September 29, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fünf chinesische Staatsunternehmen müssen angesichts der Spannungen in den USA von der New Yorker Börse genommen werden

Fünf chinesische Staatsunternehmen müssen angesichts der Spannungen in den USA von der New Yorker Börse genommen werden

SHANGHAI/HONGKONG (Reuters) – Fünf chinesische Staatsunternehmen, darunter der Ölgigant Sinopec, sind in Staatsbesitz. (600028.SS) Chinesische Lebensversicherung (601628.SS)Am Freitag sagten sie, sie würden ihre Namen von der New Yorker Börse entfernen, inmitten wirtschaftlicher und diplomatischer Spannungen mit den Vereinigten Staaten.

Unternehmen, zu denen auch China Aluminium Corporation (Shalco) gehört (601600.SS)PetroChina (601857.SS) und Sinopec Shanghai Petrochemical Company (600688.SS)Beide haben angekündigt, dass sie diesen Monat das Delisting der American Depository Shares beantragen werden.

Die fünf Unternehmen, die im Mai von der US-amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde als nicht konform mit ihren Prüfungsstandards eingestuft wurden, werden ihre Notierungen in Hongkong und auf dem chinesischen Festland beibehalten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Peking und Washington befinden sich in Gesprächen, um einen langjährigen Prüfungsstreit beizulegen, der dazu führen könnte, dass chinesische Unternehmen von US-Börsen ausgeschlossen werden, wenn sie die US-Vorschriften nicht einhalten.

Washington fordert seit langem vollen Zugang zu den Büchern chinesischer Unternehmen, die in den Vereinigten Staaten notiert sind, aber Peking blockiert ausländische Inspektionen von Prüfungsunterlagen inländischer Wirtschaftsprüfungsgesellschaften unter Berufung auf nationale Sicherheitsbedenken.

Der Prüfungsstreit wurde in separaten Erklärungen chinesischer Unternehmen nicht erwähnt, in denen sie ihre Bewegungen darlegten, die inmitten wachsender Spannungen nach dem Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in der vergangenen Woche in Taiwan stattfinden.

„Diese Unternehmen haben sich seit ihrer US-Notierung strikt an die regulatorischen Regeln und Anforderungen des US-Kapitalmarkts gehalten und aus eigenen geschäftlichen Erwägungen die Delisting-Option gewählt“, sagte die China Securities Regulatory Commission (CSRC) in einer Erklärung.

Siehe auch  Die SEC schlägt zurück, nachdem die Tesla-Aufsichtsbehörde der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde

Die Agentur fügte hinzu, dass sie „die Kommunikation mit relevanten externen Regulierungsbehörden offen halten“ werde.

Der regulatorische Streit, der seit mehr als einem Jahrzehnt schwelt, spitzte sich im Dezember zu, als die Securities and Exchange Commission (SEC) Regeln beendete, die den Handel mit chinesischen Unternehmen nach dem Foreign Company Accountability Act verbieten dürften. Es hieß, 273 Unternehmen seien gefährdet.

Darunter sind einige der größten chinesischen Unternehmen, darunter Alibaba Group Holdings, JD Com Inc und Baidu Inc. Alibaba sagte letzte Woche, dass es seine Zweitnotierung in Hongkong in eine primäre Doppelnotierung umwandeln würde, von der Analysten sagten, dass sie dem chinesischen E-Commerce-Riesen den Weg erleichtern könnte, in Zukunft die wichtigsten Notierungsplätze zu wechseln. Weiterlesen

Im vorbörslichen Handel am Freitag fielen die Aktien von China Life Insurance und des Ölgiganten Sinopec um 5,7 % bzw. etwa 4,3 %. China Aluminium Co fiel um 1,7 %, während PetroChina um 4,3 % nachgab. Die Aktien von Sinopec Shanghai Petrochemical fielen um 4,1 Prozent.

Ein Sprecher der New Yorker Börse lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Sprecher des Public Company Accounting Oversight Board, der von der Securities and Exchange Commission beaufsichtigten Prüfungsaufsicht, wollte sich nicht sofort äußern.

Geduld verlieren?

Marktbeobachter waren sich uneinig darüber, was die Streichungen von Audit-Deals bedeuten könnten, wobei einige sagten, dies sei ein schlechtes Zeichen.

„China sendet eine Botschaft, dass seine Geduld bei den Überprüfungsgesprächen am Ende ist“, sagte Kai Zhan, Senior Advisor bei der chinesischen Anwaltskanzlei Yuanda, die auf US-Kapitalmärkte spezialisiert ist.

Die Unternehmen sagten, das Volumen ihrer in den Vereinigten Staaten gehandelten Aktien sei im Vergleich zu denen an anderen großen Börsenplätzen gering.

Siehe auch  Walmart begrüßt die jährliche Bash Muscat und erkennt die Herausforderung der Inflation an

PetroChina sagte, es habe sein zusätzliches Kapital nicht von seiner US-Notierung beschafft und seine Stützpunkte in Hongkong und Shanghai „können die Mittelbeschaffungsanforderungen des Unternehmens erfüllen“ sowie „einen besseren Schutz der Anlegerinteressen“ bieten.

Reuters berichtete diese Woche, dass globale Fondsmanager, die in den USA notierte chinesische Aktien besitzen, sich stetig den in Hongkong handelnden Konkurrenten zuwenden, obwohl sie immer noch hoffen, dass der Prüfungsstreit schließlich beigelegt wird. Weiterlesen

„Diese Unternehmen handeln sehr spärlich mit einer sehr geringen US-Marktkapitalisierung, daher ist es kein Verlust für die US-Kapitalmärkte“, schrieb Brendan Ahern, CIO von Krane Funds Advisors, die einen in New York notierten Fonds mit Fokus auf chinesische Tech-Unternehmen haben im . E-Mail.

Er und Analysten sagten, die Abschreibungen könnten China den Weg ebnen, die US-Anforderungen zu erfüllen, da die fünf beteiligten Unternehmen wahrscheinlich über sensible Informationen verfügen, die China in der Prüfung nicht offenlegen möchte.

„Wir sehen dies als positives Zeichen. Dies steht im Einklang mit unserer Ansicht, dass China entscheiden wird, welche Unternehmen in den Vereinigten Staaten notiert werden dürfen und daher der Prüfung durch die SEC unterliegen“, schrieben Analysten von Jefferies in einer Mitteilung.

China Life und Chalco sagten, dass sie am 22. August einen Delisting-Antrag stellen werden, der 10 Tage später in Kraft tritt. Sinopec, dessen vollständiger Name China Petroleum and Chemical Corporation lautet, und PetroChina sagten, ihre Anträge würden am 29. August eingereicht.

Chinesische Telekom (0728.HK)China Mobilgerät (0941.HK) Und ChinaUnicom (0762.HK) Nach einer Entscheidung aus der Trump-Ära, Investitionen in chinesische Technologieunternehmen einzuschränken, wurde es 2021 aus den Vereinigten Staaten gestrichen. Die Biden-Administration ließ diese Bestimmung angesichts anhaltender Spannungen unverändert.

Zusätzliche Berichterstattung von Samuel Chen in Shanghai, Scott Murdoch in Hongkong und Medha Singh in Bengaluru; Zusätzliche Berichterstattung von Michael Price und Echo Wang; Redaktion von Hugh Lawson, David Goodman und Alexander Smith

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.