Mai 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine kleine „Blumen“-Formation, die vom Curiosity-Rover auf dem Mars entdeckt wurde

Eine kleine „Blumen“-Formation, die vom Curiosity-Rover auf dem Mars entdeckt wurde

Der Curiosity-Rover der NASA verwendete zwei Kameras, um dieses Selbstporträt vor dem „Mont Mercou“, einer 20 Fuß hohen Felsformation, zu erstellen.

Diese Perspektive der Hemisphäre in Valles Marineris vom 9. Juli 2013 ist eigentlich ein Mosaik aus 102 Viking Orbiter-Bildern. Im Zentrum liegt das über 2000 km lange und bis zu 8 km tiefe Talsystem Valles Marineris.

Dieses Selbstporträt aus dem Jahr 2016 zeigt den Marsrover Curiosity, der an der Bohrstelle Quela in der Region Murray Buttes am Fuße des Mount Sharp installiert ist.

Dieses Bild eines erhaltenen Flusskanals auf dem Mars wurde von einem umlaufenden Satelliten aufgenommen, mit Farbüberlagerungen, um unterschiedliche Höhen anzuzeigen. Blau ist niedrig und Gelb ist hoch.

Die Mars-Express-Mission der Europäischen Weltraumorganisation hat 2018 dieses Bild des Korolev-Kraters aufgenommen, der mehr als 50 Meilen breit und mit Wassereis gefüllt ist, in der Nähe des Nordpols.

Der Mars Reconnaissance Orbiter verwendete seine HiRISE-Kamera, um diese Ansicht eines Bereichs mit ungewöhnlicher Textur auf der Südebene des Kraters Gale zu erhalten.

Die abgekühlte Lava trug dazu bei, den Abdruck zu bewahren, wo sich die Dünen über die südöstliche Region des Mars bewegten. Aber es scheint auch eine „Star Trek“-Ikone zu sein.

Obwohl der Mars geologisch nicht so aktiv ist wie die Erde, wurden seine Oberflächenmerkmale stark durch Winde geformt. Vom Wind geformte Merkmale wie diese, Yardangs genannt, sind auf dem Roten Planeten weit verbreitet. Auf dem Sand formt der Wind kleine Wellen und Dünen. In der dünnen Atmosphäre des Mars wird das Licht nicht stark gestreut, sodass die vom Hof ​​geworfenen Schatten scharf und dunkel sind.

Siehe auch  Die NASA verschiebt die Probe für ein neues Megarocket-Kleid

Diese kleinen, hemitreichen Betone liegen in der Nähe des Fram-Kraters, den die Raumsonde Opportunity der NASA im April 2004 besuchte. Der gezeigte Bereich ist 1,2 Zoll breit. Die Ansicht stammt vom Mikroskopie-Bildgebungsgerät am Roboterarm von Opportunity, wobei Farbinformationen von der Panoramakamera des Rovers hinzugefügt werden. Diese Mineralien weisen darauf hin, dass der Mars eine wässrige Vergangenheit hatte.

Dieses Bild zeigt die saisonalen Strömungen in Valles Marineris auf dem Mars, die sogenannte Recurrent Slope Line oder RSL. Diese Mars-Erdrutsche treten im Frühling und Sommer an den Hängen auf.

Es ist bekannt, dass der Mars von Staubstürmen umgeben ist. Diese Bilder des NASA-Orbiters Mars Global Surveyor aus dem Jahr 2001 zeigen eine dramatische Veränderung im Erscheinungsbild des Planeten, als sich Nebel aus Staubstürmen in den globalen Süden ausbreitete.

Dieses zusammengesetzte Bild mit Blick auf die höheren Regionen des Mount Sharp wurde im September 2015 von der NASA-Raumsonde Curiosity aufgenommen. Im Vordergrund ist ein langer Grat voller Hämatit. Dahinter liegt eine hügelige Ebene, die reich an Tonmineralien ist. Und dann gibt es noch viele runde Hügel, die alle reich an Sulfatmineralien sind. Sich verändernde Mineralien in diesen Schichten deuten auf eine sich verändernde Umgebung auf dem frühen Mars hin, obwohl sie alle vor Milliarden von Jahren Wasser ausgesetzt waren.

