August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In einem schweren Schlag sind zwei wichtige Minister aus der Regierung von Boris Johnson zurückgetreten

In einem schweren Schlag sind zwei wichtige Minister aus der Regierung von Boris Johnson zurückgetreten

Der britische Premierminister Boris Johnson klammerte sich am Dienstag an die Macht, nachdem zwei seiner Spitzenminister zurückgetreten waren und sagten, sie hätten das Vertrauen in Johnsons Führung verloren, da sich die Interpretationen über seinen Umgang mit dem Skandal um sexuelles Fehlverhalten geändert hätten.

Schatzmeister Rishi Sunak und Gesundheitsminister Sajid Javid sind zurückgetreten Innerhalb weniger Minuten kostete dies Johnson die Unterstützung der Männer, die für die Bewältigung von zwei der größten Probleme Großbritanniens verantwortlich waren – die Krise der Lebenshaltungskosten und die steigenden COVID-19-Infektionen.

Beide zitierten Johnsons Glaubwürdigkeit einen Tag, nachdem der Premierminister gezwungen war, frühere Aussagen über den Skandal, der seine Regierung in den letzten sechs Tagen erschüttert hatte, zurückzuziehen.

Die Katastrophe ist nur das Neueste, das Johnson getroffen hat, der letzten Monat nur knapp einem Misstrauensvotum entgangen ist, das durch ähnliche wechselnde Geschichten über Parteischließungen in Regierungsbüros ausgelöst wurde.

In seinem Rücktrittsschreiben sagte Javid, das Vertrauensvotum habe gezeigt, dass eine beträchtliche Anzahl von Tory-Abgeordneten das Vertrauen in Johnson verloren habe.

„Es war ein Moment der Demut, des Grips und einer neuen Richtung“, sagte Javid. „Ich muss leider sagen, dass es klar ist, dass sich diese Situation unter Ihrer Führung nicht ändern wird – und deshalb habe ich auch mein Vertrauen verloren.“

Nach ein paar Minuten wiederholte Sunak diese Gefühle.

„Die Öffentlichkeit erwartet zu Recht, dass die Regierung ordnungsgemäß, effizient und seriös geführt wird“, sagte Sunak. „Mir ist klar, dass dies mein letzter Ministerjob sein könnte, aber ich denke, diese Standards sind es wert, angestrebt zu werden, und deshalb trete ich zurück.“

Sowohl Sunak als auch Judd gelten als potenzielle Anwärter darauf, Johnson zu ersetzen, wenn er aus dem Amt gedrängt wird.

Siehe auch  Taiwan-Krise: China verteidigt die Absage der US-Militärgespräche, da die Übungen wieder aufgenommen werden | China

Während die Rücktritte den Druck auf den Premierminister erhöht haben, hat sich Johnson in der Vergangenheit als geschickter Politiker erwiesen und sich der Kritik widersetzt, seine Karriere verlängert zu haben.

Johnson ernannte schnell zwei Loyalisten für die Posten: Steve Barclay übernahm Javids alten Job, während Bildungsminister Nadim Zahawi Sunak als Leiter des Finanzministeriums ersetzte, sagte Downing Street.

In der Zwischenzeit stellte Außenministerin Liz Truss schnell ihre Unterstützung hinter Johnson. Andere Kabinettsmitglieder saßen in seiner Ecke, darunter Kulturministerin Nadine Doris, Verteidigungsminister Ben Wallace und Innenministerin Priti Patel.

Aber Scott Lucas, emeritierter Professor an der Universität Birmingham und langjähriger politischer Beobachter, sagte, dass es für Johnson schwierig sein würde, den Abgang von zwei seiner ältesten Mitglieder seines Kabinetts zu überleben.

„Er wird nicht kampflos gehen“, sagte Lucas. „Ich weiß einfach nicht, wie viele Leute noch auf seiner Seite kämpfen können.“

Der jüngste Skandal begann am Donnerstag, als Chris Pincher als Vizepräsident von Whip zurücktrat, nachdem er sich beschwert hatte, zwei Männer in einem Privatclub begrapscht zu haben. Dies löste eine Reihe von Berichten über frühere Anschuldigungen gegen Pincher und Fragen darüber aus, warum Johnson in eine leitende Position befördert worden war, um die Parteidisziplin durchzusetzen.

Pincher bestreitet diese Vorwürfe.

Johnsons Büro sagte zunächst, er sei sich der früheren Anschuldigungen nicht bewusst, als er Pincher im Februar beförderte. Bis Montag sagte ein Sprecher von Johnson, Johnson sei sich der Vorwürfe bewusst, die „beigelegt oder nicht mit einer formellen Beschwerde eingereicht“ worden seien.

