August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ernst & Young zahlt eine Geldstrafe von 100 Millionen Dollar, nachdem Wirtschaftsprüfer bei Ethikprüfungen betrogen haben

Ernst & Young zahlt eine Geldstrafe von 100 Millionen Dollar, nachdem Wirtschaftsprüfer bei Ethikprüfungen betrogen haben

Ernst & Young, eine der weltweit größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, erklärte sich bereit, eine Geldstrafe von 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, nachdem die US-Wertpapieraufsichtsbehörden entdeckten, dass Hunderte ihrer Wirtschaftsprüfer bei Ethiktests betrogen hatten, die sie absolvieren mussten, um Berufslizenzen zu erhalten – und dass das Unternehmen You don ‚t. Tun Sie genug, um mit dem Praktizieren aufzuhören.

Die am Dienstag angekündigte Strafe ist die höchste, die jemals von der Securities and Exchange Commission gegen eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verhängt wurde, die eine einzigartige ethische Position in der Finanzwelt einnimmt. Diese Unternehmen sind dafür verantwortlich, die Richtigkeit der Jahresabschlüsse der Unternehmen zu überprüfen und Anleger zu warnen, wenn sie fragwürdige Rechnungslegungspraktiken feststellen.

Eine von den Aufsichtsbehörden erlassene zivilrechtliche Verwaltungsverfügung besagt, dass die große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft – auch bekannt als EY – Ermittler in die Irre geführt, Beweise zurückgehalten und gegen die Regeln der öffentlichen Rechnungslegung verstoßen hat, die darauf abzielen, die Integrität des Berufsstandes zu wahren.

Grewal, der Vollstreckungsdirektor der Kommission, sagte bei der Bekanntgabe des Vergleichs: „Es ist einfach eine Schande, dass die Fachleute, die für die Betrugsbekämpfung durch Kunden verantwortlich sind, Ethiktests um alles betrügen.“

Die Bestrafung Verdoppeln Sie die Menge an KPMGeine weitere große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, drängte 2019 darauf, eine Untersuchung zu ähnlichen Betrugsvorwürfen durch Wirtschaftsprüfer bei ihren Praktikumsprüfungen einzustellen.

Laut SEC haben 49 EY-Prüfer den „Answer Key“ für die Ethikprüfung erhalten, die Teil des anfänglichen Prozesses ist, um zertifizierte Wirtschaftsprüfer zu werden. Verwaltungsordnung. In einigen Fällen tauschten Mitarbeiter Lösungsschlüssel aus, selbst nachdem die Securities and Exchange Commission KPMG eine Geldstrafe auferlegt hatte.

Siehe auch  Regierungsmedien: China und die Vereinigten Staaten arbeiten hart daran, den Prüfungsstreit beizulegen

Hunderte weitere Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wurden laut der Kommission bei Ethikprüfungen betrogen, die Teil der Weiterbildungsprogramme sind, die die meisten Staaten für Buchhalter anbieten, um ihre Berufslizenzen zu behalten.

Einige Mitarbeiter sagten den Ermittlern, sie seien wegen „Arbeitsverpflichtungen oder der Unfähigkeit, Schulungsprüfungen nach mehreren Versuchen zu bestehen“, betrogen worden, hieß es in der Anordnung.

EY räumte in der Sache ein, dass ihr Verhalten falsch war. „Nichts ist wichtiger als unsere Integrität und unsere Ethik“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. „Das Teilen von Antworten auf eine Bewertung oder einen Test stellt einen Verstoß gegen unseren Verhaltenskodex dar und wird nicht toleriert“, sagte sie, und das Unternehmen werde seine Bemühungen zur Durchsetzung ethischer Compliance verstärken.

EY ist mit mehr als 300.000 Mitarbeitern neben Deloitte, KPMG und PwC eine der Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die fast alle der weltweit größten Unternehmen prüfen.

Die Aufsichtsbehörden begannen vor etwa zwei Jahrzehnten, die Angelegenheiten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Zusammenbruch von Enron im Jahr 2001 Heben Sie die Rolle des Wirtschaftsprüfers Arthur Andersen hervor, die dazu beitrug, beim Energieriesen Bilanzbetrug zu begehen. Später erstattete die Bundesanwaltschaft Strafanzeige gegen Arthur Andersen. Das Unternehmen existiert nicht mehr.

Im Zuge des Enron-Betrugs und anderer großer Unternehmensbetrügereien verabschiedete der Kongress ein Gesetz zur Schaffung des Public Company Accounting Oversight Board, das innerhalb der Securities and Exchange Commission angesiedelt ist, aber seine eigenen Durchsetzungsmaßnahmen gegen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ergreift. In der Verwaltungsverfügung gegen EY sagte die SEC, dass einige Verhaltensweisen des Unternehmens gegen die Vorstandsregeln verstießen.

Im weiteren Sinne ist eines der Anliegen der SEC die Frage der Unabhängigkeit der Abschlussprüfer. Aufsichtsbehörden möchten sicherstellen, dass die Überprüfung der Finanzunterlagen des Unternehmens durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nicht durch Beratungs-, Beratungs- oder andere Druckarbeiten gefährdet wird, die sie möglicherweise für das Unternehmen erbringt.

Siehe auch  Walmart-Käufer vermeiden Inflation | Fox-Geschäft

Dies führte dazu, dass viele Unternehmen ihr Buchhaltungs- und Beratungsgeschäft aufteilten, zumal letzteres zu einer größeren Einnahmequelle für die Big Four wurde. Dieser Monat , finanzielle Zeiten Sie erklärte, dass EY erwäge, sein Wirtschaftsprüfungsgeschäft von seinem Finanzberatungsgeschäft zu trennen.

Aufsichtsbehörden sagten, dies sei nicht das erste Mal, dass Betrug bei Ethikprüfungen durch EY-Mitarbeiter weit verbreitet sei. Die SEC sagte, ein ähnlicher Betrugsskandal, den das Unternehmen intern behandelte, ereignete sich von 2012 bis 2015.

In der Verfügung stellte die Kommission fest, dass EY in der Vergangenheit Mitarbeiter davor gewarnt hatte, bei Prüfungen nicht zu schummeln, aber bis vor kurzem keine angemessenen Kontrollen eingerichtet hatte. Als Teil des Vergleichs wird EY unabhängige Berater ernennen. Einer überprüft die Richtlinien des Unternehmens zu ethischen Maßnahmen, der andere überprüft das Versäumnis, Betrug ordnungsgemäß aufzudecken.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Securities and Exchange Commission von einem Unternehmen verlangt, einen externen Berater zu ernennen, um die Einhaltung der Bedingungen eines Vergleichs zu überwachen. Aber es kommt selten vor, dass Aufsichtsbehörden die Ernennung von zwei Beratern verlangen – ein Zeichen dafür, wie ernsthaft die Securities and Exchange Commission Missbrauch bei EY untersucht.

Die Securities and Exchange Commission teilte mit, dass ihre Ermittlungen noch andauern, was darauf hindeutet, dass sie möglicherweise Durchsetzungsmaßnahmen gegen einige Personen erwägt.

Herr Grewal sagte, der Vergleich „sollte als klare Botschaft dienen, dass die SEC Integritätsfehler durch unabhängige Wirtschaftsprüfer nicht tolerieren wird“.