August 10, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Dominic Koffer glaubt, dass Deutschland das Denken von Alexander Schwerez in DC „beeinflussen“ kann

Der Deutsche Dominique Koffer war enttäuscht, dass Alexander Schwerev nicht im Davis-Cup-Finale spielte, hoffte aber, dass in Zukunft die Nummer 3 der Welt bei dem Turnier mitspielen würde. Sverev vermied das Davis-Cup-Finale, weil er das neue Format nicht für den echten Davis-Cup hielt.

Deutschland erreichte trotz Sverevs Abwesenheit in dieser Reihenfolge das Halbfinale. „Ja, natürlich wäre es schön, wenn er hier wäre. Er ist ein toller Kerl. Wir verstehen uns alle gut. Alle deutschen Jungs verstehen sich gut mit ihm“, sagte Koffer über Sverevs Abwesenheit.

„Ja, es ist eine schwere Zeit. Er spielt in den ATP Tour Finals in Turin. Er hat keine Ruhe.

Es ist hart für deinen Körper. Manchmal muss man einfach auf seinen Körper hören. „Er wird sich entscheiden, in den kommenden Jahren zu spielen, und das könnte seine Meinung beeinflussen. Ja, wir wollen ihn ins Team aufnehmen.“

Cooper ist zufrieden mit seiner Saison

Koffer, der in dieser Saison bei allen vier Grand-Slam-Turnieren mitgespielt hat, steht auf Platz 1 im Leben.

50. In der Welt 50. „Insgesamt finde ich, zum ersten oder zweiten Mal bei einem Grand Slam bei vier Slam-Turnieren im Jahr mitzuspielen. Zwei dieser drei Runden zu nehmen, ist auf jeden Fall toll“, erklärte Kopfer. „Ich denke, ich kann etwas Konstanz hinzufügen.

Offenbar war das Murray-Match in Paris ein Highlight. Die Menge war verrückt, laut, Stadion voll. Es gibt viele Wanderungen. „Ja, es war ein schwieriges Jahr für alle.

Manchmal ist es etwas ermüdend, aber wir schätzen es immer noch, zu reisen und das Spiel zu spielen, das wir lieben. „Ja, ich denke, ich kann dieses Jahr aufbauen und ein wenig Konstanz hinzufügen, und dann denke ich, dass es eine gute Möglichkeit gibt, in der Rangliste aufzusteigen.“

Siehe auch  Mamat Reengineering-Projekt beginnt: Deutschland