August 10, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Indien wird voraussichtlich ab dem 19. Januar zusätzliche Flüge nach Deutschland wieder aufnehmen

Air India, die Fluggesellschaft Indiens, hat angekündigt, dass deutsche Staatsbürger, die planen, nach Indien zu reisen, bald dazu berechtigt sein werden, da Beamte beider Länder zugestimmt haben, zusätzliche Flüge zwischen den beiden Regionen ab dem 19. Januar wieder aufzunehmen.

SchengenVisaInfo.com berichtet, dass die Entscheidung im Rahmen eines früheren Luftblasenabkommens zwischen Deutschland und Indien getroffen wurde.

Air India hat angekündigt, jeden Freitag vom 19. Januar bis 25. März zusätzliche Flüge von Frankfurt am Main nach Bangalore durchzuführen, so die Linienflüge von Air India.

Indiens Fluggesellschaft hat die Änderungen in einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung bestätigt.

„FlyAI: Air India wird vom 19. Januar bis 25. März 2022 jeden Freitag zusätzliche Flüge von Frankfurt nach Bangalore durchführen. Reservierungen werden über die AI-Website, Buchungsbüros, Callcenter und autorisierte Reisebüros vorgenommen.“ Dies wurde in einer Erklärung von Air India betont.

Die indische Regierung hatte zuvor angekündigt, mit Deutschland eine Luftblasenvereinbarung getroffen zu haben, um den kommerziellen Passagierverkehr vorübergehend wieder aufzunehmen, bis regelmäßige Auslandsflüge aufgrund einer durch das Coronavirus und seine neuen Stämme ausgelösten epidemischen Situation eingestellt werden.

Mit Ausnahme von Deutschland hat das südasiatische Land mit 35 Ländern solche vorläufigen Abkommen; Afghanistan, Australien, Bangladesch, Bahrain, Bhutan, Äthiopien, Kanada, Finnland, Deutschland, Irak, Frankreich, Japan, Kenia, Kasachstan, Kuwait, Mauritius, Malediven, Nepal, Nigeria, Oman, Katar, Niederlande, Russland, Ruanda, Ruanda, Russland Arabien, Singapur, Schweiz, Tansania, Ukraine, Sri Lanka, Großbritannien (UK), Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Usbekistan und USA (USA).

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden in Indien seit dem Ausbruch mehr als 34.808.800 Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet, während die Behörden des Landes Fälle der Omicron-Variante identifiziert haben.

Siehe auch  RKI weist neue Coronavirus-Stämme in Deutschland nach

Infolgedessen hat Indien den Betrieb ausländischer Passagierflugzeuge in Indien aufgrund einer gestiegenen Zahl von COVID-19-Infektionen bis zum 31. Januar eingestellt.

Beamte in Indien haben außerdem Pläne angekündigt, mit zehn anderen europäischen Ländern, darunter Italien und die Schweiz, Luftblasen zu bauen.

Behörden in Deutschland haben dagegen zuvor zusätzliche Einreisebeschränkungen für Nicht-EU-Staaten verhängt, die zuletzt höhere Infektionsraten mit der Omicron-Variante gemeldet haben, unter anderem in Großbritannien, Botswana, Schweden, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia und Simbabwe . Und Südafrika, um einen weiteren Anstieg der Epidemien zu verhindern.