Diese Rechnung passte nicht gut zu Simon MacDonald, dem obersten Beamten des Vereinigten Königreichs von 2015 bis 2020. In einem höchst ungewöhnlichen Schritt hat MacDonald Vorwürfe veröffentlicht, dass das Büro des Premierministers nicht die Wahrheit gesagt habe.

Siehe auch  Kate Middleton und Prinz William loben „glänzende“ Löwinnen, die Fans in den Wahnsinn treiben | Königlich | Nachrichten

MacDonald sagte in einem Brief an den parlamentarischen Beauftragten für Standards, dass er im Sommer 2019, kurz nachdem Pincher Außenminister geworden war, Beschwerden über Pinchers Verhalten erhalten habe. MacDonald sagte, die Untersuchung unterstütze die Beschwerde, und Pincher entschuldigte sich für seine Handlungen.

„Mr. Johnson wurde persönlich über die Einleitung und die Ergebnisse der Untersuchung informiert“, schrieb MacDonald.

Stunden nachdem die Kommentare von McDonald’s veröffentlicht wurden, änderte Johnsons Büro seine Geschichte erneut und sagte, der Premierminister habe vergessen, dass Pincher Gegenstand einer offiziellen Beschwerde war.

Dann, Minuten bevor Javid und Snack ihren Rücktritt ankündigten, sagte Johnson Reportern, dass Pincher nach einem früheren Vorfall im Jahr 2019 von der Regierung hätte entlassen werden sollen.

Auf die Frage, ob Pinchers Ernennung in die Regierung ein Fehler gewesen sei, sagte Johnson: „Ich denke, es war ein Fehler, und ich entschuldige mich dafür. Im Nachhinein war es das Falsche.“

Johnsons veränderte Interpretation löste im Kabinett Empörung aus, nachdem die Minister gezwungen waren, die Dementis des Premierministers öffentlich vorzubringen, nur um die Interpretation am nächsten Tag zu ändern.

Johnsons Autorität wurde bereits durch das Vertrauensvotum im vergangenen Monat erschüttert. Obwohl er überlebte, stimmten 41 % der Konservativen dafür, ihn aus dem Amt zu entfernen. Aber seit Dienstag ist seine Regierung weitgehend standhaft und loyal geblieben.

Die Besorgnis über Johnsons Führung wurde durch seine Reaktionen auf monatelange Vorwürfe über Parteischließungen in Regierungsbüros angeheizt, die schließlich zu 126 Geldstrafen führten, darunter eine, die Johnson geschlagen wurde.

Zwei Wochen später wurden konservative Kandidaten bei zwei Sonderwahlen zur Besetzung freier Sitze im Parlament schwer geschlagen, was die Unzufriedenheit in Johnsons Partei schürte und darauf hindeutete, dass die anhaltenden Anschuldigungen in der Öffentlichkeit Fuß gefasst hatten.

Siehe auch  Der Prozess gegen Wagatha Christie in Großbritannien ist beendet

Als Pincher letzte Woche als Vizepräsident zurücktrat, sagte er Johnson, er habe in der Nacht zuvor „zu viel getrunken“ und „mich und andere in Verlegenheit gebracht“.

Johnson weigerte sich zunächst, Pincher von der Konservativen Partei zu suspendieren, willigte jedoch ein, nachdem er eine formelle Beschwerde über die Belästigungsvorwürfe bei den parlamentarischen Behörden eingereicht hatte.

Kritiker schlugen vor, dass Johnson nur langsam reagierte, weil er Pincher nicht zwingen wollte, seinen Sitz im Parlament aufzugeben, was die Konservative Partei zu einer weiteren besonderen Wahlniederlage veranlasste.

Schon vor dem Pincher-Skandal gab es Hinweise darauf, dass Johnson bald ein weiteres Misstrauensvotum entgegenstehen könnte.

Die aktuellen Regeln erfordern 12 Monate zwischen diesen Abstimmungen, aber mehrere konservative Gesetzgeber haben vorgeschlagen, dass sie eine Änderung der Regeln in einer bevorstehenden Abstimmung zu diesem Thema unterstützen.

Der konservative Spitzengesetzgeber Roger Gill, ein langjähriger Kritiker von Johnson, sagte, er werde die Regeländerung unterstützen.

„Herr. Vor drei Tagen hat Johnson Minister – in einem Fall einen Kabinettsminister – entsandt, um das Unhaltbare zu verteidigen und effektiv in seinem Namen zu lügen. Gill sagte der BBC. Und Fitness, das ist inakzeptabel.“

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von Associated Press über Premierminister Boris Johnson unter https://apnews.com/hub/boris-johnson