Das Seismometer von InSight zeichnete im April 2019 erstmals einen „Bebensumpf“ auf.

Von seiner Position hoch oben auf einem Hügel aus nahm Opportunity dieses Bild von 2016 auf, auf dem sich der Staubteufel vom Mars über das darunter liegende Tal windet. Der Blick geht auf Rover-Trails, die den Nordhang der Knudsen-Bergkette hinaufführen, die einen Teil des südlichen Randes des Marathon Valley bildet.

Siehe auch  Sehen Sie, wie die Spezialmission der Ax-1-Astronauten von SpaceX heute Abend die Raumstation verlässt

HiRISE erfasste geschichtete Sedimente und helle Eiskappen am Nordpol des Mars.

Indigo Patera ist eine Region auf dem Mars, in der sich Dünen und Wellen schnell bewegen. HiRISE an Bord des Mars Reconnaissance Orbiter überwacht diese Region weiterhin alle zwei Monate, um Veränderungen auf saisonalen und jährlichen Zeitskalen zu erkennen.

Der Rover Curiosity der NASA hat Ende 2019 das Panorama mit der höchsten Auflösung der Marsoberfläche aufgenommen. Dies umfasst mehr als 1.000 Bilder und 1,8 Milliarden Pixel.

Dieses Bild, das Daten von zwei Instrumenten an Bord des Mars Global Surveyor der NASA sammelt, zeigt eine orbitale Ansicht der Nordpolregion des Mars. Die eisreiche Polarkappe ist 621 Meilen breit und die dunklen Bänder darin sind tiefe Becken. Rechts von der Mitte befindet sich ein großes Tal, Chasma Boreale, das die Eiskappe ungefähr halbiert. Chasma Boreale liegt etwa auf der Länge des berühmten Grand Canyon in den Vereinigten Staaten und erreicht eine Tiefe von 1,2 Meilen.

Dieses von der HiRISE-Kamera im November 2013 aufgenommene Bild wird von einem aufregenden neuen Einschlagskrater dominiert.Der Krater erstreckt sich über fast 100 Fuß und ist von einer großen Strahlenexplosionszone umgeben. Da das Gelände, in dem sich der Krater gebildet hat, staubig ist, erscheint der neue Krater in der bildverbesserten Farbe blau, da in diesem Bereich rötlicher Staub entfernt wurde.

Dieser dunkle Hügel namens Ireson Hill befindet sich in der Murray-Formation am Fuße des Mount Sharp, in der Nähe der Stelle, an der die NASA-Raumsonde Curiosity im Februar 2017 die linearen Sanddünen untersuchte.

Ist das Keks und Sahne auf dem Mars? Nein, es sind nur mit Eis und Sand bedeckte Polardünen.

Siehe auch  Ein kleiner Asteroid schlägt Stunden nach seiner Entdeckung in die Erdatmosphäre ein

Die Wolke in der Mitte dieses Bildes ist eigentlich ein Staubturm, der 2010 auftauchte und vom Mars Reconnaissance Orbiter eingefangen wurde. Die blauen und weißen Wolken sind Wasserdampf.

HiRISE hat dieses Bild eines kilometergroßen Kraters auf der Südhalbkugel des Mars im Juni 2014 aufgenommen. Der Krater zeigt im Spätwinter, wenn sich der Mars dem Frühling nähert, Frost auf allen seinen nach Süden ausgerichteten Hängen.

Die beiden größten Erdbeben, die von Insight der NASA entdeckt wurden, scheinen ihren Ursprung in einer Region des Mars namens Cerberus Fosai zu haben. Wissenschaftler haben hier bereits Anzeichen tektonischer Aktivität entdeckt, darunter Erdrutsche. Dieses Bild wurde mit der HiRISE-Kamera auf dem Mars Reconnaisance Orbiter der NASA aufgenommen.

Dieses Bild ist das erste Bild, das von der Marsoberfläche aufgenommen wurde. Es wurde am 20. Juli 1976 vom Lander Viking 1 eingefangen, kurz nachdem es auf dem Planeten gelandet war.