen hatten erwartet, dass der PMI bei 48,0 liegen würde. Die 50-Punkte-Marke trennt monatlich Kontraktion von Wachstum.

Der Rückgang war der größte seit den Anfängen der Pandemie im Februar 2020.

Die Daten lieferten die erste offizielle Momentaufnahme des verarbeitenden Gewerbes, nachdem China Anfang Dezember die weltweit strengsten Covid-Beschränkungen aufgehoben hatte. Das britische Gesundheitsdatenunternehmen Airfinity schätzte, dass die kumulativen Infektionen im Dezember wahrscheinlich 18,6 Millionen erreichten.

Analysten sagten, dass der Anstieg der Infektionen zu vorübergehendem Arbeitskräftemangel führen und die Unterbrechungen der Lieferkette verstärken könnte. Das berichtete Reuters am Mittwoch Tesla planen zu laufen Es senkte den Produktionsplan in seinem Werk in Shanghai im Januarum die reduzierte Produktion, die diesen Monat begonnen hat, auf das nächste Jahr auszudehnen.

Eine schwächere Auslandsnachfrage aufgrund wachsender Ängste vor einer globalen Rezession angesichts steigender Zinssätze, Inflation und des Krieges in der Ukraine könnte Chinas Exporte weiter verlangsamen, seinem riesigen Fertigungssektor schaden und die wirtschaftliche Erholung behindern.

Obwohl der (Fabrik-PMI) niedriger war als erwartet, ist es für Analysten schwierig, angesichts der Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Virus im vergangenen Monat eine vernünftige Prognose abzugeben.“

Chu Hao

Chefökonom, Guotai Junan International

„Die meisten Werke, die ich kenne, liegen weit unter dem, was sie zu dieser Jahreszeit für die Bestellungen im nächsten Jahr erreichen könnten. Viele der Werke, mit denen ich gesprochen habe, liegen bei 50 %, einige bei weniger als 20 %“, sagte Cameron Johnson , Partner bei Tidalwave. Solutions, ein Beratungsunternehmen für Lieferketten.

Siehe auch  Putin traf bei seinem Besuch in Armenien auf Straßenproteste

„Obwohl sich China öffnet, verlangsamt sich die Produktion immer noch, weil der Rest der Weltwirtschaft sich verlangsamt. Fabriken werden Arbeiter haben, aber sie werden keine Aufträge haben.“

Laut NBS gaben 56,3 % der befragten Hersteller an, im Dezember erheblich von der Pandemie betroffen zu sein, was einem Anstieg von 15,5 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat entspricht, obwohl die meisten auch angaben, dass sie eine allmähliche Verbesserung der Situation erwarten.

Erholungshoffnungen?

„Obwohl er (Factory PMI) niedriger als erwartet war, ist es für Analysten schwierig, angesichts der Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Virus im vergangenen Monat eine vernünftige Prognose abzugeben“, sagte Zhou Hao, Chefökonom des Brokerhauses Guotai Junan International.

„Insgesamt glauben wir, dass das Schlimmste für die chinesische Wirtschaft hinter uns liegt und eine starke wirtschaftliche Erholung bevorsteht.“

Die Banken- und Versicherungsaufsichtsbehörde des Landes hat diese Woche zugesagt, die finanzielle Unterstützung für kleine und private Unternehmen im Restaurant- und Tourismussektor, die von der Covid-19-Pandemie schwer getroffen wurden, zu verstärken, und betont, dass die Erholung des Konsums eine Priorität sein wird.

NBS-Daten zeigten, dass der PMI für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe, der die Aktivitäten im Dienstleistungssektor betrachtet, von 46,7 im November auf 41,6 gefallen ist, der niedrigste Wert seit Februar 2020.

Der offizielle zusammengesetzte PMI, der Herstellung und Dienstleistungen kombiniert, fiel von 47,1 auf 42,6.

„Die Wochen vor dem chinesischen Neujahr werden für den Dienstleistungssektor weiterhin eine Herausforderung sein, da die Menschen aus Angst vor einer Ansteckung nicht mehr als nötig ausgehen und ausgeben wollen“, sagte Mark Williams, Chief Asia Economist bei Capital Economics.

„Aber die Aussichten sollten besser sein, wenn die Menschen von den chinesischen Neujahrsferien zurückkommen – die Infektionen werden wieder zurückgehen und ein erheblicher Teil der Menschen wird kürzlich an Covid erkrankt sein und das Gefühl haben, ein gewisses Maß an Immunität zu haben.“