August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der S&P 500 und Nasdaq schlossen höher, da die Anleger die wirtschaftliche Entwicklung im Auge behalten

Die Wall Street schloss aufgrund starker Unternehmensgewinne deutlich höher

  • Boeing schließt Vertrag zum Verkauf von 777-Flugzeugen an Partner ab
  • Johnson & Johnson und IBM landeten bei der Aufprallwarnung des Dollars
  • Halliburton, Hasbro und Trust steigen, nachdem sie die Gewinne übertroffen haben
  • Indizes gewinnen: Dow 2,43 %, S&P 500 2,76 %, Nasdaq 3,11 %
  • Größter prozentualer Tagesgewinn für den Nasdaq seit dem 24. Juni

(Reuters) – US-Aktien schlossen am Dienstag deutlich höher, da sich mehr Unternehmen den großen Banken anschlossen und besser als erwartete Gewinne meldeten, was den Anlegern Erleichterung verschaffte, die sich Sorgen über die steigende Inflation und die Straffung der Fed machten, die das Ergebnis der Unternehmen belasteten.

S&P 500. Index (.SPX) Er legte um 2,8 % zu, der höchste Schlusskurs seit dem 9. Juni. NASDAQ Heavy Technology Composite Index (neunzehntes) Er stieg um 3,1 % und markierte damit den größten prozentualen Tagesgewinn seit dem 24. Juni.

Halliburton-Aktie(HAL.N)Er stieg um 2,1 %, nachdem der Ölfelddienstleister einen Anstieg der bereinigten Quartalsgewinne um 41 % gemeldet hatte. Weiterlesen Spielzeughersteller Hasbro Inc (HAT O)Gewinn von 0,7 % nach Bekanntgabe der Quartalsgewinne über den Erwartungen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Trust Financial Corp. übertraf auch die Marktschätzungen für die Quartalsgewinne und ließ die Aktien der Bank um 2,6 % steigen.

„Die Erträge waren besser als die niedrigeren Erwartungen“, sagte Paul Kim, CEO von Simplify Asset Management in New York.

„Deshalb sehen wir den Stachel der geldpolitischen Straffung und Inflation nicht so stark auf die Einnahmen, wie wir befürchten.“

Die Aktien von Johnson & Johnson verloren 1,5 Prozent und machten damit frühere Gewinne wieder rückgängig. Der Gesundheitsriese meldete besser als erwartete Gewinne und Umsätze, senkte jedoch seine Gewinnprognose für das Jahr aufgrund einer stärkeren US-Währung. Weiterlesen

Siehe auch  Yellen sagt voraus, dass die Anti-Inflationspolitik der Fed „erfolgreich“ sein wird, nachdem sie sie fälschlicherweise als „vorübergehend“ bezeichnet hat

Der starke Dollar beeinträchtigte auch die Aktien der IBM Corp. für IT-Geräte und -Dienstleistungen (IBM.N)Das übertraf am Montag die Erwartungen für die Quartalseinnahmen, warnte jedoch davor, dass der Forex-Schlag für das Jahr etwa 3,5 Milliarden US-Dollar betragen könnte.

Ein Schild der Wall Street vor der New Yorker Börse in New York City, New York, USA, 2. Oktober 2020. REUTERS/Carlo Allegri

Der US-Dollar verzeichnete seinen dritten Tag in Folge mit Rückgängen, da die Märkte die Aussichten auf eine vollständige Zinserhöhung der Fed in diesem Monat um einen Prozentpunkt herunterspielten.

Die steigende Inflation veranlasste die Märkte zunächst dazu, die Zinssätze bei der bevorstehenden Fed-Sitzung Ende dieses Monats um 100 Basispunkte anzuheben, wobei einige politische Entscheidungsträger sogar eine Erhöhung um 75 Basispunkte ankündigten. Weiterlesen

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der Standard & Poor’s 500 Index stieg um 754,44 Punkte oder 2,43 % auf 31.827,05 Punkte (.SPX) Er stieg um 105,84 Punkte oder 2,76 % auf 3.936,69 Punkte und der Nasdaq Composite (neunzehntes) Er fügte 353,10 Punkte oder 3,11 % auf 11.713,15 hinzu.

„Das Gesamtbild hat sich nicht geändert“, sagte Kim. „Wir haben immer noch niedrigere Gewinne, hohen Inflationsdruck und eine Straffung durch die Fed. Langfristig glaube ich also nicht, dass diese Art von Rallye von Dauer ist.“

In dieser Berichtssaison erwarten Analysten laut Refinitiv-Daten, dass die Gesamtgewinne des S&P 500 im Jahresvergleich um 5,8 % steigen werden, verglichen mit den Schätzungen von 6,8 % zu Beginn des Quartals.

Das Volumen an den US-Börsen betrug 10,95 Milliarden Aktien, verglichen mit einem Durchschnitt von 11,76 Milliarden für die gesamte Sitzung in den letzten 20 Handelstagen.

An der New Yorker Börse überwogen die Fortschritte die Rückgänger mit 4,88 zu 1, und an der Nasdaq betrug das Verhältnis 3,40 zu 1 zugunsten fortgeschrittener Unternehmen.

Siehe auch  Die Behörden sagen, dass Diebe bei steigenden Benzinpreisen Benzin im Wert von Tausenden von Dollar stehlen, um es zu verkaufen

Der S&P 500 erreichte ein neues 52-Wochen-Hoch und 30 neue Tiefs; Der Nasdaq verzeichnete 31 neue Hochs und 56 neue Tiefs.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(über Echo Wang) in New York. Zusätzliche Berichterstattung von Shreyachi Sanyal und Anirudha Ghosh in Bengaluru. Redaktion von Aaron Koyor, Shunak Dasgupta und Deepa Babington

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.