September 29, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die USA sagen, Russland habe Millionen für eine geheime globale politische Kampagne ausgegeben

Die USA sagen, Russland habe Millionen für eine geheime globale politische Kampagne ausgegeben

Laut einer neuen Untersuchung des US-Geheimdienstes hat Russland seit 2014 heimlich mindestens 300 Millionen US-Dollar an ausländische politische Parteien und Kandidaten in mehr als zwei Dutzend Ländern überwiesen, um politische Ereignisse außerhalb seiner Grenzen zu beeinflussen.

Laut der von der Biden-Regierung in diesem Sommer in Auftrag gegebenen Überprüfung plante Moskau, im Rahmen seiner verdeckten Kampagne Hunderte Millionen zusätzlicher Dollar auszugeben, um Demokratien zu schwächen und globale politische Kräfte zu stärken, die als mit den Interessen des Kremls in Einklang stehend angesehen werden.

Ein hochrangiger US-Beamter, der wie andere Beamte am Dienstag unter der Bedingung der Anonymität mit Reportern sprach, um die Geheimdienstergebnisse zu diskutieren, sagte, die Regierung habe beschlossen, einige der Ergebnisse der Überprüfung freizugeben, um der Fähigkeit Russlands entgegenzuwirken, politische Systeme in Ländern zu beeinflussen Europa, Afrika und anderswo.

„Indem wir die geheime russische politische Finanzierung und die russischen Versuche, demokratische Prozesse zu untergraben, hervorheben, lassen wir diese ausländischen Parteien und Kandidaten wissen, dass wir es aufdecken können und werden, wenn sie russisches Geld heimlich annehmen“, sagte der Beamte.

Zu den Ländern, in denen solche Aktivitäten identifiziert wurden, gehörten laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Verwaltungsquelle Albanien, Montenegro, Madagaskar und möglicherweise Ecuador.

Beamte verwiesen auf ein asiatisches Land, das sich weigerte, namentlich genannt zu werden, mit der Aussage, dass der russische Botschafter einem Präsidentschaftskandidaten Millionen von Dollar in bar gegeben habe. Sie sagten, dass mit dem Kreml verbundene Kräfte auch Scheinfirmen, Forschungszentren und andere Mittel genutzt haben, um politische Ereignisse zu beeinflussen, manchmal zugunsten rechtsextremer Gruppen.

Der hochrangige Beamte sagte, die US-Regierung habe 2014 einen leichten Anstieg der russischen verdeckten politischen Finanzierung gesehen. Die Überprüfung habe sich nicht mit russischen Aktivitäten innerhalb der Vereinigten Staaten befasst.

Siehe auch  Starker Regen überschwemmt die südkoreanische Hauptstadt Seoul und tötet mindestens sieben Menschen

Bewertungen von uns allen Spionageagenturen und Überparteiliche Untersuchung des Senats Es kam zu dem Schluss, dass Russland unter Präsident Wladimir Putin eine Kampagne zur Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2016 gestartet hatte, um den damaligen Kandidaten Donald Trump zu unterstützen.

Die Veröffentlichung von Details der angeblichen politischen Einflussnahmekampagne des Kremls erfolgt, während die Vereinigten Staaten ihre militärische Unterstützung für die Ukraine in ihrem Krieg gegen Russland ausweiten, der sich nun im siebten Monat befindet.

Seit Anfang dieses Jahres hat das Weiße Haus den ungewöhnlichen Schritt unternommen, wiederholt freigegebene Informationen über Moskaus Absichten und Aktionen in Bezug auf die Ukraine zu veröffentlichen, um Putins Ambitionen dort abzuwehren und dem entgegenzuwirken, was US-Beamte als russische Desinformation bezeichnet haben.

Erklärung des Außenministeriums vom Montag US-Botschaften in mehr als 100 Ländern beschrieben angebliche russische Aktivitäten und schlugen Schritte vor, die die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten ergreifen könnten, um darauf zu reagieren, einschließlich Sanktionen und Reiseverboten oder der Ausweisung mutmaßlicher russischer Spione, die an politischen Finanzaktivitäten beteiligt sind.

Das Kabel, das Beamte Reportern zur Verfügung stellten, besagte, dass die politische Finanzierung Russlands zeitweise von russischen Regierungsbeamten und Gesetzgebern überwacht und von Stellen wie dem russischen Bundessicherheitsdienst durchgeführt wurde.

Orgasmus Es erwähnte auch die Namen russischer Oligarchen, die angaben, an „Finanzierungsplänen“ beteiligt zu sein, darunter Jewgeni Prigozhin und Alexander Babakov. Prigozhin, bekannt als „Putins Koch“, nachdem er riesige Summen in Catering-Verträgen der russischen Regierung verdient hatte, wurde 2018 von US-Beamten beauftragt. Versuch, sich in die US-Wahlen 2016 einzumischen. Er wurde mit Wagners privatem Militärunternehmen in Verbindung gebracht und wird vom FBI gesucht.

Siehe auch  "Tanz weiter:" Hillary Clinton kommt, um gegen die Verteidigung des finnischen Führers zu kämpfen

Das Kabel besagt, dass Moskau Kryptowährungen, Bargeld und Geschenke verwendet hat, um politische Ereignisse in anderen Ländern zu gestalten, und dabei häufig Konten und Ressourcen russischer Botschaften verwendet.

In den kommenden Monaten könnte sich Russland in Mittel- und Südamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien zunehmend auf seine eigenen geheimen Einflussinstrumente verlassen, einschließlich verdeckter politischer Finanzierung, um die Wirksamkeit internationaler Sanktionen zu untergraben und seinen Einfluss aufrechtzuerhalten diese Regionen inmitten des andauernden Krieges in der Ukraine.

US-Diplomaten unterrichten ihre Kollegen in anderen Ländern über Aktivitäten, von denen US-Beamte glauben, dass sie die identifizierten Länder und Beträge umgehen könnten.

„Wir glauben, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist“, sagte der hochrangige Beamte. „Anstatt am Rande zu sitzen, teilen wir diese Reaktionsaktionen.“

US-Beamte fordern auch Partnerländer auf, ihre eigenen Informationen über die russische Finanzierung zu teilen, um der US-Regierung zu helfen, sich ein umfassenderes Bild davon zu machen, was Russland tut.

Obwohl sich die Überprüfung nicht mit den russischen Einflussbemühungen in den Vereinigten Staaten befasste, räumte der hochrangige Beamte ein, dass dieses Problem eine große Herausforderung bleibt, die fortgesetzte Arbeit zum Schutz des amerikanischen politischen Systems und der Wahlen erfordert.

„Es besteht kein Zweifel, dass wir auch diese Schwachstelle haben“, sagte der Beamte.

Paul Sonn in Washington hat zu diesem Bericht beigetragen.