Januar 22, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth ist die nächste deutsche Kulturministerin – ARTnews.com

Bevor Claudia Roth in die Politik eintrat, war sie künstlerische Leiterin eines Theaters und Intendantin der Rockband Dunstein Sherben, die sich dem Komponieren von Musik über linke Politik in Deutschland verschrieben hatte. Roth brachte seine Hoffnungen ins Parlament, und ein Bericht besagt, dass seine neue Ernennung zum deutschen Kulturminister Widerstand in der Opposition provozieren könnte. Artnet-Neuigkeiten.

Die Ernennung folgt auf die Wahlen im September, als die neue Regierungskoalition aus Sozialdemokraten, Grünen und Liberaldemokraten fusionierte. Roth übernahm als erster Grünen-Politiker das Amt des Kulturministers.

Roth, derzeit Vizepräsident des Bundestangs, ist seit 10 Jahren Mitglied der Grünen und Vorsitzender des bayerischen Wahlkreises Augsburg-Stat bei München. Die Ernennung Roths zum Kultusminister lässt angesichts seiner Position vermuten, dass die einst eher marginalisierte Position zu einem Charakter von wachsender Bedeutung geworden ist.

In Verbindung stehende Artikel

Bis 2020 hat die Bundesregierung den Kunst- und Kultursektor enorm unterstützt. Unter der ehemaligen Kulturministerin Monica Grouters wurde das Kulturbudget um 140 Millionen Dollar auf 2,2 Milliarden Dollar aufgestockt. Die Regierung hat den Kulturschaffenden, Freiberuflern und kleinen Unternehmen des Landes 50 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt, mehr als jedes andere staatliche Hilfspaket für den Kunstsektor.

Im neuen Bündnisvertrag einigten sich Deutschlands Regierungsparteien auf eine Vision für den Kulturbereich: „alternativer, gerechter, vielfältiger“. Nach der Epidemie der Finanzierung kleiner Unternehmen wird das Programm weiterhin unabhängige Künstler und Werbetreibende unterstützen, um aufstrebende Freiberufler zu unterstützen, die von verschiedenen Shows innerhalb und außerhalb des Kultursektors ausgehen. Die Regelung umfasst auch zusätzliche Krankenkassen für Selbständige im Kulturbereich.