Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein rundum atemberaubendes Comeback der deutschen U21 zum Auftakt von de Salvo

Von Peter Wise

Die deutsche U21 verließ in Baderborn spät, konnte aber die Amtszeit von Cheftrainer Antonio de Salvo bei den DFB-Junioren mit einem Sieg beenden.

Malik Tillman, Kevin Skate und Jonathan Burkard erzielten in den letzten zwei Minuten die Siegtore.

Antonio de Salvo. Foto: Stephen Pradorf, CC By-SA 4.0

Die Mannschaft von Antonio de Salvo erzielte im ersten Spiel des Qualifikationsspiels zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2023 gegen die deutsche U21 drei Punkte. Die beste Jugendmannschaft des Landes besiegte Israel mit 3:2.

De Salvo stellte sein Team im 4-2-3-1 auf. Der 19-jährige Nornberg-Stürmer Eric Shuranov führte den Angriff bei seinem ersten XI-Debüt an. Auch Kevin Shade (SC Freiburg), Luca Netz (Borussia Mönchengladbach) und Malik Tillman (FC Bayern München) erhielten den ersten Start.

Die meisten Chancen nutzte die Mannschaft von De Salvo, doch die Israelis gingen eine halbe Stunde zuvor in Führung. Ein Abwehrfehler von Außenverteidiger Jean-Manuel Embom half Ilay Elmkeys aus Cincinnati, einen seiner Teamkollegen für sein Tor in der 28. Minute zu öffnen.

Die deutschen Gastgeber reagierten innerhalb von sechs Minuten. Malik Tilman beendete die von Shuranov gebotene Chance auf dem 34. Platz. De Salvos Männer begannen dann mehrere klare Chancen zu verpassen und die Teams standen in der Umkleidekabine 1:1 unentschieden.

Sechs Minuten nach der Wiederaufnahme der DFB-XI brachte Omri Kendelman die Gastgeber im 51. Keeper Omar Niron (mit Hilfe von Pfosten und Latte) hielt die Gastgeber unentdeckt auf der Rückseite des Netzes, so dass dies nicht der Tag für Deutschland war.

Siehe auch  Brexit News: Emmanuel Macrons Hysterie über den Brexit ignoriert Deutschlands „Fortschritte“ | Politik | Nachrichten

Shade glich jedoch bei 88 aus. Um das dramatische Comeback zu vereiteln, überragte der Mainzer Jonathan Burkard den Keeper und endete in der ersten Minute der Nachspielzeit mit seinen Augen.

Der 21-jährige Kapitän verpasste im Spiel mehrere Chancen, bevor er schließlich den Wechsel vollzog.

Ähnliche Beiträge

Elder Tillman spricht zu Kicker: “Ich habe viele Ideen, die meinen Teamkollegen helfen können.”
Sport1 Report: St. Juste steht vor einer großen Schulteroperation
Hazard und Guerrero kehren ebenfalls verletzt zum BVB zurück
Ex-Dortmund-Star Sahin hält seine erste Trainingseinheit in Freizeitkleidung ab
Nicholas Soul spricht über Spekulationen über seine Bayern-Zukunft