September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europäische Qualifikationen: Lukaku, Deutschland und Spanien feiern europäische Qualifikationen

Deutschland, Spanien und England feierten in der EM-Qualifikation am Sonntagabend bedeutende Siege, wobei Romelu Lukaku mit seinem 67. Länderspieltor sein 100.

Jon Sommer parierte einen Elfmeter von Giorgino nach dem 0:0 für Italien in der Schweiz. Sie haben seit der 0:1-Niederlage in der UEFA Nations League gegen Portugal am 10. September 2018 nicht mehr verloren.

UEFA.com beendet den Wochenendumzug.

Alle Sonntagsspiele

Gruppe B: Kosovo – Griechenland 1:1, Spanien – Georgien 4:0
Gruppe c: Bulgarien – Litauen 1:0, Schweiz – Italien 0:0
Gruppe E: Weißrussland 2:3 Wales, Belgien 3:0 Tschechien
Gruppe I: Albanien 1:0 Ungarn, England 4:0 Andorra, San Marino 1:7 Polen
Gruppe J: Island 2:2 Nordmazedonien, Deutschland 6:0 Armenien, Rumänien 2:0 Liechtenstein

Pablo Sarabia feiert ein Tor für SpanienGetty Images

Großer Erfolg für Deutschland und Spanien
Deutschland schlug zunächst Armenien in der Gruppe J, doch Serge Knabry traf in den ersten 15 Minuten zweimal, auch Marco Reyes, Timo Werner, Jonas Hoffman und Karim Ademi trafen. Spanien hat sich von seinem ersten WM-Qualifikationsspiel seit 28 Jahren erholt und besiegte Georgien, Jose Cayo, Carlos Soler, Ferran Torres und Pablo Sarabia.

Meilensteine ​​für Lukaku und Italien
Romelu Lukaku feierte mit seinem 67. Länderspieltor beim 3:0-Heimsieg der Red Devils gegen Tschechien sein 100. Spiel für Belgien. Chelsea-Stürmer ist der sechste Spieler, der 100 Länderspiele für die Red Devils gewonnen hat. Italien konnte das zweite Spiel in Folge nicht gewinnen, aber das rekordverdächtige 36. Spiel war beruhigend, da es scheiterte.

    Robert Lewandowski nach seinem Tor gegen San Marino

Robert Lewandowski nach seinem Tor gegen San MarinoAFP über Getty Images

Besser als die anderen
Pugayo Saga strebt seinen 20. Geburtstag mit einem 4:0-Sieg gegen Andorra in England an, während Bale Hartrick in Karen, einschließlich des letzten Siegers, gegen Wales Weißrussland trifft. Robert Lewandowski erzielte beim 7:1-Sieg der Polen in San Marino zwei Tore, wurde aber von Teamkollege Adam Buxa, der in der Nacht drei Tore erzielte, leicht verbessert.

Alle Samstagsergebnisse

Gruppe A: Republik Irland 1-1 Aserbaidschan, Serbien 4-1 Luxemburg
Gruppe dFinnland – Kasachstan 1:0, Ukraine – Frankreich 1:1
Gruppe f: Färöer-Inseln 0:1 Dänemark, Israel 5:2 Österreich, Schottland 1:0 Moldawien
Gruppe G: Lettland 0-2 Norwegen, Gibraltar 0-3 Türkei, Niederlande 4-0 Montenegro
Gruppe H: Zypern 0:2 Russland, Slowenien 1:0 Malta, Slowakei 0:1 Kroatien

Mykola Shabarenko feiert Eröffnungsspiel der Ukraine

Mykola Shabarenko feiert Eröffnungsspiel der UkraineAFP über Getty Images

Zahle doppelt
Nach der Lockerung des viertplatzierten Montenegros liegen die GG-Führer einen Punkt vor der Türkei vor den Niederlanden. Eine medizinische Doppel-zuerst-Strafe auf beiden Seiten des Morpheus Debay bestätigt seinen ersten Sieg als Trainer vor dem Treffer von Georgino Wigaldam und dem ersten Heimspiel von Cody Gagpos atemberaubendem Curler Louis van Gaal.

Les Blues zieht Komfort an
Anthony Marshall erzielte sein erstes Länderspieltor als Punkt für Frankreich seit fünf Jahren. Die Ukraine holte in Gruppe 5 fünf Unentschieden. Dynamo Kiew brachte den Mittelfeldspieler zu Tränen. Der eingewechselte Massa Diabi griff den Pfosten an, als Frankreich den Sieger suchte, aber ein attraktives Spiel endete auf allen Feldern.

Gefeiert in Earling Holland und Goa

Gefeiert in Earling Holland und GoaAFP über Getty Images

Besser als die anderen
Shane Duffys später Titel in Dublin rettete die Republik Irland und machte den brillanten Treffer von Emin McMudo für Aserbaidschan zunichte, was beiden Teams den ersten Qualifikationspunkt bescherte. An der Tabellenspitze erhöhte Alexander Mitrovic seine Bilanz auf 7 und erzielte bei der Niederlage gegen Serbien zwei Tore, während Erling Holland beim Ausscheiden gegen Lettland vom Elfmeterpunkt gestellt wurde.

Siehe auch  22-Milliarden-Dollar-Deal zum Stolperstein des deutschen Immobilienriesen