Februar 7, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hang Seng prallt um 2 % ab;  Inflation in Australien erreicht 32-Jahres-Hoch

Hang Seng prallt um 2 % ab; Inflation in Australien erreicht 32-Jahres-Hoch

Käufer schlendern am 7. Juni 2022 durch die Pitt Street Mall in Sydney, Australien.

Brendon Thorne | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Die Aktien in der asiatisch-pazifischen Region stiegen am Mittwoch, als sich die Stimmung über Nacht verbesserte, da die Aussicht auf eine weniger aggressive Federal Reserve bestand.

Hongkong Hang-Seng-Index Nach drei aufeinanderfolgenden negativen Sessions schwankte es zu Beginn, bevor es um 2 % zulegte. Hang Seng Tech ist um mehr als 3 % gestiegen. auf dem chinesischen Festland, Shanghai-Boot Etwa 1 % und , wurden hinzugefügt Shenzhen-Komponente 1,661 % Gewinn.

Australiens jährlicher Verbraucherpreisindex erreichte den höchsten Stand seit Dezember 1990. S & P / ASX 200 Vor dem Bericht stieg er um 0,25 %, bevor er einige Gewinne aufgab, um 0,2 % höher zu handeln. Das Australischer Dollar In der Vergangenheit lag er bei 0,6388 $.

Das Nikkei 225 In Japan stieg er um 1,17 %, und Topix stieg um 0,93 %. Südkorea Cosby Der KOSDAQ-Index stieg um 0,94 % und um 0,15 %. MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans stieg um 0,94 %.

Der indische Markt ist wegen Urlaub geschlossen. In den Unternehmensnachrichten Standard Chartered, Ping AnUnd die SK Hynix Unter den Unternehmen, die am Mittwoch Gewinne bekannt geben sollen.

Übernachtung in den USA, Die wichtigsten Indizes stiegen zum dritten Mal in Folge, als die Anleiherenditen fielen. Der Dow Jones Industrial Average schloss um 337,12 Punkte oder etwa 1,1 % und schloss bei 3.1836,74 Punkten. Der S&P 500 legte um 1,6 % zu und schloss bei 3.859,11. Der Nasdaq Composite Index stieg um 2,2 % und fiel auf 11.199,12.

Siehe auch  Die asiatisch-pazifischen Märkte, die Wall Street, die Industrieproduktion und Hongkong lockern die Beschränkungen

„Die Märkte erholten sich über Nacht, angetrieben von besseren Gewinnberichten und Spekulationen, dass sich der Zyklus der geldpolitischen Straffung seinem Ende nähern könnte“, schrieben Analysten in einer ANZ-Forschungsnotiz und fügten hinzu, dass ein geringeres Verbrauchervertrauen und niedrigere Immobilienpreise darauf hindeuten, dass eine Straffungspolitik die Nachfrage zu dämpfen beginnen könnte . .