August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lawrow sagt, Russlands Ziele in der Ukraine gehen jetzt über die Donbass-Region hinaus

Lawrow sagt, Russlands Ziele in der Ukraine gehen jetzt über die Donbass-Region hinaus

Der russische Außenminister Sergej Lawrow geht nach einem bilateralen Treffen beim G20-Außenministertreffen in Nusa Dua, Bali, Indonesien, am 8. Juli 2022. REUTERS/Willy Kurniawan/Pool

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

LONDON (Reuters) – Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Mittwoch, dass Moskaus militärische „Missionen“ in der Ukraine jetzt über die östliche Donbass-Region hinausgehen, was das bisher klarste Eingeständnis ist, dass sich die Kriegsziele in den letzten fünf Monaten ausgeweitet haben.

In einem Interview mit der offiziellen Nachrichtenagentur RIA Novosti sagte Lawrow, die geografischen Realitäten hätten sich geändert, seit russische und ukrainische Unterhändler Ende März Friedensgespräche in der Türkei geführt hätten, aber sie hätten keine Fortschritte erzielt.

Er sagte, der Fokus liege damals auf den Volksrepubliken Donezk und Luhansk (DVR und LVR), zwei selbsternannten separatistischen Einheiten in der Ostukraine, von denen Russland sagte, dass sie darauf abzielten, ukrainische Regierungstruppen aus der Ukraine zu vertreiben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Jetzt ist die Geographie anders, es ist weit davon entfernt, nicht nur die Demokratische Republik Kongo und die LPR, sondern auch Cherson, Saporischschja und eine Reihe anderer Regionen“, sagte er und bezog sich auf Gebiete außerhalb des Donbass, die vollständig oder vollständig waren teilweise von russischen Streitkräften erobert.

„Dieser Prozess geht logisch und beharrlich weiter“, sagte er und fügte hinzu, dass Russland möglicherweise weitere Fortschritte brauche.

Wenn der Westen, motiviert durch „ohnmächtige Wut“ oder den Wunsch, die Situation weiter zu verschärfen, die Ukraine weiterhin mit Langstreckenwaffen wie den in den USA hergestellten High Mobility Artillery Rocket Systems (HIMARS) pumpt, werden die geografischen Missionen fortgesetzt. Jenseits der aktuellen Linie “, sagte Lawrow.

Siehe auch  Biden kündigt ein Verbot russischer Energieimporte an

Er sagte, Russland könne dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj „oder seinem Nachfolger“ nicht erlauben, sein Territorium, das Territorium der Demokratischen Republik Kongo und der LPR mit langfristigen Regimen zu bedrohen – ein gelegentlicher Hinweis und ohne Beweise für die Möglichkeit, dass die Der ukrainische Führer darf nicht an der Macht bleiben.

Der Außenminister ist die freimütigste Figur der russischen Kriegsziele in Bezug auf das Territorium, fast fünf Monate nachdem Präsident Wladimir Putin seine Invasion gestartet hatte, während er leugnete, dass Russland beabsichtigte, seinen Nachbarn zu besetzen.

Putin sagte damals, sein Ziel sei es, die Ukraine zu entwaffnen und zu „diskreditieren“ – eine Aussage, die Kiew und der Westen als Vorwand für einen imperialistischen Expansionskrieg zurückwiesen.

Nach der Niederlage bei einem ersten Versuch, die ukrainische Hauptstadt Kiew zu erobern, erklärte das russische Verteidigungsministerium am 25. das ist die Befreiung von Donbass.“

Fast vier Monate später hat es Luhansk erworben, eine von zwei Regionen, die den Donbass bilden, ist aber noch weit davon entfernt, alle anderen Regionen, Donezk, zu erobern. In den vergangenen Wochen hat sie ihre Raketenangriffe auf Städte in der ganzen Ukraine intensiviert.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Geschrieben von Mark Trevelyan; Bearbeitung von Catherine Evans

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.