Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Frankreich steht unter Schock, als der konservative Führer sich der extremen Rechten zuwendet

Frankreich steht unter Schock, als der konservative Führer sich der extremen Rechten zuwendet

Der Vorsitzende der Konservativen Partei Frankreichs forderte am Dienstag ein Bündnis mit der extremen Rechten bei den bevorstehenden vorgezogenen Wahlen, brach damit ein langjähriges Tabu und stürzte seine Partei in tiefen Aufruhr, während die Schockwellen nach der Entscheidung von Präsident Emmanuel Macron, die Unterparteien aufzulösen, anhielten Haus des Parlaments. Land.

Kein Führer einer französischen politischen Partei hat jemals ein mögliches Bündnis mit der von Marine Le Pen angeführten Partei Rassemblement National oder der Vorgängerpartei Front National eingegangen. Aber überall in Europa beginnen die Hürden für das, was lange Zeit als rechtsextremer Nationalist galt, zu fallen, da diese Parteien ihre Positionen anpassen und sich ein breiterer Konsens über die Notwendigkeit bildet, die illegale Einwanderung in großem Maßstab über die durchlässigen Grenzen der EU einzudämmen.

Die Ankündigung von Eric Ciotti, dem Vorsitzenden der Republikanischen Partei, markierte einen historischen Bruch mit der alten Parteilinie und ihrer Bindung an den ehemaligen Präsidenten Charles de Gaulle. Der Aufruf von Herrn Cioti stieß in den eigenen Reihen sofort auf heftige Ablehnung.

Nur wenige Wochen vor den dort stattfindenden Olympischen Spielen herrscht in Frankreich ein Zustand der Unsicherheit. In Paris und anderswo kam es zu vereinzelten Demonstrationen gegen die extreme Rechte. Nur 19 Tage vor der ersten Wahlrunde, dem kürzesten Wahlkampf in der Geschichte der Fünften Republik, kämpften die politischen Parteien darum, Macrons Entscheidung zu verstehen und sich zu organisieren. Die Ratingagentur Moody’s warnte, dass vorgezogene Neuwahlen „die Risiken für die Finanzkonsolidierung“ für das hoch verschuldete Frankreich erhöhen.

Die Wahlen zur Nationalversammlung, der unteren und mächtigsten Kammer des französischen Parlaments, sind für den 30. Juni und 7. Juli geplant. Macron forderte dies letzte Woche, nachdem seine Partei bei den Wahlen zum Europäischen Parlament eine schmerzhafte Niederlage erlitten hatte und nur 14,6 % der Stimmen erhielt. der Stimmen landesweit, verglichen mit etwa 31,4 Prozent für die National Rally, angeführt von Jordan Bardella, einem Schüler von Le Pen. Noch schlechter schnitten die Republikaner ab, die nur 7,25 % erhielten.

Herr Bardella, 28, der während des Wahlkampfs zum Europäischen Parlament zum neuen und weithin beliebten Gesicht der französischen Politik wurde, begrüßte die Ankündigung von Herrn Ciotti und Er beschrieb es als „die Interessen des französischen Volkes über die Interessen unserer Parteien stellen“.

Siehe auch  Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

Die zentristische Ennahda-Partei von Herrn Macron, die durch die überraschende Entscheidung des Präsidenten in Unordnung geraten ist und keine klaren Verbündeten auf ihrer linken oder rechten Seite hat, um die extreme Rechte von der Macht fernzuhalten, hat Mühe, eine geschlossene Front zu präsentieren.

Der 35-jährige Gabriel Attal, der Anfang des Jahres zum Premierminister ernannt wurde, um Macrons Schicksal wiederzubeleben, verschwand nach Macrons Ankündigung 24 Stunden lang aus dem Blickfeld. Da er zu den Favoriten des Präsidenten gehörte, gehörte er offenbar nicht zum engeren Kreis, der die vorgezogenen Neuwahlen plante.

Am Dienstag tauchte er wieder auf und sagte, er werde „alles in meiner Macht Stehende tun, um das Schlimmste zu verhindern“, und beschrieb die extreme Rechte in Frankreich als „an den Toren der Macht“ und die extreme Linke als ein „ekelhaftes Spektakel“.

Herr Attal sagte, die Wahl sei eine Wahl zwischen „der Ablehnung des Anderen und dem Respekt vor dem Volk“. Er fügte hinzu, dass die Risiken noch größer seien: „Auf der einen Seite gibt es eine finanzielle und soziale Katastrophe, auf der anderen Seite Stabilität und Aufbau.“ Angesichts aller wirtschaftlichen Probleme Frankreichs, einschließlich der Schulden von mehr als 3 Billionen US-Dollar, schien die Antwort der Rassemblement National mit wenig Absicherung darin zu bestehen, auszugeben, auszugeben, auszugeben.

Aber in weiten Teilen Frankreichs ist, wie in den Vereinigten Staaten im Vorfeld der Wahlen 2016, das Gefühl gewachsen, dass das Land alles versucht hat und etwas Neues ausprobieren muss, egal wie riskant es auch sein mag.

Die Argumente der sogenannten weißen männlichen Absolventen von Eliteschulen, die das Land regieren und seit jeher bestehen, sprechen Menschen nicht mehr an, die Schwierigkeiten haben, in Vierteln zu leben, die ihrer Meinung nach durch unkontrollierte Einwanderung verändert wurden.

In einem Interview auf TF1 schien Herr Ciotti anzuerkennen, dass die alten Methoden nicht funktionieren würden. Er sagte am Dienstag, seine Partei sei „zu schwach geworden, um alleine zu bestehen, und müsse eine Vereinbarung mit der National Rally treffen, um eine große Gruppe von Gesetzgebern im Repräsentantenhaus zu behalten“.

