Mai 18, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die US-Frauenfußballmannschaft erzielt im Kampf um gleiche Bezahlung einen historischen Vergleich von 24 Millionen US-Dollar | Frauenfußballmannschaft der USA

Mitglieder der US-Frauenfußballmannschaft haben mit ihrem Vorstand eine historische Einigung erzielt, um einen sechsjährigen Rechtsstreit um Lohngerechtigkeit zu beenden. Der Deal verspricht ihnen Boni in Höhe von 24 Millionen Dollar sowie Belohnungen, die denen der Männer ähneln.

American Football und die Spieler gaben am Dienstag eine Vereinbarung bekannt, die Spieler um 22 Millionen Dollar aufzuteilen, etwa ein Drittel ihrer Schadensersatzforderungen. US Soccer hat außerdem zugestimmt, einen 2-Millionen-Dollar-Fonds für Spieler in ihrer Karriere nach dem Fußball und gemeinnützige Bemühungen zur Unterstützung des Frauensports einzurichten.

American Football hat sich verpflichtet, Frauen- und Männer-Nationalmannschaften gleiche Bezahlung zu zahlen, einschließlich WM-Prämien, vorbehaltlich Tarifverträgen mit Gewerkschaften, die Frauen und Männer getrennt vertreten.

„Für unsere Generation war es alles, zu wissen, dass wir das Spiel an einem viel besseren Ort verlassen werden als damals“, sagte die amerikanische Mittelfeldspielerin Megan Rapinoe. „Das ist es, weil es ehrlich gesagt keine Gerechtigkeit in all dem gibt, wenn wir nicht dafür sorgen, dass es nicht wieder passiert.“

Die Abrechnung war ein Sieg für die Spieler, Wer inspirierte die Fans zum Singen? „Gleiches Gehalt!“ wenn sie Sie gewannen zum zweiten Mal in Folge die Weltmeisterschaft in Frankreich im Jahr 2019. Dies war ein Erfolg für US-Fußballpräsidentin Cindy Barlow Kohn, eine ehemalige Spielerin, die im März 2020 die Präsidentschaft des Verbands übernommen hat.

Kegel ersetzte Carlos Cordero, wer aufhört Nachdem die Gewerkschaft eine Klage eingereicht hatte, in der behauptet wurde, Frauen hätten weniger körperliche Fähigkeiten und Verantwortung als ihre männlichen Kollegen.

„Dies ist nur ein Schritt, um die Beziehung zum Frauenteam wieder aufzubauen. Ich denke, das ist eine großartige Leistung und ich freue mich auf die Zukunft und die Zusammenarbeit mit ihnen“, sagte Kuhn. „Wir können uns jetzt auf andere Dinge konzentrieren und, am wichtigsten ist, das Spiel auf allen Ebenen auszubauen und die Möglichkeiten für Mädchen und Frauen zu verbessern.“

Fünf USWNT-Stars, angeführt von Rapinoe und Stürmer Alex Morgan, begannen die Herausforderung im April 2016 mit einer Beschwerde bei der Federal Equal Employment Opportunity Commission. Die Spieler reichten drei Jahre später eine Klage ein und forderten Schadensersatz nach dem Federal Equal Pay Act und Title VII das Bürgerrechtsgesetz.

Die beiden Seiten einigten sich auf den Teil der Arbeitsbedingungen Im Dezember 2020 Behandlung von Themen wie Charterflüge, Unterkünfte und Spielflächen. Sie sollten am 7. März vor dem Berufungsgericht plädieren, um zu versuchen, den gleichen Teil des Gehalts wieder in seinen früheren Status zu versetzen Er wurde ursprünglich von einem Richter entlassen.

„Die heute verkündete Einigung ist ein wichtiger Schritt, um die vielen Fehler der Vergangenheit zu korrigieren“, heißt es in einer Mitteilung der Frauen-Nationalmannschaftsgewerkschaft.

Während ein Arbeitsvertrag, der den am 31. März auslaufenden Deal ersetzen soll, noch gefunden und ratifiziert werden muss, ist die Einigung ein großer Schritt.

„Es ist befriedigend, das Gefühl zu haben, dass wir damit beginnen können, eine Beziehung zu US Soccer wiederherzustellen, die aufgrund der Diskriminierung, der wir ausgesetzt waren, so viele Jahre unterbrochen war“, sagte Morgan. „Um endlich zu diesem Moment zu gelangen, scheinen wir fast erleichtert aufatmen zu können.“

Die Spieler konnten rechtliche Ablenkungen aufschieben, um auf dem Platz weiterhin erfolgreich zu sein.

„Die Überstunden, der Stress, der äußere Druck, die Diskriminierung, der wir ausgesetzt sind, ich meine, manchmal denkst du, warum ich eine Frau geboren habe?“ sagte Morgan. „Dann denkst du manchmal, wie großartig es ist, für etwas kämpfen zu können, an das du wirklich glaubst, und zu diesen Frauen zu stehen oder gewinnen wollen oder Ruhm erlangen wollen.“

Die 22 Millionen US-Dollar werden vorbehaltlich der Genehmigung durch das Gericht in einzelne Beträge aufgeteilt, die von den Spielern vorgeschlagen werden.

Kuhn sagte, die Herangehensweise des Verbandes an die WM-Belohnungsgleichung müsse noch festgelegt werden. Der Verband hat bisher Bonuszahlungen von der FIFA erhalten, die 400 Millionen US-Dollar für das Männerturnier 2018 bereitgestellt hat, darunter 38 Millionen US-Dollar für die französische Meisterschaft, und 30 Millionen US-Dollar für das Frauenturnier 2019, einschließlich 4 Millionen US-Dollar für das siegreiche US-Team. Die USWNT hat seit Beginn des Programms im Jahr 1985 vier Weltmeisterschaften gewonnen. Die Männer haben das Halbfinale seit 1930 nicht mehr erreicht.

Die US-Männermannschaft spielt unter CBA-Bedingungen, die im Dezember 2018 ausgelaufen sind.

Rapinoe hat sowohl Cordero als auch seinen Vorgänger Sunil Gulati kritisiert, der von 2006 bis 2018 den Vorsitz im American Football führte. Cordero will seinen Job zurückbekommen Wer ist bei den Wahlen im nächsten Monat.

„Cindy hat zugegeben, was falsch war, und sich für das entschuldigt, was falsch war“, sagte Rapinoe. „Es lag in Sunils Fähigkeit, nicht zu diskriminieren und uns fair und gleich zu bezahlen. Er war gut darin, Carlos dazu in der Lage zu sein, und sie trafen Entscheidungen, dies nicht zu tun … Ich denke, Cindy hat darin viel Stärke gezeigt, und ich denke Die anderen beiden zeigten ehrlich gesagt sehr viel Verletzlichkeit und sie zeigten wirklich ihr wahres Gesicht, indem sie dies so lange zuließen.

Siehe auch  Die Krankenschwester der Edmonton Oilers, Darnell, hörte auf, nachdem sie den Los Angeles Kings Philip Danault einen Kopfstoß verpasst hatte