Februar 2, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fortescue aus Australien soll grünen Wasserstoff an Covestro aus Deutschland liefern

Das Logo der Fortescue Metals Group schmückt am 11. November 2015 ihren Hauptsitz in Perth, Australien. REUTERS / David Gray / Aktenfoto

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

17. Januar (Reuters) – Die australische Eisenerzmine Fortescue Metals Group (FMG.AX) gab am Montag bekannt, dass sie eine langfristige Vereinbarung zur Lieferung von „grünem Wasserstoff“ und seinen Derivaten an den deutschen Chemiehersteller Covestro AG (1COV.DE) unterzeichnen wird. . .

Es sagte, es würde das Äquivalent von 100.000 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr liefern, sobald der Vertrag mit Fortescue Future Industries (FFI) formalisiert ist. Webseite.

„Diese Zusammenarbeit stärkt die Idee, dass grüner Wasserstoff eine praktische, praktikable Lösung für Industrien ist, die schwer zu dekarbonisieren sind“, sagte Julie Shuttleworth, CEO von FFI.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Gemäß der Vereinbarung könnte ab 2024 grüner Wasserstoff – ein sauber verbrennender Kraftstoff, der durch Wasserkraft unter Verwendung von Energie aus erneuerbaren Quellen hergestellt wird – an Covestro in Asien, Nordamerika und Europa geliefert werden.

Fortescue, das sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 CO2-neutral zu werden, unterzeichnete im vergangenen Jahr Pläne mit der FFI, in denen sein Bestreben dargelegt wurde, von einem reinen Sport-Eisenerzproduzenten zu einem Unternehmen für grüne Energie überzugehen.

FFI geht davon aus, in diesem Geschäftsjahr 400 bis 600 Millionen US-Dollar für die Entwicklung umweltfreundlicher Züge, Lastwagen sowie Schifffahrts- und Dekarbonisierungstechnologien auszugeben.

Das Unternehmen rechnet außerdem damit, seine Produktion von grünem Wasserstoff bis 2030 auf 15 Millionen Tonnen pro Jahr auszuweiten.

Sameer Manekar-Bericht in Bangalore; Redaktion von Kevin Liffey

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.