August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

ihm zugeschrieben…Daniel Berholak für die New York Times

Odessa, Ukraine – Eine Reihe von Explosionen erschütterte am Samstag die südukrainische Stadt Odessa und traf weniger als 24 Stunden nach Vertragsunterzeichnung einen der wichtigsten Häfen des Landes. Gewährleistung des Durchgangs von Millionen Tonnen Getreide durch die Schwarzmeerrouten.

Die Streiks drohen, das von den Vereinten Nationen und der Türkei vermittelte Abkommen zur Erleichterung des Transports von ukrainischem Getreide zu untergraben, bevor das Abkommen umgesetzt werden kann. Das Abkommen wird als wichtig angesehen, um die globale Versorgung zu unterstützen, nachdem ein starker Rückgang der ukrainischen Getreideexporte Befürchtungen über Nahrungsmittelknappheit in armen Ländern aufkommen ließ.

Am Samstag teilte das Militärkommando in der Südukraine mit, russische Streitkräfte hätten vier Kalibr-Marschflugkörper auf Odessa abgefeuert. „Die Luftverteidigungskräfte haben zwei Raketen abgeschossen, von denen zwei Infrastruktureinrichtungen im Hafen getroffen haben“, schrieb sie in einer Erklärung, die auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht wurde.

Die Verurteilung aus der Ukraine kam schnell. Oleg Nikolenko, Sprecher des Außenministeriums des Landes, sagte auf Facebook, dass der russische Präsident Wladimir Putin mit den Streiks dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan „ins Gesicht gespuckt“ habe. Nachdem „die beiden Parteien enorme Anstrengungen unternommen haben, um diese Einigung zu erzielen“.

Der stellvertretende Sprecher des UN-Generalsekretärs verurteilte die Streiks und sagte in einer Erklärung, dass die vollständige Umsetzung des Abkommens „unvermeidlich“ sei.

Aus dem Kreml gab es zunächst keine Stellungnahme. Der Angriff ereignete sich einen Tag, bevor der russische Außenminister zu einer Afrikareise aufbrechen sollte, wo er versuchen soll, den Westen für die Nahrungsmittelknappheit verantwortlich zu machen.

Siehe auch  "Handelsbruch" zwischen Russland und Deutschland könnte einen finanziellen Schock auslösen: Standard & Poor's Global

Die Druckwelle der Raketen, die den Hafen trafen, war meilenweit zu spüren, obwohl nicht genau klar war, wo sie einschlugen. Der riesige Hafen erstreckt sich kilometerweit entlang der Schwarzmeerküste von Odessa mit hoch aufragenden silbernen Getreidespeichern, die sich an verschiedenen Stellen gruppieren.

Es war nicht klar, worauf die Streiks abzielten und ob Getreideinfrastruktur bombardiert worden war. Russland hat das Abkommen möglicherweise nicht technisch verletzt, da es sich nicht verpflichtet hat, Angriffe auf Teile ukrainischer Häfen zu vermeiden, die nicht direkt für den Getreideexport genutzt werden, so ein hochrangiger UN-Beamter. Wenn es militärische Ziele in der Nähe gab, könnte Russland versucht haben, eine Lücke auszunutzen.

Der Schaden scheint jedoch beträchtlich zu sein, und Mykola Solsky, der Landwirtschaftsminister des Landes, sagte, die Streiks würden die Bemühungen der Ukraine, Getreide zu exportieren, beeinträchtigen.

„Wenn Sie einen Hafen angreifen, greifen Sie alles an“, sagte er in einem Telefoninterview. Sie verwenden viel von der gleichen Öl- und Getreideinfrastruktur. Es wirkt auf alles – egal, worauf es trifft.“

Herr Sulsky fügte hinzu, dass ein Teil der beschädigten Infrastruktur „wichtig für die Verarbeitung aller Importe“ sei, sagte aber, die Ukraine werde voranschreiten, als ob das Getreideabkommen noch in Kraft wäre.

„Wir verstehen, dass wir uns immer noch im Krieg mit Russland befinden“, sagte er. Wir haben uns mit den Vereinten Nationen und der Türkei verständigt, nicht mit Russland.

Der Angriff auf Odessa ist Teil einer größeren Verschiebung des Schwerpunkts der Kämpfe der letzten Wochen von der Ostukraine in den Süden des Landes. Russische und ukrainische Streitkräfte starteten am Samstagabend Angriffe mit Langstreckenwaffen im Süden, die offenbar auf Versorgungsleitungen und Flugabwehrwaffen hinter den Frontlinien auf beiden Seiten abzielten.

Siehe auch  Neueste Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Anton Gerashchenko, ein Berater des ukrainischen Innenministers, sagte, dass die russischen Streiks zehn Explosionen in Odessa verursacht hätten und dass die Streiks im Hafen ein Feuer verursacht hätten.

„So kommt Russland seiner Verantwortung nach, den sicheren Export ukrainischen Getreides zu gewährleisten“, schrieb er auf seinem öffentlichen Kanal in der Social-Networking-Anwendung Telegram. „Jetzt wissen nicht nur der Westen, sondern auch China und andere Länder, auf die Putin gezählt hat, um den Druck von Sanktionen zu verringern, dass man Putin überhaupt nicht vertrauen kann, kein Gramm“, fügte er hinzu.

Am Freitag äußerten Beamte der Biden-Regierung Zweifel, dass Russland seinen Verpflichtungen nachkommen werde, die sichere Durchfahrt von Schiffen durch das Schwarze Meer zu ermöglichen.

Josep Borrell Fontelles, der außenpolitische Koordinator der Europäischen Union, verurteilte die Streiks am Samstag. sagen auf Twitter „Das Erreichen eines entscheidenden Getreideexportziels einen Tag nach der Unterzeichnung des Abkommens von Istanbul ist besonders verwerflich und zeigt einmal mehr Russlands völlige Missachtung internationaler Gesetze und Verpflichtungen.“