Februar 29, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hyundai und Kia einigen sich auf einen Vergleich in Höhe von 200 Millionen US-Dollar im Rahmen der TikTok Car Theft Challenge

Hyundai und Kia einigen sich auf einen Vergleich in Höhe von 200 Millionen US-Dollar im Rahmen der TikTok Car Theft Challenge

Hyundai und Kia haben einen Vergleich in Höhe von 200 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit einer Sammelklage im Zusammenhang mit einer Reihe von Autodiebstählen vereinbart, die durch eine virale Social-Media-Herausforderung auf TikTok ausgelöst wurde.

Die sogenannte „Kia Challenge“ auf der Social-Media-Plattform hat landesweit zu Hunderten von Autodiebstählen geführt, darunter mindestens 14 gemeldete Unfälle und acht Todesfälle. Nach Angaben der National Highway Traffic Safety Administration. Die als „Kia Boyz“ bekannten Diebe veröffentlichen auf YouTube und TikTok Anleitungsvideos, in denen erklärt wird, wie man das Sicherheitssystem eines Fahrzeugs mit einfachen Werkzeugen wie einem USB-Kabel umgeht.

Es heißt, dass Diebstähle leicht zu begehen sind, da viele Hyundai- und Kia-Fahrzeuge, die zwischen 2015 und 2019 hergestellt wurden, über keine elektronische Wegfahrsperre verfügen, die potenzielle Diebe daran hindert, in das Fahrzeug einzubrechen und die Zündung zu umgehen. Der Vorteil ist Serienausstattung bei fast allen Fahrzeugen Aus der gleichen Zeit von anderen Herstellern.

Die als „Kia Boyz“ bekannten Diebe veröffentlichen Lehrvideos auf YouTube und TikTok

Die Einigung gilt nur für etwa 9 Millionen Fahrzeuge ohne Druckknopfzündung und Diebstahl-Wegfahrsperre. Im Februar boten die Unternehmen außerdem kostenlose Software-Updates an, um die Länge des Signaltons von 30 Sekunden auf 1 Minute zu verlängern und zum Starten des Fahrzeugs einen Schlüssel im Zündschloss zu erfordern. Der Vergleich umfasst auch persönliche Verluste von bis zu 145 Millionen US-Dollar für Verbraucher, deren Autos gestohlen wurden. entsprechend Reuters.

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, unseren Eigentümern, die von den zunehmenden und anhaltenden kriminellen Aktivitäten gegen unsere Fahrzeuge betroffen sind, zusätzliche Unterstützung zukommen zu lassen“, sagte Jason Earp, Chief Legal Officer der Hyundai Motor Company North America. in der aktuellen Situation. Die Sicherheit der Kunden hat weiterhin oberste Priorität.

Siehe auch  Der Gründer von Crypto Exchange Binance sagt, er sei nach dem Luna-Crash „wieder schwach“

Es gibt keine landesweite Zählung, wie viele Hyundai- und Kia-Autos gestohlen wurden, aber Statistiken aus einzelnen Städten geben einen Eindruck davon, wie weit verbreitet dieser Trend ist. In Milwaukee beispielsweise meldete die Polizei, dass im Jahr 2020 469 Kias und 426 Hyundais gestohlen wurden. Im folgenden Jahr stiegen diese Zahlen auf 3.557 Kias und 3.406 Hyundais. Laut NPR.

Die Versuche von Hyundai und Kia, das Problem zu beheben, verliefen uneinheitlich. Letztes Jahr sagten Autohersteller, sie würden den Besitzern mindestens 170 US-Dollar in Rechnung stellen Sicherheitsgruppen zur Behebung des Problems. Mit Installation und Arbeitsaufwand können diese Kosten jedoch auf 500 US-Dollar steigen. Letztendlich erhöhte das Unternehmen den Erstattungsbetrag für einzelne Kunden auf 300 US-Dollar.

Hyundai und Kia statteten einige Besitzer auch mit Radschlössern aus, um Diebstahl zu verhindern. Laut NHTSA haben die Unternehmen seit November 2022 26.000 Radschlösser verteilt.