August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fünf Noten zum 6:1-Sieg des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt

Fünf Noten zum 6:1-Sieg des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt

Bayern München Zum Start in die 60. Saison der Bundesliga habe ich Vollgas gegeben. Für den amtierenden Europameister ist er ein absolutes Wrack, was Bundesliga-Skeptiker ins Schwärmen bringen dürfte. Lassen Sie uns zuerst die Kraft der Show genießen.

Absichtserklärung

Gab es Zweifel, wie der FC Bayern München in dieser Saison in der Bundesliga aussehen würde, gab Joshua Kimmich mit einem gewagten Freistoßtor – teilweise an einer Einmannmauer vorbei ins untere Eck – in der fünften Minute eine frühe Antwort. Es hätte Alarm schlagen müssen, aber Eintracht Frankfurt ist nie aufgewacht. Die Bayern waren bei jedem Ball schneller und spritziger, als sie sich durch eine heiße erste Halbzeit kämpften.

War Bayern so gut oder Frankfurt so schlecht? Vielleicht einige der beiden. Oliver Glasners 3-4-3 war eine hervorragende Werbung für die Kampagne von BFW-Resident Ineednoname gegen die Aufstellung, was dazu führte, dass genügend Männer zurückkehrten, um das Mittelfeld zu räumen. Die Bayern stürmten in Überzahl routiniert durch den Raum und zeigten im letzten Drittel eine ohnehin schwer zu handhabende Fließfähigkeit.

Es erfordert jedoch Entschlossenheit und Entschlossenheit. Die Bayern zeigten, dass sie bei aller Überlegenheit nichts von ihrer traditionellen Rücksichtslosigkeit verloren haben Transfer-Fensterund die nahtlose Integration von Newcomern – obwohl a priori kurz – verheißt Gutes für das, was kommen wird.

Setzen Sie eine Stückverteidigung, irgendjemand?

Nachdem RB Leipzig im DFL-Supercup-Pokal einen Kopfball ins Herz eines wütenden Außenverteidigers schoss, gerieten die Bayern-Trainer erneut in Gefahr. Ein freier Kopfball in der zwölften Minute am langen Pfosten über Alphonso Davies traf die obere Latte, und die Hintermannschaft schlief in der 56. Minute vom zweiten Ball nach einem Eckball ein. Beide Male verließ er den FC Bayern München.

Siehe auch  Red Sox Select Tyler Danish hat Chris Seal für 60 Tage auf die Verletztenliste gesetzt

Die Bayern hatten natürlich die Kontrolle, aber das wird nicht in jedem Spiel so sein. Insbesondere statische Teile sind eine kostenlose Möglichkeit, wieder ins Spiel einzusteigen – sie können fast wie aus dem Nichts entstehen. Für ein Team, das stolz auf seine beständige Arbeit ist, gibt es definitiv Raum für Verbesserungen.

Vorwärtsdrehung

Es ist sicherlich ein verändertes Aussehen im Angriff für Bayern München in diesem Jahr. Vorbei sind die einzigen Brennpunkte, die Robert Lewandowski war. An seiner Stelle tauschten Sadio Mane, Thomas Müller und Serge Gnabry frei.

Müller fuhr viel rechts, drehte aber auch zur Mitte; Sowohl Gnabry als auch Jamal Musiala drifteten abwechselnd auf den rechten Flügel bzw. die rechte Hemisphäre ab. Sadio Mané war ein fester Bestandteil – Starankunft aus Liverpool Er hatte viele gute Blicke aufs Tor – aber er fiel auch tief im Mittelfeld auf die Bühne, zeigte seine kreative Kraft mit dem Ball und seine Präsenz, wenn er davon wegdrückt.

Passenderweise kamen die ersten fünf Tore von fünf verschiedenen Spielern. Der sechste, herrlich von Jamal Musiala aus dem halben linken Raum von Leroy Sane gerutscht, war eine Ansage – die Bayern konnten Tore von mehr als nur einer Frontlinie und mehr als nur ihrem Start finden.

Die Verteidigung im neuen Look muss möglicherweise warten

Es wurde die Verpflichtung von Nassir Mazraoui (Ajax Ajax) und Matisse de Ligt (JuventusBeide debütierten auf der Bank, aber die Rookies sind heute überzeugt. Benjamin Pavard sammelte ein Tor und bereitete als Rechtsverteidiger einige gute Zweikämpfe vor, da es oft so aussah, als würde der Weltmeister nicht bald gehen.

Siehe auch  18 Verstöße, fast 60.000 US-Dollar an rechtswidrigen Vorteilen durch Tennessee Football unter Ex-Trainer Jeremy Pruitt

Dann gibt es Dayot Upamecano. Er verpasste Pässe, ging nach vorne und half Müller sogar einmal beinahe – aber es war seine individuelle Arbeit in der Verteidigung, die herausragte. Oft war es Opicanos Schnelligkeit, die die chancenstarken Frankfurter Angriffe zunichte machte, die trotz aller Defensivversagen der Mannschaft immer noch vital und hungrig waren. Zwei große Momente in der zweiten Halbzeit, einer in der 62. und der andere in der 80., erforderten eine einzigartige Intervention von Upamecano, um Tore zu verhindern.

Das war der Unterschied zwischen dem entspannten 6:1-Finish, das wir heute gesehen haben, und etwas Spannenderem, wie letzte Woche gegen RB Leipzig.

Wo ist die Sendung?

Zumindest in der ersten Halbzeit warfen die Bayern ihre Offensive hart auf die linke Hälfte des Feldes. Sogar Alfonso Davies ließ sich in eine tiefere Rolle ein, anstatt ständig Flügel zu plündern.

Bayern brauchte die Flügel heute nicht, und es war der richtige Weg, Frankfurt mit 3-4-3 aufzulösen. Aber es wäre interessant zu sehen, wie sich das von Spiel zu Spiel ändert, wenn das passiert – vor allem, um die Stärken von Davis und dem derzeit gesperrten Kingsley Coman auszuspielen.


Interessiert an einer weiteren Analyse des Spiels? Schauen Sie sich unser Postspiel an Audio-Notation? Hören Sie es sich unten oder an dieser Link.

Wie immer freuen wir uns über jede Unterstützung!