Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Germany Watch: Gerüchten zufolge Bayern München, Jonas Hoffman war zuversichtlich in seiner Rolle unter Hansie Flick

Auf einer Pressekonferenz heute früh verlegte der FC Bayern München sein Tor und der aktuelle Mittelfeldspieler von Borussia Münchengladbach, Jonas Hoffmann, ist der Meinung, dass ihn seine Vielfalt zu einem sehr attraktiven Spieler für Deutschland gemacht hat.

Hoffman wird voraussichtlich unter Hansie Flick auf der rechten Seite spielen, ist aber vor allem für seine Arbeit im Mittelfeld und im Gefängnis bekannt. Auf die Frage, warum vielseitige Spieler für die Nationalmannschaft so wichtig sind, sprach Hoffman über die Vorteile, die einem Trainer geboten werden.

„Vielseitiger Spieler, Spieler, der auf verschiedenen Ebenen spielen kann. Er bietet dem Trainer viele Möglichkeiten. Ich erinnere mich an ein Spiel, das ich unter Marco Ross auf vier Ebenen gespielt habe. Für mich ist das ein positiver Aspekt. Der vielseitige Spieler kann sich sehr schnell anpassen und ausführen genau das, was gebraucht wird”, sagte Hoffmann. SPOX. „Wenn man dem Trainer viele flexible Möglichkeiten gibt, erhöht sich die Chance, auf dem Platz zu stehen. Bei der EM war ich als Rechtsverteidiger im Fünf-Mann-Background eingeplant, jetzt ist es ein Vierer-Rücken Das Training war ein Test, aber für mich, als die WM-Qualifikation aufgerufen wurde, war klar, dass ich auf der Stelle war, um sofort dorthin zu gelangen.

Wie sich Hoffman für die deutsche Mannschaft sieht, sieht der 29-Jährige seine Offensivfähigkeiten als Qualitätsoption auf der rechten Seite.

“Es liegen noch Stellen vor uns, an denen ich mit unserer offensiven Motivation gut aufgehoben bin. Ich werde mit Erfahrung immer defensiver. Ich bin ein Typ, der sehr schnell Dinge ändern und verändern kann. Wenn es gegen Spanien, Frankreich, Ich habe das Selbstvertrauen, als Rechtsverteidiger zu spielen“, sagte Hoffman. „Es geht darum, die Offensivbewegung unter Kontrolle zu halten und nicht wie ein Wilder nach vorne zu stürmen. Sie müssen abwägen, ob es sinnvoll ist, nach vorne zu drängen. Der Schutz im Spiel ist die Spezialität eines solchen Programms. “

Siehe auch  Wie Deutschland die Altenpflege nicht verwaltet | Deutschland | News und ausführliche Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus | DW