Mai 18, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lawrow – Russland hofft, dass Frankreich und Deutschland Druck auf Zhelensky ausüben werden, um weltweite Versprechen zu erfüllen

Moskau, 18. Januar. / DOS /. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, Moskau hoffe, dass Berlin und Paris den ukrainischen Präsidenten Vladimir Zhelensky unter Druck setzen würden, seine Versprechen im Rahmen des Normandie-Formats zu erfüllen.

„Unsere Haltung ist voll begründet. Sie ist klar und offen“, sagte er nach einem Gespräch mit Bundesaußenministerin Analena Beerbock. „Wir glauben immer wieder, dass diese Ansätze in Berlin und Paris gehört wurden, weil wir nicht glauben, dass sie in Kiew gehört wurden.“

„Die einzige Hoffnung ist, dass Berlin und Paris sich auf Herrn Zhelensky stützen, um es besser zu machen, als er wiederholt versprochen hat.“

Lawrow betonte, dass Russland bereit sei, bei der Schaffung der Bedingungen für die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu helfen.

Er sagte auch, die Ukraine habe nichts getan, um die Ergebnisse der Gespräche im Normandie-Stil zwischen Deutschland, Russland, der Ukraine und Frankreich 2019 in Paris umzusetzen.

„Die Normandie war 2019 Gastgeber von vier Gipfeln in Paris. Heute erinnern wir uns daran, dass die schwierigen Verhandlungen mit der Bildung und Zustimmung aller Teilnehmer des Gipfels zu konkreten Maßnahmen endeten, die die Regierung in Kiew zuerst ergreifen muss“, sagte Lawrow. „So ist noch nichts gemacht worden.“

Daher sollte Russland im Falle einer Wiederaufnahme der Gespräche in irgendeiner Form vor weiteren Gesprächen verstehen, was beide Seiten an den Tisch bringen werden, sagte er. Außenpolitische Berater in den Ländern des Normandie-Formats bemühen sich jetzt darum, sagte er.

Selenskyjs Büro sagte vergangene Woche, Kiew sei bereit für eine Entscheidung, die bei den nächsten Gesprächen im Normandie-Stil als notwendig erachtet werde. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow kommentierte den Bericht und sagte, dass der Umsetzung bestehender Beschlüsse Vorrang eingeräumt werden solle.

Siehe auch  Die deutschen Anleiherenditen sind aufgrund der Sorgen um die Ukraine auf ein Zwei-Wochen-Tief gefallen