Mai 21, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

DoorDash, Hasbro, Palantir, Walmart und mehr

DoorDash, Hasbro, Palantir, Walmart und mehr

Brettspiel Monopoly vom Spielehersteller Hasbro in einem Spielzeugladen in New York City.

Getty Images

Erfahren Sie, welche Unternehmen am Donnerstagmittag für Schlagzeilen sorgen.

DoorDash Die DoorDash-Aktien stiegen nach den Quartalsumsätzen des Lebensmittellieferanten um mehr als 11 % Es stellte sich als besser heraus als erwartet. DoorDash meldete im letzten Quartal einen Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Schätzung von Refinitiv von 1,28 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen veröffentlichte auch starke Bestellzahlen und fügte neue Benutzer hinzu, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage nach Essenslieferdiensten weiterhin hoch ist.

Palantir-Techniken Die Blantyre-Aktie fiel nach den Gewinnen des Unternehmens um 10 % Es war unter den Erwartungen Für das vierte Quartal übertrafen die Einnahmen jedoch die Schätzungen. Der ausgewiesene Nettoverlust betrug 156,19 Millionen US-Dollar und lag damit über dem Verlust von 148,34 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Hasbro Der Spielemacher verzeichnete einen Kursanstieg von mehr als 3 %, nachdem der aktivistische Investor Alta Fox Capital Management fünf Direktoren in den Vorstand des Unternehmens berufen hatte. Alta bezahlt Hasbro für die Einführung von Wizards of the Coast und seiner digitalen Spielkonsole, zu der Marken wie Dungeons and Dragons und Magic: The Gathering gehören. Alta besitzt eine 2,5-prozentige Beteiligung an Hasbro im Wert von etwa 325 Millionen US-Dollar.

Schnell Die Aktien des Cloud-Computing-Unternehmens fielen angesichts enttäuschender Prognosen für das Gesamtjahr um 30 %. Das Unternehmen meldete schnell Verluste für das vierte Quartal, obwohl es geringer war als von Analysten erwartet, und die Einnahmen übertrafen die Konsensschätzungen.

nvidia Die Aktien des Chipherstellers fielen um 6 %. Obwohl das Unternehmen starke Quartalsergebnisse meldete. Nvidia stellte fest, dass sein Autogeschäft, das ein Wachstumsmarkt für seine Chips ist, einen Umsatzrückgang von 14 % auf 125 Millionen US-Dollar verzeichnete. Es wurde auch durch Bedenken hinsichtlich seines Engagements auf dem Kryptowährungsmarkt unter Druck gesetzt.

Siehe auch  Qantas durchbricht die Barriere des Fliegens in London, indem es ein Airbus-Flugzeug kauft

Käsekuchenfabrik Die Restaurantkette verzeichnete einen Anstieg ihrer Aktien um 4 %, obwohl sie bekannt gab, dass ihre Gewinne nicht den Erwartungen der Analysten entsprachen, und steigende Inputkosten, die jeden Umsatzgewinn zunichte machten. Das Unternehmen plant, die Preise für neue Angebote zu erhöhen, die die Preise später in diesem Jahr erhöhen könnten.

Walmart – Die Aktien des Einzelhandelsgiganten sind nach Walmart um mehr als 2 % gestiegen Gewinnprognose übertroffen Es sei auf dem richtigen Weg, die langfristigen Finanzziele zu erreichen, sagten sie und forderten ein Wachstum des bereinigten Gewinns pro Aktie im durchschnittlichen einstelligen Bereich.

Tripadvisor Der Reise-Website-Betreiber verlor 2,7 % nach einem unerwarteten Quartalsverlust und Umsatzeinbußen. Tripadvisor erwartet, dass sich der Reisemarkt im Jahr 2022 nach den sogenannten „unerwarteten Perioden des Wiederauflebens des Virus“ im Jahr 2021 deutlich verbessern wird.

Cisco-Systeme Das Softwareunternehmen legte um etwa 4 % zu, nachdem es eine Flut von Quartalsumsätzen und -gewinnen gemeldet und eine optimistische Prognose für das Gesamtjahr abgegeben hatte, wobei es die starke Nachfrage von Cloud-Computing-Unternehmen anführte. Der Gewinn von Cisco von 84 Cent pro Aktie übertrifft die Schätzungen um 3 Cent. Der Umsatz betrug 12,72 Milliarden US-Dollar gegenüber Schätzungen von 12,65 Milliarden US-Dollar.

Tagundnachtgleiche Das digitale Infrastrukturunternehmen Equinix legte um mehr als 4 % zu, nachdem TD Securities die Aktie unter Berufung auf den jüngsten Kursrückgang auf „Buy from Hold“ heraufgestuft hatte. Die Heraufstufung erfolgte einen Tag, nachdem das Unternehmen eine EBITDA-Anpassung für das vierte Quartal angekündigt hatte, die die Schätzungen übertraf und den Umsatz leicht übertraf.

Yun Lee von CNBC hat zu dem Bericht beigetragen.