Siehe auch  Die USA lehnen China ab, indem sie die Straße von Taiwan als internationale Wasserstraße bezeichnen

Die Republikaner, die Partei, die unter den Präsidentschaften von Nicolas Sarkozy und Jacques Chirac lange Zeit eine dominierende Kraft in der französischen Politik war, haben in der 577 Sitze umfassenden Nationalversammlung nur 61 Abgeordnete, und diese Zahl könnte noch weiter sinken.

Wenn eine solche Vereinbarung formalisiert wird – indem die Nationale Versammlung zustimmt, in bestimmten Regionen keine Kandidaten gegen Republikaner aufzustellen – wäre es das erste Mal, dass Frankreichs Mitte-Rechts-Konservative mit der extremen Rechten zusammenarbeiten. Dies wiederum wird es für Macron schwierig machen, nach der Wahl irgendeine Koalition zu bilden, die die Partei von Frau Le Pen von der Macht fernhält.

„Wir brauchen ein Bündnis, während wir uns selbst schützen“, sagte Herr Cioti. Als ihn später Journalisten in der Parteizentrale fragten, was mit der Barriere passiert sei, die traditionelle Parteien in Frankreich normalerweise um die extreme Rechte herum errichten, widersprach er und sagte, die Frage sei „völlig nicht im Einklang mit der Situation in Frankreich“.

„Die Franzosen sehen den Cordon Sanitaire nicht“, sagte er und bezog sich dabei auf das, was manchmal als „Staudamm“ gegen die extreme Rechte bezeichnet wurde. „Sie sehen eine sinkende Kaufkraft, sie sehen Unsicherheit, sie sehen den Zustrom von Migranten und sie wollen Antworten.“

Mehrere hochrangige konservative Politiker, die vor einem Bündnis mit der extremen Rechten gewarnt hatten, sagten sofort, es sei inakzeptabel und forderten den Rücktritt von Herrn Ciotti.

Gérard Larchet, einflussreicher republikanischer Führer und Präsident des französischen Senats, Er sagte, dass Herr Ciotti „Er kann unsere Bewegung nicht länger anführen.“ Valérie Pécresse, Präsidentin der Region Ile-de-France, zu der auch Paris gehört, „Er hat seine Seele verkauft“, sagte Herr Ciotti.

Es war nicht sofort klar, wie viele republikanische Gesetzgeber dem Beispiel von Herrn Ciotti folgen und einer Zusammenarbeit mit der NRA zustimmen würden.

Die Ursprünge der Republikaner, die mehrere Namensänderungen erfahren haben, gehen auf die von de Gaulle nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete rechte Partei zurück, ein historisches Erbe, das jahrelang jedes Bündnis mit der extremen Rechten zum Gräuel machte. De Gaulle kämpfte und besiegte die Vichy-Regierung, die Frankreich in Zusammenarbeit mit den Nazis von 1940 bis 1944 führte.

Siehe auch  US-Kämpfer in der Ukraine gefangen genommen, während Russland die Todesstrafe für Kriegsgefangene fordert

Gérald Darmanin, der Innenminister, der 2017 aus der Republikanischen Partei austrat, um sich Macron anzuschließen, Er sagte Und dass Herr Ciotti „die Münchner Abkommen unterzeichnet und die gaullistische Familie beschämt hat“, eine Anspielung auf das Münchner Abkommen von 1938, das einen Teil der Tschechoslowakei an Hitler übergab und den britischen Premierminister Neville Chamberlain dazu veranlasste, „Frieden in unserer Zeit“ zu verkünden. ” „Ein Jahr später brach der Zweite Weltkrieg aus.

„Das ist eine Schande, Franzosen, wacht auf!“ Herr Darmanin fügte hinzu.

Die Linie der Republikanischen Partei hat sich in den letzten Jahren zunehmend nach rechts verschoben, insbesondere in Bezug auf Kriminalität und Einwanderung. Es ist hin- und hergerissen zwischen denen, die ein Bündnis mit Macrons Zentristen bevorzugen, und denen, die sich weiter nach rechts neigen wollen.

Herr Ciotti ist ein Abgeordneter, der die Stadt Nizza vertritt, wo die extreme Rechte außerordentlich gute Leistungen erbracht hat. Dort lag letzte Woche die Partei National Rally mit mehr als 30 Prozent der Stimmen bei der Europawahl an der Spitze, während die Republikaner auf dem sechsten Platz zurückblieben.

In einer Flut von Nachrichten in den sozialen Medien versuchten die Parteikollegen von Herrn Cioti schnell, seine Ankündigung als persönliche Haltung und nicht als offizielle Linie zu charakterisieren.

„Eric Ciotti spricht nur für sich selbst.“ sagte Jean-François CoupéBürgermeister der Stadt Mu und ehemaliger Minister, der die Partei leitete. Er fügte hinzu: „Er muss sofort von der republikanischen Präsidentschaft zurücktreten. Sein Lob für die extreme Rechte ist inakzeptabel und widerspricht allen Werten, die wir verteidigen.“

Angefordert Auf Radio France Info Was sind die nächsten Schritte, war Florence Musalini Portelli, die Vizepräsidentin der Partei, offen.

„Wir haben ihn gefeuert“, sagte sie über Herrn Ciotti.

Das mag einfach erscheinen, aber die Entscheidung von Herrn Ciotti, die Tür nach ganz rechts zu öffnen, war nicht nur eine persönliche Laune. Es spiegelt eine bedeutende Strömung innerhalb seiner Partei sowie eine breitere anhaltende Akzeptanz der Idee wider, dass die Rassemblement Nationale eines Tages rechtmäßig Frankreich regieren könnte.