Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Regierung behauptet, Cummins-Motoren hätten die Luftqualitätskontrollen systematisch ausgetrickst

Die Regierung behauptet, Cummins-Motoren hätten die Luftqualitätskontrollen systematisch ausgetrickst

Das US-Justizministerium hat einen in Indiana ansässigen Motorenhersteller in einem Vergleich mit einer Geldstrafe von 1,675 Milliarden US-Dollar belegt, weil das Unternehmen gegen das Bundesgesetz „Clean Air Act“ verstoßen habe.

Das Management behauptet, dass Cummins Inc. Es wurden Geräte installiert, die Emissionssensoren an 630.000 RAM-Pickup-Truck-Motoren umgehen können. Laut einer Pressemitteilung vom Freitag. Die enorme Geldstrafe ist der größte Verstoß seit der Verabschiedung des Gesetzes zum Schutz der Luftqualität des Landes im Jahr 1963.

Generalstaatsanwalt Merrick B. schrieb: Garland: „Die Arten von Vorrichtungen, die Cummins unserer Meinung nach in seine Motoren eingebaut hat, um Bundesumweltgesetze zu umgehen, haben erhebliche und schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit und Sicherheit der Menschen.“ Er sagte, Cummins-Motoren verursachten übermäßige Stickoxidemissionen, die Asthma und Atemwegsinfektionen verursachen könnten.

Nach Angaben des Justizministeriums erklärte sich das Unternehmen bereit, eine Geldstrafe von 1,675 Milliarden US-Dollar an die Vereinigten Staaten und den Bundesstaat Kalifornien zu zahlen, um die Ansprüche zu begleichen. Nach Angaben des Justizministeriums handelt es sich bei dieser Strafe um die zweithöchste Umweltstrafe in der Geschichte des Landes.

John Mills, ein Sprecher von Cummins Inc., sagte in einer E-Mail an USA TODAY, dass das Unternehmen kein Fehlverhalten eingestehe und sagte, niemand im Unternehmen habe in böser Absicht gehandelt.

„Das Unternehmen hat umfassend mit den zuständigen Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, viele der damit verbundenen Probleme bereits angesprochen und freut sich darauf, Gewissheit zu erlangen, wenn diese langwierige Angelegenheit abgeschlossen ist“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Wofür bestraft das Justizministerium Cummins Inc.?

Angeblich Cummins Inc Nach Angaben des Justizministeriums wurden Abschalteinrichtungen an den Motoren von Hunderttausenden RAM 2500- und 3500-Pick-up-Trucks aus den Jahren 2013 bis 2019 installiert. Nach Angaben des Justizministeriums hat das Unternehmen außerdem Abschalteinrichtungen an den Motoren von 330.000 neuen RAM-Pickups installiert.

Siehe auch  American Airlines nimmt den Verkauf von alkoholischen Getränken auf ausgewählten Flügen im April wieder auf

Abschalteinrichtungen sind Hardware oder Software, die in Fahrzeugen eingesetzt werden, um Luftverschmutzungstests zu überlisten oder Emissionskontrollen zu umgehen.

Das Unternehmen sagte, es habe diese Lastwagen inzwischen zurückgerufen. Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens vom Freitag hat das Unternehmen außerdem „mit Rückrufen der RAM 2500- und 3500-Lastwagen der Modelljahre 2013 bis 2018 begonnen und zuvor insgesamt schätzungsweise 59 Millionen US-Dollar an Kosten für die Umsetzung dieser und anderer damit zusammenhängender Rückrufe angefallen“.

Gesundheitliche Auswirkungen der Fahrzeugverschmutzung

Entsprechend der US-UmweltschutzbehördeDurch Fahrzeugemissionen und Kraftstoffverbrennung können hohe Emissionen von Stickoxiden oder Fahrzeugschadstoffen in die Luft gelangen.

Nach Angaben der Behörde können diese Emissionen „die menschlichen Atemwegsbronchien reizen“.

Laut der Agentur „kann eine solche kurzfristige Exposition Atemwegserkrankungen, insbesondere Asthma, verschlimmern, was zu Atemwegsbeschwerden (wie Husten, pfeifenden Atemgeräuschen oder Atembeschwerden), Krankenhausaufenthalten und Besuchen in der Notaufnahme führt.“ „Längere Exposition gegenüber erhöhten NO-Konzentrationen2 „Es kann zur Entwicklung von Asthma beitragen und die Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen erhöhen.“

Was ist das Luftreinhaltegesetz?

Der Clean Air Act ist ein Bundesgesetz, das „die Luftqualität und die stratosphärische Ozonschicht des Landes schützen und verbessern soll“. Nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde.

Der Kongress verabschiedete das Gesetz erstmals 1963 und seit seiner Einführung wurden viele größere und kleinere Änderungen daran vorgenommen. Die Aufgabe der EPA besteht darin, das Gesetz einzuhalten.

Gemeinden, die von Luftverschmutzung betroffen sind Sie könnten Erleichterung bekommen, wenn die EPA neue Regeln für Chemieanlagen vorschlägt

Kontaktieren Sie Kayla Jimenez unter [email protected]. Folgen Sie ihr auf X, ehemals Twitter, unter @kaylajjimenez.